Badminton Erlangen: dreizehnter Spieltag des FSV in der Bezirksklasse A Mittelfranken in der Spielsaison 2009/10

28. Februar 2010- Michael Kulik

Bericht des dreizehnten Spieltags in der Bezirksklasse A3 (ein Bericht von Jule)...

Unsere Erste gegen TV1848  Erlangen 2.

Heute hieß es für unsere erste Mannschaft mal wieder alle Kräfte zu mobilisieren, da das Punktspiel gegen den, gegen uns gewohnt stark aufstellenden, TV Erlangen 2 anstand.
Das Spiel fand mit einiger Verzögerung statt, da viele unserer Gegner anscheinend lieber sich die Mühe machen im Internet unsere Heimhalle rauszufinden, als einfach auf die von uns an alle Vereine verschickte Einladung zu schauen. Das Problem gab es ja nicht zum ersten Mal, trotzdem scheint es für die Betreiber dieser gewissen Homepage, ein großes Problem darzustellen, die Halle im Berufsschulzentrum (Karl-Heinz-Hirseman-Halle) durch die Werner-von-Siemens Halle zu ersetzten.
Wie dem auch sei...

Das erste Herrendoppel wurde in Rekordzeit durch unsere beiden Herren, Kien und Micha, trotz anspruchsvollen Gegnern gewonnen, während das zweite Herrendoppel sich mal wieder schwer tat und im dritten Satz schließlich knapp verlor.
Wie auch bei dem Spiel in der Hinrunde ging das Damendoppel recht deutlich an unsere beiden Damen.
Nach einigen Verständigungsschwierigkeiten im ersten Herreneinzel verlor Kien seinen ersten Satz. Da für ihn keine Zeit blieb drei Sätze zu spielen, da er aufgrund schulischer Aktivitäten noch an diesem Tag nach Stuttgart fahren musste, strengte er sich im folgenden Satz nicht mehr wirklich an und gab so auch diesen ab. => Anmerkung der Redaktion "schon wieder Ausreden??? Das haben wir bisher zu oft gehört, aber der Gegner hat sehr gut gespielt und unseren Herrn entsprechend dominiert"
Unser zweiter Herr, Carsten, hatte im Gegensatz dazu endlich Gefallen daran gefunden, seine Einzel in zwei anstatt drei Sätzen zu beenden und schickte seinen Gegner mit guter Leistung vom Feld.
Das spannendste Spiel wurde unerwarteter Weise das dritte Herreneinzel, dass Johannes gegen einen topfitten 60-zig-jährigen spielte. Nachdem selbst Carsten gegen diesen Gegner in der Hinrunde nur mittelmäßig mitspielen konnte, überraschte der Satzgewinn so ziemlich jeden. Es wurde bis in den zweiten Satz ein stark umkämpftes und spannendes Spiel. Leider jedoch war unser Herr im dritten Satz total aus seinem Konzept und verlor recht deutlich. Trotzdem wohl die beste Leistung am heutigen Tag. => Anmerkung der Redaktion: "Laufleistung? Ja => spielerich/taktisch doch sehr ausbaufähig!"
Das Dameneinzel wurde durch wesentlich bessere Leistungen als im Hinspiel zu 11 gewonnen und so blieb vor dem letzten Spiel – dem Mixed – ein nur knappes Ergebnis von 4-3 für unsere Mannschaft.
Obwohl das Mixed nicht die guten Leistungen brachte, , die wir ab und zu gewohnt sind und eher lustlos aufm Feld wirkten, v.a. unser Herr, nicht?!
gewannen sie dieses Spiel und so stand am Ende ein verdientes 5 zu 3 für uns. => Anmerkung der Redaktion: @Jule "das klare Mixedergebnis spricht doch für die Leistung, oder? Um ein für die Zuschauer schönen Spielfluss zu gestallten sind gerade in den Doppeldisziplinen beide Kontrahenten gefordert"

P.S.: Das nächste Mal backt jemand anders Kuchen. Ich kann den Schokokuchen schon nicht mehr sehen :D. Es muss doch auch jemanden geben, dem er nicht schmeckt!!! => Anmerkung der Redaktion: @Jule "bisher hat doch jeder aus der Mannschaft Kuchen gebacken, bzw. gekauft *wunder*"

Gesamtergebnis:

FSV Erlangen-Bruck 1     :    TV 1848 Erlangen 2    =>   5    :    3

  « zurück

mag sein, abba meiner schmeckt am Besten =P

und außerdem, kannst du dir schlechtere Leistung deinerseits nicht einfach eingestehen und die anderen mal für gute Loben?!
So schwer ist das eigentlich gar nicht...
Julia

@Jule => schön, dass man Beweisvideos hat...