Badminton Erlangen: 40. Badminton-Mannschaftsturnier um den Rhein-Wied-Wanderpokal in Heimbach Weis

9. Mai 2009- Michael Kulik

das Badminton-Highlight des Jahres 2009.

Nachdem Michael vorschlug ein Turnier in seiner Heimat zu besuchen und in der freien Zeit (abends) die schönsten Ecken seiner Heimat zu zeigen, waren unsere jungen Mädels Feuer und Flamme an diesem Event teilzunehmen. Da leider nach der Absage von Kien noch ein zweiter Herr fehlte, haben die FSV-ler nicht lange überlegt und einen guten, langjährigen Freund, Roberto, gefragt, der auch sofort zugesagt hatte. Somit ist eine Kleinmannschaft entstanden (Ini, Jule, Roberto und Michael). Da das Quartett sich privat sehr gut versteht, war der Erfolg des Wochenendes so gut wie sicher. Eine Vorfeldpremiere im Training des neuen Herrendoppels Roberto/Michael ist ziemlich in die Hose gegangen. Trotzdem sind die Sportler in Begleitung unserer Nicole zuversichtlich am Samstag früh nach Neuwied (ca. 350 km) aufgebrochen. Nach einer kurzen Rast in Würzburg (Kaffee- und "Pinkelpause") ist die Gemeinschaft gegen ca. 13:00 Uhr in der Halle angekommen. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung durch die Gastgeber ging das Spektakel los. Für den Samstag waren zwei Spiele geplant. Am Ende des Tages konnte unsere Mannschaft mit der tatkräftiger Unterstützung unserer Fans (Nicole, Yvonne und Robert) nach einer sehr knappen Niederlage (3:2) und einem souveränem Sieg (5:0) den zweiten Tabellenplatz erobern und sich für den nächsten Tag für das Halbfinale qualifizieren.

Geschafft aber glücklich bezogen die vier das Quartier beim Michaels Bruder Robert und nach einer kurzen Entspannung ist die Mannschaft mit den drei Fans zusammen nach Koblenz aufgebrochen um die sportlichen Erfolge des Tages bei italienischem Ambiente gemeinsam zu feiern. Michael musste wieder aus der Reihe tanzen und hielt kurz bei seinem Lieblingsdönerladen an und verspeiste in einem Rekordtempo einen Riesendöner. Sein Kommentar war: "...jetzt kann das Halbfinale kommen...". Leider hat das Wetter nicht gut gemeint, denn es schüttete aus allen Wolken. Nach dem ausgiebigen Genuss der italienischen Spezialitäten in der Pizzeria Ill Sole in der Koblenzer Innenstadt hat sich das Wetter etwas beruhigt und man beschloss etwas mehr von Koblenz zu sehen. Der Besuch des Deutschen Ecks (hier fliessen Mosel und Rhein zusammen) mit dem Blick auf die Festung Ehrenbreitstein war angesagt... Man sollte nicht verheimlichen, dass Jule zur diesem Zeitpunkt bereits im Stehen schlief und Ini noch so fit war, dass Robert sie bei der Besteigung der Kaiser-Wilhelm-Statue begleiten "durfte"... Nach dem kurzen Kulturschock in der Nacht von Samstag auf Sonntag haben die Sieben so gegen 01:00 Uhr ihr Nachtquartier erreicht. Jule ist anschließend sofort in Bett gefallen und ca. eine Stunde später folgte ihr auch die Ini. Die anderen haben nach ein paar Kölsch und Spezial-Redbulls bald auch den Besuch von Sandmann bekommen.

Am Sonntag früh nach einem sehr ausgiebigen Frühstück ist die Mannschaft kurz vor 10:00 Uhr in der Sporthalle erschienen und durfte sofort ihr Halbfinalspiel besteiten. Der Gegner aus Mayen, der am Samstag souverän den Gruppensieg in der zweiten Gruppe erringen konnte war ein gut eingespieltes Team. Die Spiele waren sehr spannend und nach den gewonnenen Herrendoppel und Herreineinzel und den verlorenen Damendoppel und Dameneinzel beim Punktestand 2:2 mußte unser Mixedpaar Ini/Michael versuchen den Einzug ins Finale de Mannschaft zu ermöglichen. Nach einem harten Kampf hatten unsere Sportler das Mixedpaar aus Mayen ganz gut in Griff und konnten sich sicher in zwei Sätzen durchsetzen. Die Freude unserer Sportler war riesig und auch unsere Fans Nicole, Yvonne und Robert, die auch am Sonntag ganz freiwillig das Frühlingswetter gegen die stickige Hallenluft eingetauscht haben, waren mit unserem Erfolg mehr als zufrieden.

Der Finalgegner VfR Eintracht Koblenz war unseren Sportlern aus dem gestrigen Gruppenspiel bereits bekannt. Die Begegnung versprach Spannung und Kampf um jeden Punkt. So kam es auch unter den Augen der restlichen Sportler, Fans und des Oberbürgermeisters der Stadt Neuwied, dass die beiden Mannschaften ihre ganze Erfahrung und Können demonstrierten und das Publikum begeisterten. Der Ausgang der Spiele war immer mehr als knapp (Herrendoppel ging in drei Sätzen knapp verloren, Dammendoppel ging in drei Sätzen noch knapper verloren, ebenfalls das Dameneinzel, das Hereneinzel konnte Roberto klar für sich entscheiden, das Mixed wurde nicht mehr gespielt, da VfR Eintracht Koblenz uneinholbar mit 3:1 Punkten vorne lag). Zum Schluss des Turniers hat unsere Mannschaft den Turniersieg nur sehr knpp verfehlt, aber dafür einen tollen zweiten Platz belegt und zudem einen sehr schönen Pokal gewonnen.

Vor der Abreise nach Hause standen noch ein Paar Dinge auf unserem Plan:

  • Stärkung in der Brombeerschenke (Waffeln, Eis, Brombeeren und und und...)
  • dann der schwere Abschied von Yvonne, Robert und ihren beiden Katzen
  • und zum Abschluss noch ein kurzer Aufenthalt im Dönerladen... (mhhhhh, leeeeecker)

 

  « zurück