News der A1-Junioren


U19 gewinnt Nervenkrimi in Ansbach
7. Oktober 2016 - Klaus Scheuerer

U19 gewinnt Nervenkrimi in Ansbach

Die erste Halbzeit ging klar an den Gastgeber und die Brucker Elf hatte Glück, dass Ansbach nur mit einem Tor in Führung lag. Kurz vor der Halbzeit konnte Bruck durch einen verwandelten Handelfmeter durch Marcel Hörath ausgleichen.
Die Brucker Jungs kamen deutlich konzentrierter aus der Kabine und konnten in der 47. Minute durch einen Abstauber von Raphael Geinzer in Führung gehen.
Robin Skach hatte noch eine Großchance, schlenzte den Ball zwar am Torhüter, leider aber auch am Tor vorbei.
In Minute 55 konnte Kapitän Aliskovic seine Farben durch einen direkt verwandelten Freistoß in die scheinbar beruhigende Poleposition bringen.
Weitere beste Möglichkeiten durch Hörath, Cagli und Güler blieben ungenutzt und dieser leichtsinnige Umgang sollte bestraft werden.
Der Ansbacher Trainer stellte um und so nahm der Druck wieder zu und statt das entscheidende 4 : 1 zu erzielen, konnte Ansbach in der 84. Minute auf 2 : 3 verkürzen.
Als aber Güler mit herrlichen Schuss unter die Latte in der 86. Minute die 4 : 2 Führung erzielen konnte, schien die Entscheidung gefallen.
Aber Ansbach zeigte weiter Moral und probierte weiterhin alles.
Tatsächlich konnten sie durch ihre Nummer 10 in der 89. Minute auf 4 : 3 verkürzen, aber mehr gelang ihnen nicht mehr und die Brucker Jungs konnten sich über ihren ersten Dreier freuen.

Tore: 1 : 0 (28.), 1 : 1 (44. Hörath), 1 : 2 (47. Geinzer), 1 : 3 (55. Aliskovic), 2 : 3 (84.),
2 : 4 (86. Güler), 3 : 4 (89.)

FSV Erlangen-Bruck: Seitz, Cagli, Skach M., Kleins (64/Ott), Geinzer, Güler, Aliskovic, Böhm, Oswald (70/Vanderkerckhove), Hörath (75/Flores Bolanos), Skach R (57/Ramic)


U19 verschenkt zwei Punkte gegen Coburg
26. September 2016 - Klaus Scheuerer

 FSV Erlangen-Bruck – FC Coburg 1 : 1 (1 : 0)

 

U19 verschenkt zwei Punkte gegen Coburg

Von Beginn zeigt Bruck, dass man die drei Punkte in Erlangen behalten wollte und erspielte sich mehrere
Großchancen, wovon Aliskovic in der 12. Minute einen Kopfball zur Führung nutzen konnte.
Weitere Chancen durch Güler, Scheuerer, Skach und Hörath blieben ungenutzt.


Eine Unaufmerksamkeit im Mittelfeld ermöglichte dem Coburger Stürmer einen Alleingang,
doch Keeper Seitz konnte hervorragend reagieren und es blieb bei der Führung.

In der 44. Minute hatte Hörath ebenfalls eine 1 gegen 1 Situation, scheiterte aber ebenfalls am Torwart.

Auch nach der Halbzeit änderte sich am Geschehen wenig, Bruck hatte Pech, als nach Schüssen von Hörath,
Skach und Aliskovic jeweils die Latte oder der Pfosten für den bereits geschlagenen Torwart der Coburger, rettete.

Wie so oft, rächt es sich, wenn die eigenen Chancen nicht genutzt werden und Coburg kam nach einem Missverständnis in der Abwehr zum glücklichen Ausgleich.
Sicherlich zwei verschenkte Punkte, die mit ein wenig Glück und bei konsequenterer Chancenauswertung, in Bruck geblieben wären.
 
Tore:  1 : 0 (12/Aliskovic), 1 : 1 (90)

FSV Erlangen-Bruck: Seitz, Kleins, Skach M., Ott, Geinzer, Scheuerer (46/Cagli), Aliskovic, Güler (30/Flores Bolanos), Hörath (80/Vogt), Skach R. (60/Böhm), Oswald


Unglückliche Niederlage in Bamberg
19. September 2016 - Klaus Scheuerer

U19 verliert äußerst unglücklich in Bamberg

Die Brucker Elf begann sehr konzentriert und spielfreudig. Bereits nach zwei Minuten war die erste Großchance zu verzeichnen. Eine weitere gute Kombination von Aliskovic und Scheuerer führte in der 8. Minute zur 1:0 Führung für Bruck. Kurz darauf scheiterte Bamberg mit einem fulminanten Fernschuss am Pfosten.
Die Jungs aus Erlangen spielten für die zunehmend schlechter werdenden Platzverhältnisse weiter erfrischenden Fußball und hatten durch Scheuerer die Möglichkeit die Führung auszubauen.
Der frühere Brucker Schmittschmitt zeigte seine Klasse, als er mit einem herrlichen Schuss in den Winkel den Ausgleich erzielt.
Bruck spielte weiter nach vorne und kam nach guter Hereingabe von Oswald durch Robin Skach zur vielbejubelten 2 : 1 Führung. Der gleiche Spieler hatte noch die Möglichkeit die Führung auszubauen, aber sein Schuss wurde wohl vor der Torlinie geklärt.
Leider entschied der SR bei einem möglichen Alleingang von Oswald zu Unrecht auf Abseits, so ging es mit einen mehr als verdienten 2 : 1 in die Kabinen.
Direkt nach der Halbzeit das gleiche Bild, Bamberg rennt an, Bruck bleibt gefährlich.
Nach ca. 55 Minuten verlor Bruck die spielerische Linie und es wurden zu viele unnötige weite Bälle geschlagen.
So nahm der Druck zu und Bamberg drückte auf den Ausgleich.
Eine sehr unschöne Szene ereignete sich in dieser Phase. Der eingewechselte Bamberger Marong schlug unseren Raphael Geinzer im Vorbeilaufen mit dem Ellenbogen ins Gesicht, was eine blutende Wunde nach sich zog. Da der Ball aber ungefähr 50 Meter entfernt war, sah keiner der drei Offiziellen die Tat.
Umso ärgerlicher, dass gerade dieser Spieler am Ausgleich in der 82. Minute beteiligt war, als er im Gewühl den Weg freisperrte und so Wich in der 83. Minute den Ausgleich erzielen konnte.
Jetzt begann Bruck wieder ins Spiel zurückzufinden und hatte durch Scheuerer in der 91. Minute, nach Zuspiel von Skach, eine Großchance, die aber vom guten Keeper gehalten werden konnte.
Im Gegenzug gab es Freistoß für Bamberg, welcher von Schmittschmitt gefährlich getreten wurde. Torwart Seitz konnte hervorragend reagieren und zur Seite klären.
Die wiederum scharfe Hereingabe landete bei einem Bamberger, der durch viele Beine hindurch den Ball im Tor unterbrachte.
Sofort danach erfolgte der Abpfiff.
Sehr unglücklicher Ausgang, Bruck hätte nach einer guten Leistung mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Tore: 0 : 1 (8. Aliskovic), 1 : 1 (18.), 1 : 2 (27. Skach R), 2 : 2 (83.), 3 : 2 (92.)
FSV Erlangen-Bruck: Seitz, Ruppert (46/Kleins), Skach M., Ott, Geinzer, Scheuerer, Aliskovic, Güler, Oswald, Hörath, Skach R (54/Böhm/82(Vanderkerckhove)


U-19 des FSV Erlangen Bruck steigt ab
30. Mai 2016 - Stefan Limbacher

FSV Erlangen-Bruck – SV Viktoria Aschaffenburg: 0:0

A1 kommt gegen Aschaffenburg über ein 0:0 nicht hinaus

In einer einseitigen Partie, in der fast ausschließlich die A1 das Spiel machte und sich viele gute Torchancen verschaffte, passte nur das Ergebnis nicht.
Von Beginn an spielte die A1 druckvoll nach vorne und verwies die Aschaffenburger über weite Strecken in ihre eigene Spielhälfte, die fast ausschließlich Abwehrarbeit leisteten. Vier Großchancen hatte die A1 im Verlauf der ersten Spielhälfte durch Aliskovic , Kiakos, Endlinger und Fischer M., aber keine konnte verwertet werden.
Nach Wiederanpfiff bot sich weitgehend dasselbe Bild, allerdings spielte jetzt eine halbe Stunde böig aufkommender Wind den Gästen in die Karten, denn diese schlugen den Ball in vielen Situationen mit dem Wind weit nach vorne, sodass sie schnell vor das Tor der A1 gelangten. Die A1 konnte dagegen nur durch flach gehaltene Pässe in Richtung gegnerisches Tor agieren. Aber in der letzten Viertelstunde, als sich das Wetter wieder besserte, hatten dann Fischer M., Hörath und Schlager jeweils einen Treffer auf dem Fuß, doch die Aschaffenburger hielten mit allem was sie hatten dagegen. So blieb es beim unbefriedigenden 0:0.

FSV Erlangen-Bruck: Hofmann, Marsing (71. Hörath), Lala, Geinzer, Kopp (85. Misic), Scheuerer (85. Ayvaz), Aliskovic, Fischer M. (64. Uluca), Kiakos, Endlinger, Schlager

Bericht: Iris Maiwald-Endlinger


A1 konnte gegen den Tabellenführer nicht ankommen
9. Mai 2016 - Stefan Limbacher

FSV Erlangen-Bruck – FC Augsburg: 1:4

A1 konnte gegen den Tabellenführer nicht ankommen

Der FCA ging in den ersten 25 Minuten mit drei Toren in Führung, sodass es die A1 sehr schwer hatte, nach diesem Rückstand spielerische Mittel gegen den Gegner zu finden. Wichtig für die Moral der Mannschaft war, dass Torhüter Dickmann im weiteren Verlauf einen Elfmeter der Gäste abwehren konnte. So gelang dann auch Schlager nach Vorlage von Endlinger noch kurz vor der Pause das 1:3, indem er den Ball vom Rande des Sechzehners über den Schlussmann aus Augsburg hob, der einige Meter aus seinem Tor gelaufen war.
In der zweiten Halbzeit kämpfte die A1 ungebrochen weiter und konnte zumindest mehr Zweikämpfe für sich entscheiden, sodass die Augsburger nicht mehr ganz so einfach ihr Spiel nach vorne aufbauen konnten. Dadurch fiel nur noch ein Treffer seitens der Gäste, aber leider keiner mehr für die A1.

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (17.), 0:3 (25.), 1:3 (45. Schlager), 1:4 (67.)

FSV Erlangen-Bruck: Dickmann, Geinzer, Marsing (71. Fischer S.), Lala, Misic, Scheuerer (36. Kopp), Aliskovic (39. Fischer M.),Ermis (66. Hörath) , Uluca, Endlinger, Schlager

Bericht: Iris Maiwald-Endlinger