News 2. Mannschaft


FSV Erlangen-Bruck 2 - SV Schalding-Heining 0:2 (0:0)
3. August 2011 - Thomas Groß

Mit fast halbstündiger Verspätung konnte das Spiel erst beginnen, da die Gäste länger für die Anreise brauchten, als ihnen lieb war. Doch spätestens nach 5 Minuten waren alle Akteure hellwach, nach dem Sebastian Kamberger einen 35m-Freistoß an den Pfosten setzte. In der Folgezeit spielte der SVS sehr druckvoll und Christian Stiegler hielt den FSV-Kasten durch drei tolle Parden sauber und seine Farben im Spiel. Die einzige weitere nennenwerste Brucker Chance im ersten Durchgang hatte Simon Georgiadis, der plötzlich allein vor Gäste Keeper Christian Wloch auftauchte, aber nicht erfolgreich abschließen konnte. Nach dem Pausentee vereitelte Christian Stiegler erneut eine Schaldinger Chance, ehe 20 Minuten hauptsächlich Aktionen im Mittelfeld stattfanden. Erst in der 77. Minute konnten die Gäste die Brucker Abwehr knacken, als Michael Pillmeier per Abstauer den Führungstreffer für den SVS erzielte. Das junge Brucker Team stemmte sich gegen die Niederlage, doch als Josef Eibl kurz vor Spielschluss einen mustergültigen Konter erfolgreich abschloss, war das Spiel gelaufen.
FSV Erlangen-Bruck: Stiegler, Plank, Georgiadis, Meißner, Gülac, Hagen, Kilic, Wiesenmeyer (46. Haan), Wilke, Romano (74. Lödel), Kamberger (67. Valeri) - SV Schalding-Heining: Wloch, Krieg. Süß, Abelein, Eibl, Zacher, Aringer, Kreß (67. Wirth), Brückl (67. Krenn), Delpy, Pillmeier (86. Roos) - Schiedsrichter: Fischer (Burglengenfeld) - Zuschauer: 70 - Torfolge: 0:1 (77.) Pillmeier, 0:2 (88.) Eibl. / Photos: Alex Gross


Weitere Photos: www.flickr.com/photos/alexgross/sets/72157627348943714/


FSV Erlangen-Bruck II - SV Buckenhofen 1:0 (1:0
24. Juli 2011 - Thomas Groß

In einer vor allem in der 2. Halbzeit sehr kurzweiligen Partie sicherte sich das Brucker Team mit großem Einsatz alle drei Punkte gegen den guten Aufsteiger SV Buckenhofen und konnte somit die gute Heimbilanz aus der Vorsaison bestätigen. Bereits nach wenigen Minuten zwang der ehemalige Brucker Adem Selmani den FSV Keeper Andreas Sczudlec zu einer Glanzparade. Danach neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es Sebastian Kamberger nach schöner Vorarbeit, der den Ball aus 14m unhaltbar halb hoch ins Gästetor beförderte. Nur wenige Minuten später versäumte es Mutlu Kilic die Führung auszubauen, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde vom  Gästekeeper noch pariert. Im zweiten Durchgang nahm das Spiel an Intensität zu und so musste Marius Meyer mit rot bestraft vom Platz, als er sich zu einem Revanchefoul hinreißen ließ. Die Gäste versuchten den Druck zu erhöhen, doch die nächsten Chancen hatte der FSV. In der 64. Minute erzielte Neuzugang Daniel Abraham einen Treffer, dem jedoch aus der Sicht der meisten Zuschauer unerklärlicherweise die Anerkennung versagt wurde. Und nur eine Minute später verfehlte Sebastian Kamberger das Gästegehäuse bei einem Distanzschuss. Knapp eine Viertelstunde vor Spielschluss Glück aus Brucker Sicht: Der im zweiten Durchgang eingewechselte Buckenhofener Nicolas Müller verfehlte freistehend aus 6m das Brucker Gehäuse. Doch auch im Gegenzug sollte Jochen Strobel nach erstklassiger Vorarbeit aus 6m das Tor verfehlen. Ab der 75. Minute mussten auch die Gäste mit 10 Spielern auskommen, denn eine vom Linienrichter angezeigte Tätlichkeit von Nicolas Müller wurde mit der roten Karte geahndet. Im Anschluss hatten beide Teams noch jeweils eine Torchance, doch am Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern.
FSV Erlangen-Bruck: Sczudlek (46. Haussner), Gülac, Schraivogel, Plank, Georgiadis, Meyer, Hagen, Wilke, Abraham (83. Valeri), Kilic (63. Strobel), Kamberger - SV Buckenhofen: Haller, Viereckl, Zecho (78. Schwab), Mellinghoff, Fath, Selmani (53. Müller), Roas, Özdemir, Haupt, Zollhöfer (68. Ogunjimi), Grosch - Schiedsrichterin: Raith (Meinhardswind) - Zuschauer: 400 - Torfolge: 1:0 (35.) Kamberger - rote Karten: Meyer (58. - Revanchefoul) / Müller (75. Tätlichkeit). / Photos: Alex Gross

  
   


FSV Erlangen-Bruck II - SpVgg Weiden II 4:0 (2:0)
28. Mai 2011 - Thomas Groß

Das Brucker Team spielte konzentriert und ließ der jungen Mannschaft der Gäste nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Nach dem die erste Chance von Rico Röder nicht zur erhofften Führung führte, war es Dennis Haan, der seine Farben in der 11. Spielminute durch eine Direktabnahme zum 1:0 schoss. Als nach 20 Minuten Bastianz Lunz seinen Mitspieler Rico Röder auf die Reise schickte und dieser aus 7m zum 2:0 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen. Nach der Pause waren es Felix Günther (Freistoß aus 30m) und Michael Krämer (Nachschuss aus kurzer Distanz), welche die Brucker Führung weiter ausbauten. In der Folgezeit gab es nur noch vereinzelt Torchancen, aber am Spielstand änderte sich nichts mehr. Als nach Spielschlusse die Ergebnisse von den anderen Spielen der Landesliga bekannt wurden und der Klassenerhalt nach einer anstrengenden Saison Realität wurde, kannte die Freude keine Grenzen.
An dieser Stelle möchten wir es nicht versäumen unserem Nachbarverein SC Eltersdorf zur Meisterschaft der Landesliga-Mitte zu gratulieren und freuen uns gleichzeitig auf zwei interessante Spiele in der Bayernliga in der nächsten Saison.
FSV Erlangen-Bruck 2
: Sczudlek, Krämer, Exner, Müller St. (63. Bindner), Dolan, Gündogan, Röwe (67. Kreuzer), Haan (34. Selmani), Lunz, Günther, Röder - SpVgg Weiden II: Buchberger, Weidner, Michl, Ditz, Stauber, Hirmer, Root, Schumacher, Most (57. Schmidt), Müller (51. Pasieka), Heidel - Schiedsrichter: Ost (SpVgg Riedlingen) - Zuschauer: 150 - Torfolge: 1:0 (11.) Haan, 2:0 (20.) Röder, 3:0 (48.) Günther, 4:0 (54.) Krämer. / Photos: Alex Gross.

 


FC Tegernheim - FSV Erlangen-Bruck II 1:0 (0:0)
21. Mai 2011 - Thomas Groß

Mit einer bitteren Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt musste unser Team die Heimreise aus Tegernheim antreten. Auch im dritten Spiel beim FC Tegernheim gelang es nicht zumindest einen Punkt mitzunehmen. In einem kampfbetonten Spiel hatte das Heimteam ein leichtes Plus an Chancen. Doch spätestens bei unserer hervorragenden Nummer Eins, Andreas Sczudlek, endeten die meisten Angriffsbemühungen. Auf der anderen Seite spielten unsere Offensivkräfte guten Fußball, doch häufig konnte man die sich bittenden Chancen nicht erfolgsversprechend abschließen. Und so brachte am Ende ein unhaltbarer Standard die Entscheidung: Sebastian Schöppl war in der 71. Spielminute per direktem Freistoß aus 22m erfolgreich und sicherte den für das Heimteam wichtigen Dreier.
FC Tegernheim: Seisenberger, Willmerdinger, Meyer St., Renner, Schweiger, Siegert, Reisinger (55. Schöppl), Weller, Meyer A. (86. Smietanski), Hofmann, Riedhammer (72. Lang) - FSV Erlangen-Bruck II: Sczudlek, Bindner, Müller St., Baier (76. Sagkidis), Georgiadis, Dolan, Selmani (83. Atakora), Wilke, Röder, List, Röwe - Schiedsrichter: Salihovic (Linz/Österreich) - Zuschauer: 220 - Torfolge: 1:0 (71.) Schöppl.


FSV Erlangen-Bruck II - DJK Vilzing 2:1 (1:0)
13. Mai 2011 - Thomas Groß

Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste aus Vilzing war der wichtige Heimsieg erneut ein hartes Stückarbeit. Die Gäste spielten deutlich besser als es ihr Tabellenplatz vermuten ließ und hatten in Yavuz Ak ihren stärksten Akteur. Dem Führungstreffer von Sven Röwe nach knapp einer Viertelstunde konnte man trotz engagierter Spielweise in der ersten Halbzeit nicht den erhofften zweiten Treffer folgen lassen. Im zweiten Durchgang hatte man ein deutliches Chancenplus, doch es dauerte bis zur 83. Spielminute ehe Dennis Haan aus kurzer Distanz nach Vorlage von Sven Röwe zum 2:0 vollendete. Für unnötige Spannung sorgte der Anschlusstreffer von Michael Hamberger kurz vor Schluss, doch am Heimdreier für den FSV sollte sich nichts mehr ändern.
FSV Erlangen-Bruck II: Sczudlek, Bindner (61. Bauernschmitt), Müller St., Krämer, Lunz, Günther, Röwe, Völker (46. Gündogan), Röder, Selmani (46. Haan), Graine - DJK Vilzing: Kristoffy, Baumgartner, Seidl, Jartschick, Raki, Ak, Beigang, Niebauer, Berger, Hamberger, Lisner - Schiedsrichter: Mix (TSV Abtswind) - Zuschauer: 120 - Torfolge: 1:0 (16.) Röwe, 2:0 (83.) Haan, 2:1 (88.) Hamberger. / Photos: Alex Gross