News der B1-Junioren


U17 Bayernliga FSV Erlangen-Bruck – FC Bayern München II 2:1
26. November 2016 - Michael Strubel

Der FSV Erlangen-Bruck hatte bereits in der Anfangsphase 2 gute Möglichkeiten zur Führung.
Markus Feinstein setzte sich gut über die linke Spielhälfte durch, legte auf Marcel Kaiser zurück, doch sein Schuss wehrte der gute FCB Schlussmann Schneller ab (5 Min).
In der 10. Spielminute flankte Can Deveci auf den mitlaufenden Fabian Bergmann, doch seine Direktabnahme verpasste nur knapp das Tor.
Der Nachwuchs des Rekordmeisters nutzte seine einzige Torchance in der ersten Halbzeit. Badzak kam aus 16 Metern frei zum Schuss und der Ball landete unhaltbar im Tor zur 0:1 Führung der Gäste.
Die Hausherren gaben nicht auf und kamen mit einer einstudierten Eckballvariante durch Alex Schenker per Kopf zum verdienten 1:1 Ausgleich.
Marco Kaiser konnte in der 70 Spielminute einen gut ausgespielten Konter zur verdienten 2:1 Führung abschließen.
Ein Münchner Verteidiger faulte Bergmann ungeschickt im Strafraum. Marko Paurevic rutschte bei der Ausführung des Elfmeters leicht weg und vergab die vorzeitige Entscheidung des Spiels (75 Min).
Jetzt warfen die Münchner alles nach vorne und hatten noch in der letzten Spielminute eine Großchance, doch der Stürmer schoss nur knapp über das Tor.
Nach 4 Min Nachspielzeit, pfiff der sehr gut leitende Schiedrichter Roloff ab und die Freude über die eingefahrenen wichtigen 3 Punkte im Abstiegskampf war riesengroß.

Tsagos, Deveci, Taher, Paurevic, Moos, Feinstein (Fischer 49 Min), Kaiser Marco, Kaiser Marcel, Bergmann, Schenker A. (Zajac 80+2 Min), Kemenni (80 Min)
Weiter dabei Musha, Tayie, Luft, Schenker D., Madeja, Ebersberger und Glücksbringer Wildeis


U17 Bayernliga SV Viktoria Aschaffenburg – FSV Erlangen-Bruck 1:2
20. November 2016 - Michael Strubel

Im Kellerduell der Bayernliga konnte die FSV Jugend einen wichtigen Sieg in Richtung Klassenerhalt einfahren. Von Beginn an machten die Erlanger auf dem Kunstrasenplatz am Schönbusch Druck. Alex Schenker köpfte bereits in der 5 Minute nach einer Deveciflanke freistehend knapp über das Tor. Danach scheiterten Marcel Kaiser per Freistoß, Marko Paurevic nach feiner Einzelleistung und Fabian Bergmann immer wieder am sehr guten Viktoriaschlussmann. Kurz nach der Halbzeit wurde der Ball in den Strafraum auf Bergmann
gesteckt, dieser zog sofort aus halblinker Position ab und markierte die hochverdiente Führung (42 Min). Die Viktoria spielte über die gesamte Spielzeit sehr robust. Susanne Grams, die sehr gut leitende Schiedsrichterin hatte alle Hände voll zu tun und schickte von der Heimelf Markert mit glatt Rot (50 Min) und Kulak (5 Min Zeitstrafe) vom Feld. Die Aschaffenburger konnten per Freistoß aus 35 Metern zum 1:1 ausgleichen (57 Min). Nun mussten sich die Erlanger kurz schütteln, spielten aber weiter zielstrebig auf das Tor von Aschaffenburg.
Dann kam endlich die Erlösung in der 70 Spielminute, Markus Feinstein spielte halbrechts in die Gasse und schickte den sehr schnellen Yacine Kemenni, dieser marschierte mit absoluten Siegeswillen auf Keeper Kuon zu und drosch den Ball aus 10 Metern mit voller Wucht in die Maschen zum 1:2 (70 Min). Nach 8 Minuten Nachspielzeit kam der langersehnte Schlusspfiff. Am kommenden Samstag um 14:30 Uhr erwarten die Strubel-Schützlinge den FC Bayern München II an der Tennenloher Straße.

Madeja, Deveci, Taher (Vidovic 72 Min), Paurevic, Moos, Schenker D. (Feinstein 41Min), Kaiser Marcel, Kaiser Marco, Bergmann (Zajac 75 Min), Schenker A., Kemenni (Musha 80Min)
Auf der Bank: Tsagos, Tayie, Fischer und Glücksbringer Franky


Punktspiel: TSV 1860 München II – FSV Erlangen-Bruck U17 0:2 - "beste Saisonleistung"
12. November 2016 - Michael Strubel

Nach einer kurzen Abtastphase setzte sich Marcel Kaiser in der 9 Spielminute geschickt im Mittelfeld durch und bediente mustergültig Fabian Bergmann, der den Ball aus 12 Metern gekonnt an dem Löwenschlussmann vorbei schob und das 0:1 markierte.
Die Löwen waren spielerisch überlegen, doch ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung konnten die Brucker erobern und direkt in die Spitze auf Bergmann spielen, dieser hatte 2 Anspielmöglichkeiten über die schnellen Außenspieler Kemenni und Schenker – doch der zog unerwartet aus 30 Metern ab, da der Löwentorwart zu weit vor seinem Tor stand, landete der Ball unhaltbar zum 0:2 in den Maschen (25 Min.).
Kurz nach Wiederanpfiff eroberte Sidi Taher den Ball, maschierte durch das gesamte Mittelfeld und legte genial quer auf Bergmann, doch dieser verfehlte nur knapp das Tor (43 Min).
Den Schlusspunkt hätte Nico Moos in Minute 75 setzten können, doch dieser scheiterte per Elfmeter am Löwenkeeper.
Der Abwehrverbund hielt trotz der vielen Angriffsbemühungen über 80 Minuten stand. Es wurde keine Großchance der Löwen zugelassen.
Danach war Schluss an der Grünwalder Straße und die Freude über die 3 eingefahrenen Punkte riesengroß.

FSV: Medeja, Deveci, Taher, Paurevic, Moos, Schenker D. (Luft 74 Min) Kaiser Marcel, Kaiser Marco, Bergmann (Zajac 76 Min), Schenker A., Kemenni (Tayie 80 Min) / Tsagos, Musha und Glücksbringer Wildeis :-)


Punktspiel: FSV Erlangen Bruck U17 – SSV Jahn Regensburg
5. November 2016 - Michael Strubel

Bereits in der ersten Minute verloren wir den Ball, es wurde schnell über unsere rechte Seite gespielt und A. Schenker und Deveci können den Regensburger nicht stören, der bis zur Grundlinie läuft, ins Zentrum auf einen Mitspieler legt, der dort ohne Probleme weiterleiten kann auf links passte und schon lag der Ball in unserem Kasten. Die Regensburger – selbst überrascht wie einfach man hier Tore schießen konnte danach permanent aggressiv und im Vorwärtsgang. Wir waren viel zu weit weg vom Gegner, die konnten den Ball annehmen und weiterleiten ohne richtig gestört zu werden. Die Strafe sollte bald folgen, als der Regensburger zwar glücklich einen Abpraller wieder auf das Knie bekam aber frei vor Madeja auftauchte und das 0:2 markieren konnte (9 Min.). In der 24 Min ist Deveci, gut über die Rechte Seite durchgelaufen und flankte genau, doch A. Schenker konnte den Kopfball nicht versenken (24 Min.). Nach einem schwach getretenen Freistoß von uns in der gegnerischen Hälfte nahm der Keeper den Ball auf und beförderte ihn schnell mit einem langen Ball in unsere Hälfte, die beiden weit aufgerückten Innenverteidiger kamen nicht hinterher und schon stand es 0:3 (27 Min.). Eine gemeinsame Aktion von Deveci und Schenker, die Bergmann zentral bediente, doch der konnte bedrängt von zwei Regensburgern nur zentral abschließen was der Torwart halten konnte (29 Min.).
In der zweiten Halbzeit wirkten wir stabiler und hatten auch die erste Aktion als Fischer per Fallrückzieher Bergmann bediente doch der Schiri pfiff den Vorteil ab, obwohl Bergmann freie Bahn hatte. Den nachfolgenden Freistoß jagte Moos dann in den Erlanger Himmel (47 Min.). Kurz danach konnte Fischer bei einem Zweikampf nicht mehr bremsen und überrannte den Gegenspieler der sich fallen ließ; nachdem Fischer eine Minute vorher für ein Revanchefoul Gelb gesehen hatte musste er hier für fünf Minuten vom Platz (55 Min.). An einem nicht geahndeten Foul an Feinstein war die gesamte Mannschaft zu weit aufgerückt und Regensburg konnte per Konter zum 0:4 abschließen (58 Min.). In der 70 Min ging ein neu eingewechselter Innenverteidiger nicht richtig in den Zweikampf und der SSV konnte auf 0:5 erhöhen.
Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 77 Spielminute zum 0:6.

Fazit:
Einfach zu harmlos und passiv in den Zweikämpfen……..gegen spielstarke Regensburger, die offensichtlich den Frust über den bisherigen Saisonverlauf komplett bei uns abladen konnten.

FSV: Madeja, Deveci, Taher, Paurevic (64 Min. Ebersberger), Moos, Feinstein, Kaiser Marcel, Kaiser Marco, Bergmann, A. Schenker (64 Min. D. Schenker), Luft (22 Min. Fischer/61 Min. Kemenni)


Punktspiel: SpVgg Ansbach – FSV Erlangen Bruck U17 – Punkte verschenkt
30. Oktober 2016 - Michael Strubel

Nach Ansbach fuhren wir mit großem Respekt, hatte doch der Gegner in den Vorbereitungsspielen bestens abgeliefert und in den bisherigen Punktspielen auch für Überraschungen gesorgt. Letztlich verschenkte man drei mögliche Punkte gegen einen Gegner, dem an dem Tag auch nichts Überragendes eingefallen war.
Bestes Fußballwetter war geboten, als wir bei strahlenden Sonnenschein aufliefen. Die Abtastphase dauerte diesmal aber etwas länger als gewöhnlich und so war es einer der vielen Freistöße die uns in der gefährlichen Zone erstmals in Bedrängnis brachte, doch der Ball ging knapp am Kasten vorbei (9 Min.). Überhaupt lösten wir Zweikämpfe zumeist in der Nähe unseres Strafraumes ungeschickt, so dass es immer wieder zu solchen Aktivitäten kam. Unser erster guter Spielzug lief dann über Kaiser auf Schenker – der wieder ein belebendes Element war – doch der Abschluss war wieder direkt auf den Keeper, so dass dieser parieren konnte (19 Min.). Dann hatte die Partie Fahrt aufgenommen. Die nachfolgende Ecke der Ansbacher konnte Madeja entschärfen (20 Min.) und im Gegenzug wieder Kaiser, der Schenker bediente und Fischer schickte, doch auch sein Schuss wurde vom Keeper entschärft (21 Min.). Die nachfolgende Ecke von Fischer kam gut ins Zentrum, Moos nutze seinen Größenvorteil, konnte aber den Ball nicht versenken (22 Min.). Nach einem Ballverlust auf unserer linken Seite sah es schon nach Gegentreffer aus, aber Madeja hielt den Kasten sauber (23 Min.). Hin und her ging es weiter, wieder die zentrale Eröffnung nach Ballgewinn, Schenker setzte sich gut im Zentrum fest, sah dann aber weder Wildeis noch Deveci die alle auf den Flügeln anspielbar waren und versuchte es zentral und scheiterte (24 Min.). Nach einem der vielen Fouls von uns wieder ein gefährlicher Freistoß von den Ansbachern, aber Madeja war weiter sicher (25 Min.). Nun schalteten die Mannschaften wieder einen Gang zurück und es dauerte bis zur 35 Minute als wir vogelwild völlig orientierungslos in unserem Drittel agierten, den Ball nicht unter Kontrolle bekamen und es nur der mangelnden Zielgenauigkeit der Ansbacher geschuldet war, dass diese nun nicht in Führung gingen.
So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Gleich nach der Pause ging es wieder hoch her…….Bergmann hatte sich zentral festgesetzt und versuchte sich durchzutanken – links und rechts wären die Mitspieler anspielbar gewesen – und nur per Foul konnte er gestoppt werden. Doch diese super Gelegenheit aus 17 Meter wurde von unseren Freistoßschützen vergeben…..nur gechippt statt einmal mit Wucht in die Maschen (41 Min.). In der 44 Min. hatten wir wieder Probleme auf links und bekamen dann die Mitte nicht zu, doch die Ansbacher hatten 0,0 Zielwasser intus und vergaben. Gleich im Anschluss schalteten wir schneller um als die Ansbacher, doch Fischer gab dem Ball viel zu viel Druck so dass Bergmann diesen nicht mehr erlaufen konnte (50 Min.). Unmittelbar danach wieder ein Ball von Bergmann auf Fischer, doch seine nachfolgende Flanke konnte von niemanden im Zentrum verwertet werden (51 Min.). Danach wieder ein Zusammenspiel von Schenker, Bergmann der sich links durch setzte doch Fischer war schlicht 40 cm zu kurz um den Ball zu erreichen und flog unter diesen durch (52 Min.). Dann ebbte unser Druck ab und nach einem der vielen einfachen Fouls kurz vor unserem Strafraum dann der Slapstick des Tages. Nur ein Spieler stellte sich Madeja in die Mauer, der Innenverteidiger stellte sich nicht dazu sondern im Fünfer vor seinem Torwart…..der Freistoß – mehr eigentlich ein Rückpass wurde ausgeführt – und kam auf die kurze Ecke und überraschte Madeja zum 0:1 (58 Min.). Diese Fehlerkette – für unser Team leider typisch – sollte spielentscheidend sein. Wir versuchten zurück zu kommen, doch die nachfolgenden guten Freistoßpositionen nach Fouls an Schenker und Kaiser wurden wieder leichtfertig vergeben (61, 62 Min.), so dass wieder fast ein Fehler eines Innenverteidigers in der Vorwärtsbewegung und die nachfolgende Chance der Ansbacher die Vorentscheidung gebracht hätte (63 Min.). Danach waren wir wieder zu offen und Moos muss per groben Foul klären, dafür gab es fünf Minuten Bedenkzeit (74 Min.). Den Freistoß konnte Madeja wieder entschärfen. Nun standen wir sehr offensiv und die Ansbacher waren schneller nach einer Ecke von uns in der Umschaltbewegung und nur mit einer Glanztat im 1:1 konnte Madeja den zweiten Gegentreffer vermeiden (76 Min.). Gleich danach dezimierten wir uns weiter, als Vidovic nach einem Foul offensichtlich Redebedarf hatte und dann mit fünf Minuten „belohnt“ wurde doch wie junge Männer so sind, wurde auch das weiter kommentiert und ergab danach eine Rote Karte (77 Min.). Fortan nur noch mit 9 Leuten, aber immer noch mit der Chance zum Ausgleich. Moos kam wieder und wir hatten nochmal eine Großchance über links, doch Taher brachte den Ball auch nicht am Keeper vorbei (80 + 3 Min.). Wir versuchten es weiter und wieder nach einem Freistoß nach Foul an Kaiser wurde der Ball gechippt, Moos stand vor dem Keeper und verdeckte ihm erfolgreich die Sicht, doch Moos stieg hoch und köpfte den Ball…..über den Kasten…..Abpfiff !!! (80 + 4 Min.).

Fazit:
Es wäre an sich einfach gewesen drei Punkte mitzunehmen, viel boten die Ansbacher nicht. Aber wir nutzen konsequent unsere Standards nicht. In der Summe hatten wir nicht viele haarsträubende Fehler gemacht, aber der größte Fehler reichte um trotz einiger Glanzparaden von Madeja als Verlierer vom Platz zu gehen.
FSV: Madeja, Deveci, Vidovic, Paurevic (68 Min. Ebersberger), Moos, Wildeis (54 Min. Kemenni), Kaiser Marcel, Kaiser Marco, Bergmann, Schenker, Fischer (72 Min.

Peter Fischer