Erster Dreier in Ansbach


22. Oktober 2017 - Volker Händel

Am Sonntag musste die U17 des FSV bei der SpVgg in Ansbach antreten. Nach nur einem Punkt aus den ersten fünf Saisonspielen war nun mal endlich ein Dreier Pflicht, wollte man nicht noch weiter in den Tabellenkeller rutschen. Sicherlich keine leichte Aufgabe, der Gegner hat immerhin schon sieben Punkte auf seinem Konto. Zusätzlich sah man in den vergangenen Begegnungen gegen die Ansbacher nie gut aus und verlor jeweils. Darüberhinaus konnte das Brucker Trainerduo verletzungs- und krankheitsbedingt nicht aus dem vollen schöpfen und so waren einige Umbauten in der Startformation notwendig.
Dass die Brucker heute unbedingt was mitnehmen wollten, merkte man von der ersten Minute an. Bei herrlichem Spätherbstwetter sahen die Zuschauer ein munteres Spiel beider Teams. Bereits nach fünf Minuten kam Hennemann an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und versenkte das Leder im Tor der Ansbacher. Kurz darauf kam Hennemann erneut am linken Flügel an die Kugel. Ob Flanke oder Torschuss wusste zu diesem Zeitpunkt niemand. Dennoch sank sich der Ball, unhaltbar für den Keeper, ins lange Eck zum 2:0 in der achten Minute. Die sichtlich geschockten Ansbacher erholten sich aber sehr schnell und konnten bereits in Minute 15 einen Stellungsfehler unserer Abwehr eiskalt zum 1:2 nutzen. Danach übernahm Ansbach immer mehr das Geschehen, die Brucker ließen ein wenig die Aggressivität in den Zweikämpfen vermissen und so konnte Ansbach noch vor dem Pausenpfiff zum 2:2 ausgleichen. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, Bruck zwar spielerisch besser, jedoch ohne zwingende Torchancen. Ansbach das weitaus aggressivere Team mit immer wieder sehr gefährlichen Kontern über die schnellen Angreifer. Und so kam es wie es kommen musste. Die Heimmannschaft schloss einen Konter mit einem abgefälschten Ball zum 3:2 ab. Wer jedoch nun dachte, dass sich die Brucker geschlagen haben, irrte. Wachgerüttelt durch den Gegentreffer drehte das Team nochmal auf und erspielte sich Torchance um Torchance. Und so wurde man in der 80. Minute mit dem Ausgleich durch Gruber belohnt. Danach musste man nochmal kurz zittern, da es Ansbach verpasste, einen schönen Spielzug erfolgreich abzuschließen. Quasi mit dem Schlusspfiff konnte Gruber dann noch einmal zum erlösenden 4:3 für die Brucker einnetzen.
Ein sicherlich glücklicher Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Das Spiel hat gezeigt, dass in der Mannschaft mehr Potential steckt, als dies der augenblickliche Tabellenstand abbildet. Wichtig ist es nun in den nächsten zwei Wochen intensiv zu arbeiten und dann hoffentlich in Augsburg eine ähnlich gute Leistung abzurufen.

Es spielten Iosifidis, Bedner (72. Sell), Bolender, Hentschel, Ertas, Colak, Gruber, Hennemann, Schubert (51. Händel), Brehm (41. Böhm), Volkov (80. Schmitt)

  « zurück