Archiv Spielberichte der 2. Mannschaft

 ältere Spielberichte als PDF:
2007/08
2006/07

 

Saison auswählen
  • Desolate Leistung von FSV 2 gegen Lauf
    30. Oktober 2016 - Simon Geiger
    Bericht: Christian Flossmann
    Am 6. Spieltag führte unsere Reise, in der Regionalliga, zum Aufsteiger aus Lauf. Nachdem wir am letzten Samstag doch etwas glücklich, aber nicht unverdient gegen Schwabach gewonnen hatten, konnten wir mit viel Selbstvertrauen, zum sicherlich nicht leicht werdenden Spiel fahren.

    In der Startpaarung stellten wir diesmal um. Es begann Jürgen Hummel gegen Matthias Thüringer und Christian Flossmann gegen Michael Straub. Man wusste um das starke Schlusspaar der Gastgeber und wollte eine gute Ausgangslage schaffen. Jürgen konnte den ersten Satz mit 136-127 für sich entscheiden. Bei Christian liefs zwar in die Vollen noch so einigermaßen, doch mit Beginn des Abräumens war er völlig von der Rolle, konnte aber trotzdem mit 115-115 noch einen halben Satzpunkt holen. Im zweiten Satz hatten beide Brucker nicht den Hauch einer Chance. Zudem hatte sich Jürgen auch noch am Knie verletzt, konnte den dritten Satz aber noch spielen. Die Zeichen auf die angestrebten Mannschaftspunkte standen nicht gut. Jürgen verlor auch den dritten Satz und der Mannschaftspunkt war somit durch den Holzrückstand so gut wie weg. Nach zwei Wurf im vierten Satz wurde er dann durch Damir Sekanovic ersetzt, der seinen ersten Einsatz in der Regionallige hatte und sein Debüt recht gut machte. Zusammen kamen beide Akteure auf 519 Holz doch gegen die guten 559 Holz von Matthias konnten sie nicht dagegen halten. Bei Christian liefs dann im dritten Satz deutlich besser, er kam aus seinem Tief zurück und konnte diesen auch gewinnen.Er hatte somit die Chance im vierten Satz doch noch einen Mannschaftspunkt aus der Startpartie zu holen. Es war ein starker Durchgang von beiden Spielern, in dem Michael mit 166 die Partie dann aber doch für sich entschied. Am Ende stand ein 528-548 an der Tafel.

    Mit 0-2 MP und - 60 schickte man nun Simon Geiger gegen Christopher Arnold und Charlie Weller gegen Streubert Wolfgang auf die Bahnen, die die Aufgabe hatten, dass Spiel wieder zu drehen. Simon zeigte an diesem Tag, als einziger Brucker, eine ausgeglichene Leistung, konnte aber nach jeweils gutem Spiel in die Vollen in den ersten beiden Sätzen, die Sätze nicht gewinnen. Er lag somit 273-284 hinten. Im dritten Satz zeigte er eine klasse Moral und gewann diesen und konnte sich dadurch zurück im Spiel melden. Der vierte Satz war stark umkämpft und erst mit der letzten Kugel, musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Mit 562-551 spielte er zwar mehr Kegel, aufgrund der Satzwertung ging der Mannschaftspunkt an die Heimmannschaft. Charlie Weller erwischte an diesem Samstag so einen richtig schwarzen Tag, an dem man am liebsten zu Hause geblieben wäre. So sehr er sich auch mühte und versuchte, lief überhaupt nichts bei ihm zusammen. Er konnte zwar den ersten Satz noch knapp gewinnen 127-124, trotzdem fand er nicht zu seinem Spiel. Nachdem der zweite und dritte Satz verloren ging, hatte er aber immer noch eine kleine Chance den MP zu holen, da die Gastgeber nun auch ausgewechselt hatten und der Rückstand nur 16 Holz betrug. Doch an diesem Tag hatte man auch nicht das nötige Glück, denn der eingewechselte Hans Peter Bodis, kam sofort auf Touren und konnte den Satz und somit auch den Mannschaftspunkt für sich entscheiden. Mit 467-499 wäre hier sicherlich mehr drin gewesen.

    Das Schlusspaar der FSVler bildeten diesmal Martin Zeidler gegen Daniel Lindwurm und Karlheinz Gumbrecht gegen Christian Thüringer. Das an diesem Tag irgendwie nichts zusammen lief im Brucker Spiel, konnte man gleich mit den ersten Kugeln erkennen. Man wurde, ich kanns schon vorweg nehmen, nahezu an die Wand gespielt. Beide Brucker fanden an diesem Tag so gut wie nie zu ihrer gewohnten Leistung und mussten jeweils alle 4 Sätze abgeben. Karlheinz konnte sich zumindest noch über die 500er Marke kegeln, allerdings mit 512-589, als Tagebestleistung von Christian, hatte er ebenso wie Martin gegen Daniel mit 482-577 deutlichst das Nachsehen. Man wusste von der Schwere dieses Auswärtsspiels, doch dass wir am Ende, als komplette Mannschaft so unter die Räder kommen würden, hatte sich sicherlich keiner so vorgestellt. Selbst mit einer in Normalform spielenden Mannschaft, hätte man beim Aufsteiger aus Lauf, mit deren sehr starkem Schlusspaar, nur sehr sehr schwer etwas mitnehmen können.

    Als Fazit bleibt nur noch zu sagen, dass wir als Mannschaft im kollektiv bei weitem nicht an die gezeigten Leistungen anknüpfen konnten und völlig verdient verloren haben. Nun heist es, die beiden kommenden Wochen ordentlich trainieren und die sehr schwache Leistung abzuhaken. Kopf hoch wir können es besser!! Im nächstem Spiel kommt es dann zum Derby gegen Häusling.

      GH/TSV Lauf 1  8:0  DJK Schwabach 1
    Thüringer M. 559    3-1    519 Hummel J./SekanovicD
    Straub M.      548 2,5-1-5 528 Flossmann C.
    Arnold C.       551 2,5-1,5 562 Geiger S.
    Streubert W. / Bodis H. 499 3-1 467 Weller K.
    Lindwurm D.  577   4-0    482 Zeidler M.
    Thüringer C . 589   4-0    512 Gumbrecht K.                                      
                        3323 : 3070