Baiersdorf gewinnt VGN-Lotto-Bayern-Hallencup


17. Januar 2010 - Hans Kofler

Der Baiersdorfer SV war der verdiente Sieger der Hallen-Kreismeisterschaft Erlangen/Pegnitzgrund. Bereits im ersten Vorrundenspiel gegen den späteren Endspielgegner SpVgg Diepersdorf war den Zuschauern klar, dass die „Krenstädter“ in der Emmy-Noether-Halle zu den Turnierfavoriten gehörten. Bis auf ein 1:1 Unentschieden gegen den über weite Strecken enttäuschenden FSV Bruck wurden die anderen Vorrundengegner, Diepersdorf 5:0, die SpVgg Hüttenbach 4:0 und der ASV Pegnitz mit 3:0 souverän geschlagen. Mit beeindruckenden 10 Punkten und 13:1 Toren wurden die Baiersdorfer Erster der Gruppe 1.
In der Gruppe 2 setzte sich überraschend der FC Burk mit 12 Punkten und 12:5 Toren durch und wurde nach Siegen gegen den SC Eltersdorf, den SV Poxdorf, die DJK Eggolsheim und den SC Rupprechtstegen Gruppenerster. 
Gruppenzweiter der Gruppe 1 wurde die SpVgg Diepersdorf mit 7 Punkten und 10:10 Toren. Zweiter der Gruppe 2 wurde der SC Eltersdorf, der 7 Punkte und 8:7 Tore erreichte.
So kam es in den Halbfinalspielen zu den Paarungen Baiersdorf gegen Eltersdorf und Diepersdorf gegen Burk. Im wohl spannendsten Halbfinale setzte sich die SpVgg Diepersdorf nach einem 3:3 nach Verlängerung mit 3:1 im 7-Meter-Schießen gegen den FC Burk durch. Die Burker hatten mit zwei Lattentreffern Pech und nach einem verwandelten „7er“ hielt Tortwart Stecher den vierten 7-Meter der Burker. Die Diepersdorfer trafen dreimal in Folge.
Im zweiten Halbfinale ging der Baiersdorfer SV durch E. Cescutti mit 1:0 in Führung, A. Puscher glich wenig später aus. Das 2:1 durch E. Cavallo und das 3:1 durch M. Conzales bedeutete den Halbzeitstand in dieser rasanten Begegnung. In Halbzeit zwei machte A. Sekulic das Spiel wieder spannend, bevor wiederum E. Cavallo den Endstand zum 4:2 erzielte.
Im anschließenden Spiel um den dritten Platz ließen die Eltersdorfer nichts anbrennen und siegten gegen die kräftemäßig nachlassenden Burker durch Tore von Puscher, Topku, Sekulic, Demir und Fechner verdient mit 5:0 Toren.
Im Endspiel standen sich der Baiersdorfer SV und die SpVgg Diepersdorf gegenüber. Wahrscheinlich hatten die Diepersdorfer noch die 0:5 Niederlage aus der Vorrunde in Erinnerung, denn bevor sie überhaupt ins Spiel kamen, lagen sie bereits durch Tore von D. Eich und M. Gonzales 0:2 in Rückstand. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Diepersdorfer durch ein Eigentor wieder ins Spiel. Die „Krenstädter“ legten danach einen Gang zu. Durch Tore von T. Cavallo zum 3:1, Koc mit dem 100. Turniertor zum 4:1 war die Partie gelaufen. Die Diepersdorfer hatten dem Tempo der Baiersdorfer nichts mehr entgegenzusetzen und so erzielten wiederum Cavallo und am Ende D. Eich die Tore zum 6:1 Endstand.
Unter den Augen vom 1. Vorsitzenden des SV Baiersdorf, Thomas Schamel, feierte die Mannschaft ihren verdienten Turniersieg ausgiebig. Beide Mannschaften haben sich für das Hallenbezirksfinale am kommenden Samstag, wieder in der Emmy-Noether-Halle, qualifiziert. Die Spiele beginnen an diesem 23. Januar um 13.00 Uhr.

Die weiteren Platzierungen:
5. FSV Erlangen-Bruck   6 Punkte/8:7 Tore
6. DJK Eggolsheim       5/6:7

7. ASV Pegnitz          4/8:11

8. SC Rupprechtstegen   2/6:9

9. SV Poxdorf           1/5:9

10. SpVgg Hüttenbach    0/2:12

Bei der Siegerehrung verteilten der Kreisspielleiter Max Habermann und die Hauptsponsoren von Lotto Bayern, Herr Hubert Hennes und von der VGN, Herr Tobias Zuber, unter anderem auch Geldgeschenke an die Mannschaften. Zum besten Spieler des Turniers wurde Jörg Rudolph von der SpVgg Diepersdorf gewählt, er wurde mit 7 erzielten Toren gleichzeitig auch Torschützenkönig. Zum besten Torwart wählten die Vertreter der teilnehmenden Mannschaften Harald Stecher, ebenfalls von der SpVgg Diepersdorf. Insgesamt zufrieden, das Zuschauerinteresse hätte etwas größer sein können, verließen auch die Helfer um den Turnierorganisator Thomas Groß, der von Kreisspielleiter Max Habermann ausdrücklich für seine perfekte Turnierausrichtung gelobt wurde, nach den erforderlichen Aufräumarbeiten weit nach 20.00 Uhr die Halle.

  « zurück