750 Zuschauer beim Brucker ’Drei Königs’–Hallenfußballturnier


7. Januar 2010 - Hans Kofler

Am 6.1.2010 fand in der Emmy-Noether-Sporthalle in Erlangen-Bruck das Brucker „Drei Königs“ – Hallenfußballturnier statt. Bereits um 9.30 Uhr erfolgte der Anpfiff zum ersten Spiel um die inoffizielle Erlanger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Dieses Turnier war der Auftakt von vier hochkarätigen Hallenfußballturnieren, die ebenfalls in der Emmy-Noether-Halle ausgetragen werden. Der Veranstalter FSV Erlangen-Bruck mit dem Organisator Thomas Groß und seinem Team freuen sich auf die Hallenkreismeisterschaft Erlangen/Pegnitzgrund (16. Januar), die Hallenbezirksmeisterschaft (23. Januar) und die Bayerische Hallenmeisterschaft (30. Januar). Hier gibt es für den interessierten Zuschauer die Möglichkeit den Hallenfußball jeweils eine Stufe höher zu studieren. Diese Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Auftaktturnier am gestrigen 3-Königs-Tag war ein gelungener Anfang dieser Serie. Spannende Spiele, guter technischer Fußball und eine tolle Stimmung waren der Lohn für die aufwendige Vorbereitung. Wie die Fußballer auf dem Hallenboden teilweise zauberten war brillant. Tosender Beifall war das verdiente Lob für die Ballzauberer. Turnierorganisator Thomas Groß und sein bestens aufgestelltes Team waren mit dem Verlauf der Veranstaltung hoch zufrieden, denn nicht nur auf dem Platz wurde ansprechende Fußballkost geboten, auch für das leibliche Wohl der Zuschauer wurde, wie auch in den vergangenen Jahren, ausreichend gesorgt. Die Tombola zugunsten der FSV-Jugendabteilung, bei der als Hauptpreis ein Fahrrad der Firma Zweirad Drechsler im Wert von ca. 850 € gewonnen wurde, war ebenfalls sehr ansprechend. Nach der Vorrunde, bei der sich neben dem TV 1848 Erlangen und der VdS Spardorf auch der TSV Frauenaurach und die SGS Erlangen aus dem Turnier verabschieden mussten, unterhielten die Brucker Gaßhenker mit ihrem Auftritt das begeisterte Publikum. Gut gelaunt führte der Präsident der Brucker Gaßhenker, Helmut Frenzel, durch das sehenswerte Kurzprogramm der Juniorengarde. Das vom TSV Frauenaurach stammende Prinzenpaar Ralph I. und Vanessa I., bedauerten das Ausscheiden ihrer Mannschaft. Neben dem Prinzenpaar waren auch der 1. Vorsitzende Hans Siegel, Gabi Lindner und die Hofdame Julia mit Spaß dabei. Im Anschluss loste das Prinzenpaar das Viertelfinale aus. Dem Landesligisten SC Eltersdorf wurde der Kreisligist FC Großdechsendorf zugelost. In einem der spannendsten Spiele dieses Turniers behielten letztlich die Dechsendorfer die Oberhand. Die Eltersdorfer gingen jeweils mit 1:0, 2:1 und 3:2 in Führung, konnten jedoch den Ausgleich und gegen Ende der Partie das 3:4 und das 3:5 nicht mehr verhindern. Somit war einer der Turnierfavoriten im Viertelfinale ausgeschieden. Im zweiten Spiel kam es zum Duell des aktuell Tabellenzehnten der Bezirksoberliga, den BSC Erlangen gegen die Mannschaft des Veranstalters FSV Bruck, der mit vier Spielern aus dem Bayernligakader und jungen, hungrigen Spielern aus der Landesligamannschaft angetreten war. In einer interessanten Begegnung behielt der FSV, letztendlich auch durch die tolle Torwartleistung von Rainer Haußner mit 4:0 die Oberhand. M. Meyer, R. Röder, D. Wägner und S. Röwe waren die Torschützen. Vor dem dritten Viertelfinalspiel losten Bezirksspielleiter Max Habermann und Kreisspielleiter Ludwig Beer die Gruppen für die Hallenkreismeisterschaft aus. Es wurden in die Gruppe 1 neben dem gesetzten FSV Erlangen-Bruck, der ASV Pegnitz, der SV Baiersdorf, die SpVgg Diepersdorf und die SpVgg Hüttenbach gelost. In der Gruppe 2 trifft der ebenfalls gesetzte SC Eltersdorf auf den SV Poxdorf, die DJK Eggolsheim, den FC Burk und den SC Rupprechtstegen. Interessante Partien erwarten somit den Zuschauer am 16. Januar 2010 in der Emmy-Noether-Halle. Im aktuellen Turnier traf nun der Titelverteidiger SpVgg Erlangen auf den ATSV Erlangen. In dieser überlegen geführten Partie war die SpVgg Erlangen mit einem 3:1 Erfolg der verdiente Sieger. In der letzten Begegnung des Viertelfinales fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. 1:1 hieß es nach gespielten zwei Mal acht Minuten in der Begegnung zwischen dem Türkischen SV Erlangen und dem SV Tennenlohe, die durch einen zweiten Treffer in der 1. Halbzeit der Verlängerung als die glücklichere Mannschaft die Halle verließen. Im 1.Halbfinalspiel kam es zum Aufeinandertreffen des FC Großdechsendorf mit dem FSV Bruck. Der Bayernligist tat sich gegen der Kreisligisten anfangs sehr schwer. Die „Weiherkicker“ waren bis zum 2:3 immer im Spiel und mussten erst gegen Ende der Partie eine 2:5 Niederlage hinnehmen. Die Treffer für den FSV markierten dreimal der agile J. Strobel, A. Selmani und D. Wägner. Das zweite Halbfinale trugen die SpVgg Erlangen und der SV Tennenlohe aus. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit, hier hieß es lediglich 1:0 für die SpVgg, drehte der Titelverteidiger in der zweiten Halbzeit auf und behielt gegen die bis dahin guten Tennenloher verdient mit 5:0 die Oberhand. Nach einer Spielpause, in der Krauti das Fahrrad der Jugendtombola verloste und außerdem mit Bällen das junge Publikum verzückte, kam es zum Spiel um Platz 3. In einer sehr fairen und spannenden Begegnung gewann der wieder erstarkte SV Tennenlohe gegen den FC Großdechsendorf mit 5:3 Toren. Im Endspiel traf der Gastgeber FSV Bruck auf den Titelverteidiger SpVgg Erlangen. Der FSV war in dieser schnellen aber auch hektisch geführten Partie besonders motiviert. Hatte die SpVgg den FSV doch im letzten Jahr im Halbfinale besiegt. Jochen Strobel und Trainer Gerd Klaus, der seinen Titel als bester Torschütze aus dem vergangenen Jahr nicht verteidigen konnte, trafen zur 2:0 Pausenführung für den Bayernligisten. In der zweiten Hälfte schoss S. Müller in Unterzahl das sehenswerte 3:0. Danach wurde es aber richtig hektisch. Nach einer 2-Minuten Zeitstrafe für D. Wägner leistete sich der FSV Bruck einen unnötigen Wechselfehler und stand kurzfristig mit nur zwei Feldspielern auf dem Hallenparkett. Der während des gesamten Turniers glänzend aufgelegte Torhüter Rainer Haußner konnte gegen die personelle Übermacht des Titelverteidigers den Anschlusstreffer zum 3:1 nicht verhindern. Im Anschluss markierte jedoch Jochen Strobel immer noch in Unterzahl mit einer starken Einzelleistung das 4:1. Die SpVgg kam am Ende der Begegnung noch zum 4:2 Anschlusstreffer. Der FSV Bruck stellte einen verdienten Sieger und mit Torhüter Haußner den Garanten zum Endspielsieg. Bester Torschütze des Turniers wurde Peter Kram vom FC Großdechsendorf mit sieben Treffern, vor Jochen Strobel vom FSV Bruck mit sechs Treffern. Der Fairnesspokal der IG-Metall Erlangen ging in diesem Jahr an den SC Eltersdorf. Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass ein Turnier dieser Klasse ohne Unterstützung von Werbepartnern nicht mehr zu veranstalten ist. Deshalb an dieser Stelle nochmals der herzliche Dank an alle Unterstützer, die durch ihren Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

  « zurück