DKBC News

Inhalt abgleichen dkbc.de: News
Aktuelle Änderungen von dkbc.de
Aktualisiert: vor 49 Minuten 25 Sekunden

DM Sprint/Tandem in München: Yvonne Schneider, Vizeweltmeister Manuel Weiß und Alena Bimber/Melvin Rohn neue Titelträger

16. Juni 2018 - 14:32
Am Wochenende finden in München die 3. Deutschen Meisterschaften im Sprint und Tandem-Mixed statt. Auf Grund eines Blitzeinschlags gibt es keinen Liveticker.

DM Sprint/Tandem auf der DKBC-Homepage Tandem/Mixed: Alena Bimber/Melvin Rohn holen Gold / Titelverteidiger Sabine Sellner/Matthias Michaelske im Viertelfinale ausgeschieden
Etwas ungewöhnlich nahmen 17 Paare die Qualifikation auf, was dazu führte, dass Platz 17 gleich nach den ersten Wurfserie hängenblieb und die K.-o.-Phase ab Achtelfinale gar nicht erst erreichte. In dieser 1. Runde zeigten die Titelverteidiger Sabine Sellner/Matthias Michalske aus Liedolsheim noch Nervenstärke und setzten sich im SV mit 17:16 gegen die Kombination Götzelmann/Rose aus Karlstadt durch. Doch im Viertelfinale war für den Titelverteidiger dann – kurz vor den Medaillenrängen – Schluss. Dagegen konnte sich zu diesem Zeitpunkt Florian Wagner schon über seine zweite Medaille in München freuen. Der Vizemeister des Vortages erreichte mit Katrin Barz die Runde der letzten Vier und hat damit ebenso eine Medaille sicher wie ihre Halbfinalgegnerinnen Friederike Pfeffer/Lars Heinig (Pöllwitz/Zeulenroda) sowie die Kombinationen Thomas Müller/Melissa Stark (Bamberg), Alena Bimber/Melvin Rohn (Pirmasens/Schwabsberg). Für Müller/Stark blieb es bei Bronze, weil Thomas Müller verletzungsbedingt aufgeben musste.
Im Finale setzten sich Alena Bimber/Melvin Rohn gegen Katrin Barz/Florian Wagner durch.

Sprint Männer: Vizeweltmeister entthront Titelverteidiger

In der Qualifikation überzeugte der Vizeweltmeister Manuel Weiß (Rot-Weiß Zerbst), der sich mit seinem Sieg bei nur 31 Startern direkt für das Achtelfinale qualifizierte. Auch Vorjahressieger Florian Wagner von der TSG Kaiserslautern glänzte und erreichte wieder das Finale, war dort aber einem souverän aufspielenden Weiß nicht gewachsen. Der Vizeweltmeister von Cluj im Einzel sicherte sich nach drei Einzel-Titeln in der U23 über 120 bzw. 200 Wurf erstmals den DM–Titel im Sprint. Sebastian Peter vervollständigte mit Bronze den starken Auftritt der TSG Kaiserslautern, Stefan Werth vom Zweitliga-Aufsteiger 9Pins Stollberg wurde ebenfalls Dritter.

Sprint Frauen: Qualibeste scheitert in 1. Runde an späterer Finalisten
Dieses erreichte die Quali-Beste der Frauen, Mandy Bley vom Zweitliga-Aufsteiger 9pins Sollberg hingegen nicht, da sie in der 1. Runde der Qualiletzten Tonya Schöpfin mit 0:2 unterlag. Die Freiburgerin zog am Ende sogar bis ins Finale ein und lieferte dort Yvonne Schneider vom KV Liedolaheim einen dramatischen Finalkampf. Sie gewann den ersten Satz und lag auch nach den Vollen im zweiten Satz (77:66) schon deutlich vorn. Doch plötzlich platzte bei Yvonne Schneider der Knoten und die Nationalmannschaftskandidatin drehte noch den satz und erzwang einen Sudden Victory. Beide spielten eine Fünf offen an, dann aber war Schneider nicht mehr zu halten, zwei neuner entschieden das Duell zu ihren Giunsten. Schöpflin war zwar enttäuscht nach dem so greifbar nahen Gold, doch auf dem Siegerfotot konnte auch sie schon wieder lächeln über die gewonnene Silbermedaille – nach Platz 32 in der Qualifikation. Mit Linda Lang holte wie schon im Vorjahr eine Waldkircherin eine Medaille im Sprint, die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich die ehemalige langjährige deutsche Nationalspielerin Simona Bader, die diesmal für den TSV Niederstotzingen an den Start ging.

DM Sprint/Tandem in München: Yvonne Schneider, Vizeweltmeister Manuel Weiß und Alena Bimber/Melvin Rohn neue Titelträger

16. Juni 2018 - 14:32
Am Wochenende finden in München die 3. Deutschen Meisterschaften im Sprint und Tandem-Mixed statt. Auf Grund eines Blitzeinschlags gibt es keinen Liveticker.

DM Sprint/Tandem auf der DKBC-Homepage Tandem/Mixed: Alena Bimber/Melvin Rohn holen Gold / Titelverteidiger Sabine Sellner/Matthias Michaelske im Viertelfinale ausgeschieden
Etwas ungewöhnlich nahmen 17 Paare die Qualifikation auf, was dazu führte, dass Platz 17 gleich nach den ersten Wurfserie hängenblieb und die K.-o.-Phase ab Achtelfinale gar nicht erst erreichte. In dieser 1. Runde zeigten die Titelverteidiger Sabine Sellner/Matthias Michalske aus Liedolsheim noch Nervenstärke und setzten sich im SV mit 17:16 gegen die Kombination Götzelmann/Rose aus Karlstadt durch. Doch im Viertelfinale war für den Titelverteidiger dann – kurz vor den Medaillenrängen – Schluss. Dagegen konnte sich zu diesem Zeitpunkt Florian Wagner schon über seine zweite Medaille in München freuen. Der Vizemeister des Vortages erreichte mit Katrin Barz die Runde der letzten Vier und hat damit ebenso eine Medaille sicher wie ihre Halbfinalgegnerinnen Friederike Pfeffer/Lars Heinig (Pöllwitz/Zeulenroda) sowie die Kombinationen Thomas Müller/Melissa Stark (Bamberg), Alena Bimber/Melvin Rohn (Pirmasens/Schwabsberg). Für Müller/Stark blieb es bei Bronze, weil Thomas Müller verletzungsbedingt aufgeben musste.
Im Finale setzten sich Alena Bimber/Melvin Rohn gegen Katrin Barz/Florian Wagner durch.

Sprint Männer: Vizeweltmeister entthront Titelverteidiger

In der Qualifikation überzeugte der Vizeweltmeister Manuel Weiß (Rot-Weiß Zerbst), der sich mit seinem Sieg bei nur 31 Startern direkt für das Achtelfinale qualifizierte. Auch Vorjahressieger Florian Wagner von der TSG Kaiserslautern glänzte und erreichte wieder das Finale, war dort aber einem souverän aufspielenden Weiß nicht gewachsen. Der Vizeweltmeister von Cluj im Einzel sicherte sich nach drei Einzel-Titeln in der U23 über 120 bzw. 200 Wurf erstmals den DM–Titel im Sprint. Sebastian Peter vervollständigte mit Bronze den starken Auftritt der TSG Kaiserslautern, Stefan Werth vom Zweitliga-Aufsteiger 9Pins Stollberg wurde ebenfalls Dritter.

Sprint Frauen: Qualibeste scheitert in 1. Runde an späterer Finalisten
Dieses erreichte die Quali-Beste der Frauen, Mandy Bley vom Zweitliga-Aufsteiger 9pins Sollberg hingegen nicht, da sie in der 1. Runde der Qualiletzten Tonya Schöpfin mit 0:2 unterlag. Die Freiburgerin zog am Ende sogar bis ins Finale ein und lieferte dort Yvonne Schneider vom KV Liedolaheim einen dramatischen Finalkampf. Sie gewann den ersten Satz und lag auch nach den Vollen im zweiten Satz (77:66) schon deutlich vorn. Doch plötzlich platzte bei Yvonne Schneider der Knoten und die Nationalmannschaftskandidatin drehte noch den satz und erzwang einen Sudden Victory. Beide spielten eine Fünf offen an, dann aber war Schneider nicht mehr zu halten, zwei neuner entschieden das Duell zu ihren Giunsten. Schöpflin war zwar enttäuscht nach dem so greifbar nahen Gold, doch auf dem Siegerfotot konnte auch sie schon wieder lächeln über die gewonnene Silbermedaille – nach Platz 32 in der Qualifikation. Mit Linda Lang holte wie schon im Vorjahr eine Waldkircherin eine Medaille im Sprint, die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich die ehemalige langjährige deutsche Nationalspielerin Simona Bader, die diesmal für den TSV Niederstotzingen an den Start ging.

DM Sprint/Tandem in München: Yvonne Schneider und Vizeweltmeister Manuel Weiß holen sich den Titel

16. Juni 2018 - 14:32
Am Wochenende finden in München die 3. Deutschen Meisterschaften im Sprint und Tandem-Mixed statt. Auf Grund eines Blitzeinschlags gibt es keinen Liveticker.

DM Sprint/Tandem auf der DKBC-Homepage In der Qualifikation überzeugten der Vizeweltmeister Manuel Weiß (Rot-Weiß Zerbst), der sich mit seinem Sieg bei nur 31 Startern direkt für das Achtelfinale qualifizierte. Dieses erreichte die Quali-Beste der Frauen, Mandy Bley vom Zweitliga-Aufsteiger 9pins Sollberg hingegen nicht, da sie in der 1. Runde der Qualiletzten Tonya Schöpfin mit 0:2 unterlag.

Online-Formular Teil II steht ab Montag, 18. Juni 2018 zur Verfügung

14. Juni 2018 - 10:11
Wir möchten darauf hinweisen, dass das Online-Formular Teil II für den Spielbetrieb in den Bundesligen 2018/19 ab kommenden Montag (18. 06.2018) zur Verfügung stehen wird. Termin für die Meldung ist weiterhin der 15. Juli 2018.
Weitere Informationen erfolgen mit der Freischaltung.

Rheinland-Pfalz erfolgreichster Landesverband bei der Breitensport-EM

12. Juni 2018 - 10:00
Am 26. und 27. Mai 2018 fand im südbadischen Freiburg für Breitensportkegler die 2. Europameisterschaft der Tandem-Wettbewerbe statt. Besonders erfolgreich lief es für die deutschen Teilnehmer: Der LV Bayern sicherte sich zwei Bronzemedaillen, während der LV Rheinland-Pfalz mit zweimal Gold und einmal Silber nachhaltig überzeugte.

Ausführliche Informationen

Deutsche Einzelmeisterschaften Ludwigshafen: Titel für Alina Dollheimer, Christina Klein, Florian Fritzmann und Dejan Lotina / Manuel Lallinger mit Hallenrekord 659 Kegel

8. Juni 2018 - 10:21

Finale Männer:
Gold: Florian Fritzmann (KV Bamberg) 15 / 650
Silber: Manuel Lallinger (KC Schwabsberg) 10,5 / 586
Bronze: Denis Annasensl (EKC Lonsee) 8 / 570
4. Daniel Schmid (KV Singen u.U.) 6,5 / 556

Mit 650 Kegeln war der Bamberger Florian Fritzmann eine Klasse für sich im Finale und entschied das Duell mit dem neuen Hallenrekordler Manuel Lallinger auf der letzten Bahn frühzeitig. Denis Annasensl und Titelverteidiger Daniel Schmid hatten mit der Titelentscheidung letztlich nichts zu tun, lieferten sich aber bis zum Schluss einen heißen Kampf um Bronze, den der ehemalige U23-Sprintweltmeister Denis Annasensl für sich entscheiden konnte.

Finale, U23 männlich:
Gold: Dejan Lotina (SF Friedrichshafen) 11 / 602 (228)
Silber: Timo Alander (KF Jedesheim) 11 / 602 (212)
Bronze: Dominik Kunze (Victoria Bamberg) 10 / 577
4. Johannes Arnold (ASV Neumarkt) 8 / 560

Am Ende schauten sich alle an. Titelverteidiger Dejan Lotina aus Friedrichshafen hatte auf der letzten Bahn den bis dahin führenden Jedesheimer Timo Alander noch abgefangen, beide kamen auf elf Punkten auf 602 Kegel. Am Ende entschieden die Räumer – und da war Lotina knapp im Vorteil und konnte als einziger Meister seinen Vorjahrestitel verteidigen. Dominik Kunze mischte lange vorn mit, doch durch Gesamtergebnis hätte er im letzten Satz Platz 1 belegen müssen, am Ende wurde er Dritter – genauso wie im Vorjahr.

Frauen, Finale:

Gold:
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg) 12,5 / 596
Silber:
Corinna Kastner (Victoria Bamberg) 10,5 /596
Bronze:
Yvonne Schneider (KV Liedolsheim) 10,5 / 566
4. Katja Helfert (SV Kleeblatt Berlin) 6,5 /538

Die Team-Weltmeisterin von 2017, Alina Dollheimer, beherrschte die Frauenkonkurrenz und war nach drei Durchgängen bereits uneinholbar enteilt. Gemeinsam mit Corinna Kastner feierten die Bambergerinnen einen Doppelerfolg, Yvonne Schneider verpasste Silber durch die geringeren Gesamtkegel.

U23 weiblich, Finale:

Gold:
Christina Klein (KV Karlstadt) 11 / 553
Silber:
Katja Zietlow (SV Blau-Weiß Auma) 10,5 /538
Bronze:
Vicky Otto (KKV Salzland-Kreis) 10,5 / 525
4. Jana Bachert (SKV Bonndorf) 8 / 550

Die Karlstädterin Christina Klein konnte ihr Glück am Ende noch gar nicht richtig fassen – sie ist deutsche Einzelmeisterin der U23 weiblich. Die Thüringerin Katja Zietlow schob sich im Finaldurchgang noch auf den Silberrang und verwies Vicky Otto auf Rang 3. Team-Vizeweltmeisterin Jana Bachert aus Bonndorf konnte im Finale ihre vorherigen Ergebnisse (unter anderem 602 Kegel im Viertelfinale) nur auf zwei Bahnen bestätigen und musste mit Platz 4 vorlieb nehmen. Von den Titelverteidigern des Vorjahres mussten Silke Riedel bei den Frauen und Celine Zenker in der U23 weiblich bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Ebenfalls im Viertelfinale ist Einzel-Vizeweltmeister Manuel Weiß (SKV Rot-Weiß Zerbst) ausgeschieden, der dem späteren Meister Florian Fritzmann (KV Bamberg) mit 1:3 unterlag.

Der SONNTAG-Live-Blog
Zeitplan Sonntag mit Namen

Mit Überraschungen und einem neuen Hallenrekord begannen die Deutschen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mutterstadt und Ludwigshafen. In der Qualifikation scheiterte so im Classic-Treff in Ludwigshafen die Einzel-Weltmeisterin Sina Beißer, bei den Männern stellte Manuel Lallinger einen neuen Hallenrekord auf. In der U23 weiblich triumphierte im Kegelcenter Mutterstadt die WM-Zweite im Team, Celine Zenker mit 601 Kegel.

Qualifikation Ergebnisse, Bilder, Videos
Liveticker K.-o.-Phase Ergebnisse

Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen WM-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel-Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic-Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen

Deutsche Einzelmeisterschaften Ludwigshafen: Titel für Alina Dollheimer, Christina Klein, Florian Fritzmann und Dejan Lotina / Manuel Lallinger mit Hallenrekord 659 Kegel

8. Juni 2018 - 10:21

Finale Männer:
Gold: Florian Fritzmann (KV Bamberg) 15 / 650
Silber: Manuel Lallinger (KC Schwabsberg) 10,5 / 586
Bronze: Denis Annasensl (EKC Lonsee) 8 / 570
4. Daniel Schmid (KV Singen u.U.) 6,5 / 556

Mit 650 Kegeln war der Bamberger Florian Fritzmann eine Klasse für sich im Finale und entschied das Duell mit dem neuen Hallenrekordler Manuel Lallinger auf der letzten Bahn frühzeitig. Denis Annasensl und Titelverteidiger Daniel Schmid hatten mit der Titelentscheidung letztlich nichts zu tun, lieferten sich aber bis zum Schluss einen heißen Kampf um Bronze, den der ehemalige U23-Sprintweltmeister Denis Annasensl für sich entscheiden konnte.

Finale, U23 männlich:
Gold: Dejan Lotina (SF Friedrichshafen) 11 / 602 (228)
Silber: Timo Alander (KF Jedesheim) 11 / 602 (212)
Bronze: Dominik Kunze (Victoria Bamberg) 10 / 577
4. Johannes Arnold (ASV Neumarkt) 8 / 560

Am Ende schauten sich alle an. Titelverteidiger Dejan Lotina aus Friedrichshafen hatte auf der letzten Bahn den bis dahin führenden Jedesheimer Timo Alander noch abgefangen, beide kamen auf elf Punkten auf 602 Kegel. Am Ende entschieden die Räumer – und da war Lotina knapp im Vorteil und konnte als einziger Meister seinen Vorjahrestitel verteidigen. Dominik Kunze mischte lange vorn mit, doch durch Gesamtergebnis hätte er im letzten Satz Platz 1 belegen müssen, am Ende wurde er Dritter – genauso wie im Vorjahr.

Frauen, Finale:

Gold:
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg) 12,5 / 596
Silber:
Corinna Kastner (Victoria Bamberg) 10,5 /596
Bronze:
Yvonne Schneider (KV Liedolsheim) 10,5 / 566
4. Katja Helfert (SV Kleeblatt Berlin) 6,5 /538

Die Team-Weltmeisterin von 2017, Alina Dollheimer, beherrschte die Frauenkonkurrenz und war nach drei Durchgängen bereits uneinholbar enteilt. Gemeinsam mit Corinna Kastner feierten die Bambergerinnen einen Doppelerfolg, Yvonne Schneider verpasste Silber durch die geringeren Gesamtkegel.

U23 weiblich, Finale:

Gold:
Christina Klein (KV Karlstadt) 11 / 553
Silber:
Katja Zietlow (SV Blau-Weiß Auma) 10,5 /538
Bronze:
Vicky Otto (KKV Salzland-Kreis) 10,5 / 525
4. Jana Bachert (SKV Bonndorf) 8 / 550

Die Karlstädterin Christina Klein konnte ihr Glück am Ende noch gar nicht richtig fassen – sie ist deutsche Einzelmeisterin der U23 weiblich. Die Thüringerin Katja Zietlow schob sich im Finaldurchgang noch auf den Silberrang und verwies Vicky Otto auf Rang 3. Team-Vizeweltmeisterin Jana Bachert aus Bonndorf konnte im Finale ihre vorherigen Ergebnisse (unter anderem 602 Kegel im Viertelfinale) nur auf zwei Bahnen bestätigen und musste mit Platz 4 vorlieb nehmen. Von den Titelverteidigern des Vorjahres mussten Silke Riedel bei den Frauen und Celine Zenker in der U23 weiblich bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Ebenfalls im Viertelfinale ist Einzel-Vizeweltmeister Manuel Weiß (SKV Rot-Weiß Zerbst) ausgeschieden, der dem späteren Meister Florian Fritzmann (KV Bamberg) mit 1:3 unterlag.

Der SONNTAG-Live-Blog
Zeitplan Sonntag mit Namen

Mit Überraschungen und einem neuen Hallenrekord begannen die Deutschen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mutterstadt und Ludwigshafen. In der Qualifikation scheiterte so im Classic-Treff in Ludwigshafen die Einzel-Weltmeisterin Sina Beißer, bei den Männern stellte Manuel Lallinger einen neuen Hallenrekord auf. In der U23 weiblich triumphierte im Kegelcenter Mutterstadt die WM-Zweite im Team, Celine Zenker mit 601 Kegel.

Qualifikation Ergebnisse, Bilder, Videos
Liveticker K.-o.-Phase Ergebnisse

Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen WM-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel-Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic-Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen

Deutsche Einzel Meisterschaften Ludwigshafen: Titel für Alina Dollheimer, Stefanie Klein, Florian Fritzmann und Dejan Lotina / Manuel Lallinger mit Hallenrekord 659 Kegel

8. Juni 2018 - 10:21

Finale Männer:
Gold: Florian Fritzmann (KV Bamberg) 15 / 650
Silber: Manuel Lallinger (KC Schwabsberg) 10,5 / 586
Bronze: Denis Annasensl (EKC Lonsee) 8 / 570
4. Daniel Schmid (KV Singen u.U.) 6,5 / 556

Mit 650 Kegeln war der Bamberger Florian Fritzmann eine Klasse für sich im Finale und entschied das Duell mit dem neuen Hallenrekordler Manuel Lallinger auf der letzten Bahn frühzeitig. Denis Annasensl und Titelverteidiger Daniel Schmid hatten mit der Titelentscheidung letztlich nichts zu tun, lieferten sich aber bis zum Schluss einen heißen Kampf um Bronze, den der ehemalige U23-Sprintweltmeister Denis Annasensl für sich entscheiden konnte.

Finale, U23 männlich:
Gold: Dejan Lotina (SF Friedrichshafen) 11 / 602 (228)
Silber: Timo Alander (KF Jedesheim) 11 / 602 (212)
Bronze: Dominik Kunze (Victoria Bamberg) 10 / 577
4. Johannes Arnold (ASV Neumarkt) 8 / 560

Am Ende schauten sich alle an. Titelverteidiger Dejan Lotina aus Friedrichshafen hatte auf der letzten Bahn den bis dahin führenden Jedesheimer Timo Alander noch abgefangen, beide kamen auf elf Punkten auf 602 Kegel. Am Ende entschieden die Räumer – und da war Lotina knapp im Vorteil und konnte als einziger Meister seinen Vorjahrestitel verteidigen. Dominik Kunze mischte lange vorn mit, doch durch Gesamtergebnis hätte er im letzten Satz Platz 1 belegen müssen, am Ende wurde er Dritter – genauso wie im Vorjahr.

Frauen, Finale:

Gold:
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg) 12,5 / 596
Silber:
Corinna Kastner (Victoria Bamberg) 10,5 /596
Bronze:
Yvonne Schneider (KV Liedolsheim) 10,5 / 566
4. Katja Helfert (SV Kleeblatt Berlin) 6,5 /538

Die Team-Weltmeisterin von 2017, Alina Dollheimer, beherrschte die Frauenkonkurrenz und war nach drei Durchgängen bereits uneinholbar enteilt. Gemeinsam mit Corinna Kastner feierten die Bambergerinnen einen Doppelerfolg, Yvonne Schneider verpasste Silber durch die geringeren Gesamtkegel.

U23 weiblich, Finale:

Gold:
Christina Klein (KV Karlstadt) 11 / 553
Silber:
Katja Zietlow (SV Blau-Weiß Auma) 10,5 /538
Bronze:
Vicky Otto (KKV Salzland-Kreis) 10,5 / 525
4. Jana Bachert (SKV Bonndorf) 8 / 550

Die Karlstädterin Christina Klein konnte ihr Glück am Ende noch gar nicht richtig fassen – sie ist deutsche Einzelmeisterin der U23 weiblich. Die Thüringerin Katja Zietlow schob sich im Finaldurchgang noch auf den Silberrang und verwies Vicky Otto auf Rang 3. Team-Vizeweltmeisterin Jana Bachert aus Bonndorf konnte im Finale ihre vorherigen Ergebnisse (unter anderem 602 Kegel im Viertelfinale) nur auf zwei Bahnen bestätigen und musste mit Platz 4 vorlieb nehmen. Von den Titelverteidigern des Vorjahres mussten Silke Riedel bei den Frauen und Celine Zenker in der U23 weiblich bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Ebenfalls im Viertelfinale ist Einzel-Vizeweltmeister Manuel Weiß (SKV Rot-Weiß Zerbst) ausgeschieden, der dem späteren Meister Florian Fritzmann (KV Bamberg) mit 1:3 unterlag.

Der SONNTAG-Live-Blog
Zeitplan Sonntag mit Namen

Mit Überraschungen und einem neuen Hallenrekord begannen die Deutschen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mutterstadt und Ludwigshafen. In der Qualifikation scheiterte so im Classic-Treff in Ludwigshafen die Einzel-Weltmeisterin Sina Beißer, bei den Männern stellte Manuel Lallinger einen neuen Hallenrekord auf. In der U23 weiblich triumphierte im Kegelcenter Mutterstadt die WM-Zweite im Team, Celine Zenker mit 601 Kegel.

Qualifikation Ergebnisse, Bilder, Videos
Liveticker K.-o.-Phase Ergebnisse

Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen WM-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel-Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic-Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen

Deutsche Einzel Meisterschaften Ludwigshafen: Manuel Lallinger mit Hallenrekord 659 Kegel / Halbfinals und Finals am Sonntag

8. Juni 2018 - 10:21
Von den Titelverteidigern des Vorjahres ist am Sonntag nur Dejan Lotina (SF Friedrichshafen) und Daniel Schmid (KV Singen u.U.) noch im Rennen. Silke Riedel bei den Frauen und Celine Zenker in der U23 weiblich musten im Viertelfinale die Segel streichen. Ebenfalls im Viertelfinale ist Einzel-Vizeweltmeister Manuel Weiß (SKV Rot-Weiß Zerbst) ausgeschieden, der Florian Fritzmann (KV Bamberg) mit 1:3 unterlag.

Der SONNTAG-Live-Blog
Zeitplan Sonntag mit Namen

Mit Überraschungen und einem neuen Hallenrekord begannen die Deutschen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mutterstadt und Ludwigshafen. In der Qualifikation scheiterte so im Classic-Treff in Ludwigshafen die Einzel-Weltmeisterin Sina Beißer, bei den Männern stellte Manuel Lallinger einen neuen Hallenrekord auf. In der U23 weiblich triumphierte im Kegelcenter Mutterstadt die WM-Zweite im Team, Celine Zenker mit 601 Kegel.

Qualifikation Ergebnisse, Bilder, Videos
Liveticker K.-o.-Phase Ergebnisse

Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen WM-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel-Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic-Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Liveticker Qualifikation
Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen



Wichtiger Verkehrshinweis - Update:
8. Juni 2018:
Die Baustelle auf Bundesstraße 9 am Oggersheimer Kreuz macht laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) gute Fortschritte. Daher konnten die beiden Fahrspuren Richtung Frankenthal am Donnerstagabend wieder freigegeben werden. In Fahrtrichtung Speyer soll die B9 am heutigen Freitag gegen 18 Uhr wieder befahrbar sein.

4. Juni 2018: Die B9 wird vom 4.-12. Juni 2018 teilweise gesperrt. Autofahrer können von Frankenthal kommend (A6) weiterhin die Abfahrt Oggersheim-Nord nutzen, gleichzeitig die letzte mögliche Abfahrt. In südlicher Richtung empfiehlt sich die Abfahrt Ruchheim auf der A650 (Bilddarstellung in der Rheinpfalz). Für Pendler zwischen Ludwigshafen und Mutterstadt sind die Landstraßen eine Alternative.

Hinweise Rheinpfalz
Hinweise Heidelberg24

Deutsche Einzel Meisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen und Mutterstadt / Manuel Lallinger mit Hallenrekord 659 Kegel – Celine Zenker 601 Kegel

8. Juni 2018 - 10:21
Mit Überraschungen und einem neuen Hallenrekord begannen die Deutschen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mutterstadt und Ludwigshafen. In der Qualifikation scheiterte so im Classic Treff in Ludwigshafen die Einzel-Weltmeisterin Sina Beißer, bei den Männern stellte Manuel Lallinger einen neuen Hallenrekord auf. In der U23 weiblich triumphierte im Kegelcenter Mutterstadt die WM-Zweite im Team, Celine Zenker mit 601 Kegel.

Liveticker Qualifikation
Liveticker K.-o.-Phase Ergebnise

Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen Wm-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Liveticker Qualifikation
Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen



Wichtiger Verkehrshinweis - Update:
8. Juni 2018:
Die Baustelle auf Bundesstraße 9 am Oggersheimer Kreuz macht laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) gute Fortschritte. Daher konnten die beiden Fahrspuren Richtung Frankenthal am Donnerstagabend wieder freigegeben werden. In Fahrtrichtung Speyer soll die B9 am heutigen Freitag gegen 18 Uhr wieder befahrbar sein.

4. Juni 2018: Die B9 wird vom 4.-12. Juni 2018 teilweise gesperrt. Autofahrer können von Frankenthal kommend (A6) weiterhin die Abfahrt Oggersheim-Nord nutzen, gleichzeitig die letzte mögliche Abfahrt. In südlicher Richtung empfiehlt sich die Abfahrt Ruchheim auf der A650 (Bilddarstellung in der Rheinpfalz). Für Pendler zwischen Ludwigshafen und Mutterstadt sind die Landstraßen eine Alternative.

Hinweise Rheinpfalz
Hinweise Heidelberg24

Deutsche Einzel Meisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen und Mutterstadt / Wichtiger Verkehrshinweis zur B9 (Update)

8. Juni 2018 - 10:21
Mit allen Titelverteidigern, zahlreichen Wm-Akteuren und zwei Wettkampforten versprechen die Deutschen Einzel Meisterschaften am 9. und 10. Juni 2018 ein Highlight am Ende einer langen Saison. So starten am Samstag in der Qualifikation unter anderem die Vorjahressieger Silke Riedel (Frauen, KKV Saalekreis, 11:10 Uhr)), Daniel Schmid (Männer, KV Singen, 14:40 Uhr) in Ludwigshafen-Oggersheim sowie Celine Zenker (U23 weiblich, KSV GRäfinau-Angstedt 11:15 Uhr) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen, 15:45 Uhr) in Mutterstadt. Aus dem erfolgreichen WM-Team von Cluj ragen Einzelweltmeisterin Sina Beißer (11:10 Uhr) sowie die Vizeweltmeister Manuel Weiß (13:35 Uhr) und Axel Schondelmaier (14:40 Uhr) heraus, Kombinations-Vize Timo Hoffmann hingegen ist nicht am Start. Auch die U23-Titelverteidigerin Celine Zenker hatte mit der U23 weiblich in Cluj Silber gewonnen. Neben ihr sind auch alle anderen WM-Teilnehmer der U23 inklusive des Bronze-Tuos Johannes Arnold/Florian Wagner am Samstag in Mutterstadt am Start. Im Anschluss an die Qualifikation findet im Classic Treff bzw. Kegelcenter das Achtelfinale statt. Die Halbfinals und Finals werden alle in Luwigshafen am Sonntag ausgetragen.

Liveticker Qualifikation
Start- und Zeitpläne, Durchführungsbestimmungen

Wichtiger Verkehrshinweis - Update:
8. Juni 2018:
Die Baustelle auf Bundesstraße 9 am Oggersheimer Kreuz macht laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) gute Fortschritte. Daher konnten die beiden Fahrspuren Richtung Frankenthal am Donnerstagabend wieder freigegeben werden. In Fahrtrichtung Speyer soll die B9 am heutigen Freitag gegen 18 Uhr wieder befahrbar sein.

4. Juni 2018: Die B9 wird vom 4.-12. Juni 2018 teilweise gesperrt. Autofahrer können von Frankenthal kommend (A6) weiterhin die Abfahrt Oggersheim-Nord nutzen, gleichzeitig die letzte mögliche Abfahrt. In südlicher Richtung empfiehlt sich die Abfahrt Ruchheim auf der A650 (Bilddarstellung in der Rheinpfalz). Für Pendler zwischen Ludwigshafen und Mutterstadt sind die Landstraßen eine Alternative.

Hinweise Rheinpfalz
Hinweise Heidelberg24

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.

DMM Senioren in Markranstädt: Gold für Wittenberg, München (Senioren) und Mansfeld-Südharz – Bahnrekorde durch Holger Weiß (633 Kegel) und Agota Kovacsne-Grampsch (655); 701 für Andreas Kühn

3. Juni 2018 - 18:41
Am letzten Wettkampftag konnte sich bei den Seniorinnen der KV Mansfeld-Südharz bereits frühzeitig etwas absetzen. Carla Keßler-Regel schraubte als letzte Starterin den Bahnrekord zwischenzeitlich auf 640 Kegel und das Gesamtergebnis auf siegbringende 2328 Kegel. Schon zuvor hatten Martina Helbach-Orth (Mainz) mit 635 und Sabine Stasch (Wolfsburg) mit 625 Kegeln für neue Bestmarken auf der fallträchtigen Anlage gesorgt. Doch auch Keßler-Regel war nur wenige Minuten Rekordinhaberin. In einem fulminaten Schlussdurchgang um Silber und Bronze erzielte Agota Kovacsne-Grampsch 655 Kegel und sicherte dem KV Bamberg mit 2274 Kegeln Silber vor dem KV München (2252). Liveticker Alle Ergebnisse

Am Samstag setzte sich bei den Senioren A der KV München in einem packenden Duell im Schlussspurt gegen den SV Kleeblatt Berlin durch. Dritter wurde der SV Regensburg. Für das Einzelhighlight sorgte der ehemalige Weltmeister Andreas Kühn (KV Saalekreis), der mit 701 Kegeln den Bahnrekord der Altersklasse von Lars Parpart (SK Markranstädt) nur um zwei Kegel verpasste.

Am 1. Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften Senioren Mannschaft in Markranstädt fiel im letzten Lauf nicht nur die Entscheidung bei den Senioren B, sondern auch der Bahnrekortd. Holger Weiß führte mit 633 Kegel den KKV Wittenberg (2325 Kegel) erst in die Medaillenränge und dann überragend zum Titel. Silber ging an den SV Kleeblatt Berlin (2302). Dritter wurde der SKV Oberrhein (2279).

Vorbericht: Markranstädt freut sich auf die Meisterschaften
Trotz angesagter Gelassenheit steigt doch langsam der Puls bei den Organisatoren der Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften vom 1. bis 3. Juni 2018 im Markranstädter Keglerheim in der Weststraße 24. Das erfahrene Team des SK Markranstädt organisiert nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größe auf seiner 10-Bahnen-Anlage und begrüßt gerne die Teilnehmer aus 13 Landesverbänden aus nah und fern. Auch der Bürgermeister Jens Spiske wird zeitweilig den Wettbewerben beiwohnen.
Man darf gespannt sein, in welche Dimensionen die Ergebnisse in den Senioren-Altersklassen geschraubt werden, haben doch die zuletzt vorgenommenen technischen Anpassungen im Vierpassbereich bei den SK-Männern in der zurückliegenden Zweitligasaison sogar zu einigen 700er-Resultaten geführt. Die Akteure und Fans werden also sportlich auf ihre Kosten kommen. Für die gastronomische Betreuung ist ebenso gesorgt – es ist also angerichtet in Markranstädt. Herzlich Willkommen.