Badminton Erlangen: neunter Spieltag des FSV in der Bezirksklasse A Mittelfranken in der Spielsaison 2009/10

10. Januar 2010- Michael Kulik

Unsere erste Mannschaft traff in der zweiten Rückrundenbegegnung in der A-Klasse auf die dritte Mannschaft aus Niederndorf, die vom ersten Spieltag an ungeschlagen souverän die Tabellenspitze behauptet.

Unser Team nahm sich vor, trotz des Trainingsrückstandes durch die Weihnachtsferien, motiviert aufzutreten. Die Moral der Mannschaft war also gut, gerade aufgrund der Tatsache, dass man den Gegner in der Hinrunde nur sehr knapp mit 2:6 unterlegen ist. Trotzdem stand die Begegnung von Anfang an unter einem schlechten Zeichen. Durch die mangelhafte Einstellung unseres ersten Herren, der dem Mannschaftskapitän zwei Tage vor der Begegnung mitteilte, dass er sich für den Spieltag mit seinen Kumpels zum Paintball-Spiel verabredet hat und dies nicht verlegen kann/wird, war das Mannschaftkonzept völlig durcheinander gebracht worden. Die Doppel und die Einzel mussten so umgestellt werden, dass der Gegner dadurch ein sehr leichtes Spiel hatte und ein vor der Begegnung erhoffter Sieg und damit das Saisonziel der TOP 2- Platzierung, völlig unmöglich geworden ist... Danke Kien, Dein Verhalten hat uns wirklich sehr enttäuscht!!!

Unser "erstes Ersatz"-Herrendoppel spielte sehr gut und setzte den Gegner unter Druck. Im weiteren Verlauf musste das Doppel aus Niederndorf um jeden Punkt fighten und gewann das Spiel denkbar knapp in 2 Sätzen (21:19; 22:20). Trotz der Niederlage waren unsere beiden Herren mit ihrer Leistung sehr zufrieden und ärgerten sich zurecht über die mehr als knappe Niederlage
Zwischenergebnis: 0:1

Unser zweites Herrendoppel "aufgefüllt" mit einem Ersatzspieler aus der Jugend hat in dieser Konstellation noch nie miteinander gespielt. Ein Sieg war hier weder zu erwarten und zu erhoffen. Nach einer Topleistung unserer beiden Herren war es umso unverständlicher, dass unser Duo das Spiel fast immer domminiert hatte und immer vorne gelegen ist. Leider jedoch fehlte uns zum Schluss nur ein bischen Konzentration und Erfahrung um die bis dahin erarbeitete Führung nach Hause zu bringen. Eine knappe 2-Satz-Niederlage war mehr als man vor dem Spiel den Beiden zugemutet hat. Bravo Jungs (speziell Fabi) => wir sind wirklich stolz auf euch, das nennt man Kampfwille und Moral!
Unsere beiden Damen haben aufgrund der verlorenen Herrendoppel so demotiviert, dass sie sich dem Gegner, trotz der klaren Überlegenheit im ersten Satz überraschend mit 1:2 geschlagen geben mussten.
Zwischenergebnis: 0:3

Alle drei folgenden Herreneinzel brachten das erwartete Ergebnis... Durch das Hochrücken der Herren um jeweils eine Einzel-Position nach oben war klar, dass die erhofften Punkte gegen einen topbesetzten Gegner, der an diesem Spieltag den vorzeitigen Aufstieg klarmachen wollte, im Vorfeld bereits verloren wurden. Leider konnten unsere Herren trotz ihres Kampfwillens und des parsönlichen Einsatzes keinen Punkt erzielen.
Zwischenbilanz 0:6.

Auch das Schicksalspiel unserer Enzeldame brachte keine Überraschung. Die Gegnerin ließ nichts anbrennen und wußte auf jeden von unserer Jule gespielten Ball eine perfekte Antwort. Am Ende des Spiels konnten wir hier nur eine klare 2-Satz-Niederlage verbuchen.
Zwischenergenis: 0:7.

Das letzte Spiel des Tages war für den Ausgang der Begegnung ohne Bedeutung. Leider war die Motivation bei diesem Spiel bereits auf einem Tiefpunkt. Unseres Mixed-Paar spielte gut, hatte allerdings nicht den Kampfwillen um die entscheidenen Punkte für sich zu entscheiden. Man verlor knapp, trotzdem verdient. Das gegnerische Mixed-Paar war heiß bei dem Gastgeber keinen Punkt zu lassen.
Endergebnis 0:8.

Trotz der Niederlage sind wir mit unserer sportlichen Leistung sehr zufrieden, zumal unser Team trotz der teaminternen Enttäuschung, Kampfgeist und Zusammenhalt bewiesen hat. Schade, dass man gerade im eigenem Nachwuchs in den man sehr viel Arbeit, Zeit und auch privates Geld gesteckt hat, eine solche ICH-bezogene egoistische Einstellung vorfinden muss. Ein großer Trost ist es zu wissen, dass es sich bei diesem Fall wirklich um einen Einzelfall handelt und der Rest der jungen Spielerinnen und Spieler trotz der Erfolge in der Jugend auf dem Boden geblieben ist und weiterhin fleißig trainiert um das bisher Gelernte weiter zu vertiefen und später die Erfahrungen anschließend weiter an ihre Nachfolger zu geben.

Zum Abschluss des Spieltags möchten wir unserem sympatischen Gegner, der Mannschaft aus Niederndorf, zu ihrem Erfolg herzlichst gratulieren. Der von euch beabsichtigte Aufstieg in die Bezirksliaga ist nach der heutigen Leistung so gut wie besiegelt, wir werden euch in der nächsten Saison wirklich vermissen. Spiele gegen euch haben uns allem bisher wirklich viel Spaß bereitet. Viel Glück auf eurem weiteren sportlichen Weg.

FSV Erlangen-Bruck 1    :    ASV Niederndorf 3    =>    0    :    8

  « zurück