Badminton Erlangen: dritter Spieltag des FSV in der Bezirksklasse A3 Mittelfranken in der Spielsaison 2009/10

23. September 2009- Michael Kulik

dritter Spieltag der Aktivenmannschaft in der Bezirksklasse A3:

Unsere erste Mannschaft traff in ihrer dritten Saisonbegegnung in der A-Klasse auf die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft SG SC Uttenreuth/ATSV Erlangen 1. Die Begegnung war gleichzeitig auch unser erstes Heimspiel und fand am 23.09.09 um 19:15 Uhr in der Werner-von-Siemens-Realschule statt.

Bilder aus dem Spiel.

Ein Bericht von Johannes:

HD 1 => im Spiel macht sich langsam bemerkbar, dass sich die beiden Herren wieder aneinander gewöhnen. Laufstark, kaum Stellungsfehler und wenig verschenkte Punkte durch eigene Fehler. Druckvolles und vorallem intelligentes Spiel

HD 2 => Anfänglich Probleme ins Spiel zu kommen. Wenig Alternativen zum druckvollen Spiel. Im ersten Satz nicht geschafft, den Gegnern das eigene Spiel aufzudrängen. Zweiter und dritter Satz gingen, dank gutem Zusammenspiel, nach Startschwierigkeiten an Bruck.

DD 1 => Kreatives Spiel mit diversen "Diskussionspassagen". Gefühlvolles, und doch wenn nötig, druckvolles Spiel. Hohe Ballsicherhheit

GD 1 => Druckvolles, intelligentes Spiel. Dem Gegner wenig Raum für das eigene Spiel gelassen. Trotzdem zu viele Punkte durch eigene Fehler verschenkt

HE 1 => Das Gefühl zum Ball kommt wieder. Die Freude am Spiel ist wieder deutlich zu sehen. Der schwierigste Gegner, der Spieler selbst, scheint langsam überwunden. Kampfwille und Genauigkeit sind wieder da

HE 2 => Zu viele eigene Fehler. Genauigkeit hat gefehlt. Konditionsschwächen am Ende des Spiels. Gerade Aufschläge waren viel zu kurz und haben den Spieler, durch durckvolle Returns, direkt in die Verteidigung gezwungen.

HE 3 => Weniger eigene Fehler. Ausnahmsweise ein konzentriertes Spiel :-)

DE 1 => Laufstark, kampfstark. Dennoch Spielgestaltung oft vorhersehbar. Kaum eigene Fehler

Fazit:

FSV Erlangen-Bruck hat eindeutig gewonnen. Ein wirklich kreatives Spiel lässt sich jedoch selten erkennen. Gerade Standardsituationen müssen trainiert werden um den Gegner von Anfang an in die Verteidigung zu drängen. Die meisten der Punkte werden durch druckvolles Spiel erspielt.

Das Team war mit der Gesamtleistung zufrieden, weiß jedoch, dass noch sehr viel Potenziall zur Steigerung vorhanden ist. Damit wir unseren treuen Zuschauern noch interessantere Spielbegegnungen präsentieren können, werden wir, sobald alle kleineren und größeren Verletzungen auskuriert sind, noch fleißiger und intensiver trainieren ;)

FSV Erlangen-Bruck 1    :    SG SC Uttenreuth/ATSV Erlangen 1    =>    7    :    1


 

  « zurück