Brucker Faschingsball 2010 wieder ein tolles Ereignis


4. Februar 2010 - Hans Kofler

Nach den tollen Hallenmeisterschaften, vom 3-Königs-Turnier über Kreis- und Bezirksmeisterschaften, bis zur Krönung, dem Finale der Bayerischen Hallenmeisterschaft, stand am vergangenen Samstag die nächste große Veranstaltung beim FSV Erlangen-Bruck an – unser Faschingsball.
Nach etwas zögerlichem Beginn, dies lag wahrscheinlich an den freiwilligen Helfern des Bayerischen Hallenfinales, sie waren alle etwas müde und erschöpft, steppte mal wieder bei einem Faschingsball des FSV der Bär. Mit von der Partie war in diesem Jahr, nach seinem Afrika-Ausflug, wieder unser DJ Sonnenschein. Das Bar-Team um „Engel“ und „Teufel“ versorgte die Faschingsnarren wieder einmal mit köstlichen Cocktails und Longdrinks.
Bei bester Musik wurde immer wieder das Tanzbein der ca. 140 anwesenden Narren geschwungen. Die Mischung der Musik unseres DJ traf den Geschmack aller vertretenen Altersklassen. Ein Highlight erfolgte zu später Stunde. Die Brucker Gaßhenker trafen im Brucker Sportheim an der Tennenloher Straße ein. Helmut Frenzel hat in seiner gewohnten Art und Weise seine Aktiven um Prinz Ralph I. und Vanessa I. präsentiert. Aufgetreten sind neben der großen Prinzengarde in diesem Jahr erstmals die Evergreens`, welche unser Narrenpublikum mit ihrem Auftritt begeisterte. Zu besonderen Ehren kamen an diesem Abend drei Narren. Jochen Strobel, Bernd Neudecker (der Prinz von Island – wie er in seiner Dankesrede verlauten ließ) und Thomas Hölzl (der Engel des Bar-Teams), wurden mit dem Gesellschaftsorden der Brucker Gaßhenker für ihre besonderen Verdienste im Verein ausgezeichnet. Nach den Auftritten der Gaßhenker wurde noch ein besonderer Augenschmaus geboten. Die Gruppe um Christian Stiegler und Willi Kornprobst bot eine Tanzeinlage zu einem Musik-Mix. Danach war dann wieder unser DJ Sonnenschein gefragt. Es wurde bis in den frühen Morgen getanzt und gefeiert. Besonders zu erwähnen ist noch, dass etliche Aktive und Berteuer unseres Patenvereins der Brucker Gaßhenker, sich von der guten Laune im Sportheim anstecken ließen und mit uns bis zum Schluss am Sonntag Morgen gefeiert haben.

Ein dreifaches „Bruck a Gaß“ und Helau

Rainer Müller

  « zurück