News Alte Herren


Ü40-Cup 2010 am 08.05.10 in Hausen
30. April 2010 - Thomas Fraas

Die AH nimmt d.J. das erste mal am Ü40-Cup des Bayerischen Fussballverbandes teil. Das Vorrundenturnier findet am 08.05.10 bei der SpVgg Hausen statt: Nachfolgend unser Spiele und die Turnierausschreibung:

Uhr 15:17 gegen die SpVgg Effeltrich

Uhr 15:51 gegen den ASV Niederndorf

Uhr 16:25 gegen die DJK BFC Nürnberg

 Halbfinale Uhr 17:00

Plazierungsspiele 17:17

Endspiel 18:05

 

Turnierausschreibung
„Deutsche Vermögensberatung Ü40-Cup“ 2010
– Vorrundenturniere –
(Stand: 30.04.2010)
 
 
Turniertag/Datum: 8. Mai 2010          Turnierbeginn: 15,00
Ort: Hausen bei Forchheim                            Ausrichterverein: SpVgg Hausen
 
Adresse Sportanlage Ausrichter:
Verein:             SpVgg Hausen
Straße:            Heroldsbacher Straße 51
PLZ, Ort:         91353 Hausen
 
Ansprechpartner/Orga-Leiter Ausrichterverein:
Name:    Katterle Volker                     Mobil:                             Tel:09191 / 33419
 
BFV-Turnierverantwortlicher:
Name:    Kressner Mannfred               Mobil: 0170 / 7507579     Tel: 09152 / 986353
E-Mail:        
 
BFV Turnier-Verantwortlicher:
Für jedes Turnier ist ein Turnier-Verantwortlicher des BFV vorgesehen, der die Turnierorganisation vor Ort übernimmt.
 
Vereinsverantwortlicher:
Jeder Ausrichterverein benennt einen Ansprechpartner, der als Verantwortlicher von Seiten des Vereins für alle Beteiligten zur Verfügung steht.



1.      Spielberechtigung:
Es dürfen alle Spieler teilnehmen, die Mitglieder beim teilnehmenden Verein sind und die im Kalenderjahr 2010 das 40. Lebensjahr vollenden, oder älter sind. Vor Beginn des ersten Spieles hat jede teilnehmende Mannschaft eine Spielerliste der zum Einsatz kommenden Spieler bei der Turnierleitung abzugeben, die dann bis zum Turnierende ergänzt werden kann. Die allgemein in Bayern gültige Regelung, dass jeder Spieler nur mit gültigem Spielerpass spielen kann, gilt für dieses Turnier nicht.
 
2.      Schiedsrichter:
Die Schiedsrichter werden vom Bayerischen Fußball-Verband organisiert. Die Abstellung der Schiedsrichter für die Vorrundenturniere erfolgt durch die zuständigen KSO.
 
3.      Spielberichtsbogen:
Vor jedem Turnier wird ein Spielberichtsbogen der teilnehmenden Mannschaft bei der Turnierleitung vorgelegt. Die Vereinsmitgliedschaft aller Spieler wird durch die Unterschrift eines Vereinsverantwortlichens auf dem Spielberichtsbogen bestätigt. Die Spielberichtsbogen erhalten die Mannschaften am Turniertag.
 
4.      Spielfeld/ -aufbau:
Gespielt wird auf Kleinfeld mit Kleinfeldtoren. Das Spielfeld muss rechteckig sein und soll eine Länge zwischen 40 und 60 Meter und eine Breite von ca. 35-40 Meter haben. Die Mittellinie mit Anstoßpunkt ist zu markieren.
 
5.      Tore:
Es dürfen nur Tore der Größe 5 x 2 Meter verwendet werden, die zu befestigen sind.
 
6.      Strafraum:
Der Strafraum ist je nach Spielfeldgröße 11 bis 12 Meter von der Torlinie zu markieren. Die Strafstoßmarke ist 8 Meter von der Torlinie entfernt.
 
7.      Spielerzahl:
Eine Mannschaft besteht aus 5 Feldspieler, einem Torwart und 6 Auswechselspieler pro Spiel. Bei Spielbeginn müssen mindestens 3 Feldspieler und ein Torwart anwesend sein. Ausgewechselte Spieler können auch wieder eingewechselt werden. Das Auswechseln von Spielern (auch fliegender Wechsel ist erlaubt) erfolgt grundsätzlich nur im unmittelbaren Bereich der Mittellinie, wo sich auch die Ersatzbänke befinden sollten. Ein Torwartwechsel kann nur während einer Spielruhe erfolgen. Das Verlassen und das Betreten des Spielfeldes soll immer von derselben Stelle erfolgen.
 
8.      Spielkleidung:
Die Vereine werden gebeten, sich unverzüglich abzustimmen, in welcher Spielkleidung sie antreten. Der Ausrichterverein hat zwei verschiedenfarbige Sätze an Leibchen bereit zu halten.
 
9.      Spielball:
Die Spielbälle werden vom ausrichtenden Verein gestellt. Bälle zum Aufwärmen der Mannschaften sind von den Vereinen selbst mitzubringen.
10. Umkleidekabinen:
Umkleidekabinen sind durch die Ausrichtervereine bereitzustellen (Mannschaften, Schiedsrichter).
 
11. Auswechselbänke:
An der Seite des Spielfeldes sind in Höhe der Mittellinie je zwei Bänke für Auswechsel-spieler, Trainer und Betreuer aufzustellen.
 
12. Gruppeneinteilung/ Spielplan:
Den Turnierablauf legt die Turnierleitung im Vorfeld des Turniers fest. Die Gruppen-einteilung wird ausgelost.
 
13. Spielmodus/ Spielzeiten:
Die Spielzeit der Gruppenspiele und Halbfinalspiele beträgt 1 x 15 Minuten. Die Spielzeit des Endspiels beträgt 2 x 10 Minuten. Bei unentschiedenem Spielstand nach regulärer Spielzeit der Halbfinalspiele und des Finales erfolgt keine Verlängerung. Die Entscheidung wird sofort durch 8-Meter-Schießen herbeigeführt.
 
14. Turnierleitung:
Die Turnierleitung wird vom BFV gestellt. Über Vorkommnisse – ausgenommen alle Entscheidungen des Schiedsrichters während des Spiels – entscheidet die Turnierleitung. Satzung und Ordnungen des BFV bleiben hiervon unberührt.
 
15. Spielbestimmunen/ -regeln:
§      Die Abseitsregel ist aufgehoben.
§      Beim Anstoß und bei Spielfortsetzungen (Ausnahme Schiedsrichterball) müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaft mindestens 5 Meter vom Ball entfernt sein.
§      Bei der Ausführung von Strafstößen müssen alle Feldspieler mit Ausnahme des Strafstoßschützen im Spielfeld außerhalb des Strafraumes und mindestens 5 Meter vom Ausführungspunkt entfernt sein.
§      Alle Freistöße und der Anstoß sind indirekt auszuführen.
§      Aus einem Eckstoß kann ein Tor direkt erzielt werden.
§      Die Schiedsrichter können persönliche Strafen (Verwarnung, Gelb-Rote Karte, endgültiger Feldverweis) aussprechen. Der mit Gelb-Roter Karte belegte Spieler darf am nächsten Spiel seiner Mannschaft wieder teilnehmen (Matchstrafe). Der vom Feldverweis mit Roter Karte betroffene Spieler ist von der weiteren Turnierteilnahme auszuschließen. Eine Rote Karte zieht keine automatische Sperre des Spielers nach sich. In besonders unsportlichen Fällen (z. B. Beleidigungen oder Tätlichkeit) kann auf Meldung des Schiedsrichters, vom zuständigen Sportgericht eine Strafe ausgesprochen werden.
§      Alle abgebrochenen/ ausgefallenen Spiele werden mit 2:0 Toren bzw. mit dem günstigeren Ergebnis zum Zeitpunkt des Abbruchs gewertet.
§      Sind nach den Gruppenspielen zwei Mannschaften punktgleich, entscheidet zunächst das Spielergebnis des direkten Vergleichs. Endete dieses Spiel unentschieden, so entscheidet die Tordifferenz. Ist diese ebenfalls gleich, so entscheiden die mehr erzielten Tore. Ist auch hier Gleichstand, so wird ein 8-Meter-Schießen durchgeführt.
§      Bei drei, oder mehr punktgleichen Mannschaften ist aus diesen zuerst eine Sondertabelle aus den direkten Vergleichen zu erstellen. Sind danach immer noch Teams punktgleich, so entscheidet die Tordifferenz aus dieser Sondertabelle. Ist diese ebenfalls gleich, so entscheiden die mehr erzielten Tore aus der Sondertabelle. Ist danach immer noch kein Unterschied feststellbar, so ist ein Rückgriff auf die Tabelle der Gruppenspiele mit allen beteiligten Mannschaften notwendig. Es ist dann die Tordifferenz aus den Gruppenspielen heranzuziehen. Ist auch diese Tordifferenz gleich, so entscheiden die mehr erzielten Tore der Gruppenspiele. Erst wenn dann noch kein Unterschied feststellbar ist, wird ein 8-Meter-Schießen durchgeführt.
§      Zum 8-Meter-Schießen benennt jeder Verein 6 Spieler aus dem Kader, von denen einer der Torwart sein muss. Mit weniger als 5 Spielern kann ein 8-Meter-Schießen nicht durchgeführt werden.
§      Im Übrigen gelten die vom BFV und DFB anerkannten Fußballregeln.
 
16. Preise
Für die Turniere auf Kreisebene ist folgende Preisverteilung festgelegt:
è1. Platz: Gutschein für ein Grillfest für die ganze Mannschaft und 10 Adidas Leibchen
è2. Platz: Satz Adidas Aufwärm-T-Shirts
è3. Platz: Masseurpaket von Sixtus

Für die Sieger des Landesfinale sind folgende Preise vorgesehen:
è 1. Platz: VIP Reise (15 Personen) zu einem Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern
è 2. Platz: 15 Karten für das DFB-Pokalfinale der Herren 2011 in Berlin
è 3. Platz: Trainingsanzüge für die ganze Mannschaft

 
17. Siegerehrung
Im Anschluss an das Endspiel findet die Siegerehrung statt, die vom BFV Turnier-Verantwortlichen und den Vertreter des Sponsors geleitet wird. Alle Mannschaften werden gebeten an der Siegerehrung teilzunehmen.
Nach der Siegerehrung wird der Sieger (falls keine Teilnahme am Landesfinale, auch der Nächstplatzierte) des Kreisturniers mit der Siegertafel an der vorgesehenen Stelle fotografiert.
 
18. Abschließender Hinweis:
45 Minuten vor Turnierbeginn findet eine abschließende Besprechung mit allen Beteiligten (Ausrichter-Verein, Schiedsrichter, Vertreter der teilnehmenden Vereine, Turnierleitung) statt.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
                                                                                         
 
Jürgen Faltenbacher                                                             Tudor Chioar
VSpA-Vorsitzender                                                                Abteilung Spielbetrieb

 


Kein Training am 15.04.2010
9. April 2010 - Thomas Fraas

Am Donnerstag, 15.04.2010 findet kein Training der AH statt - Ausflug nach Pinzberg - das nächste Training dann wieder am 22.04.2010 19.00 Uhr


Sommertraining ab 01.04.2010
25. März 2010 - Thomas Fraas

Sommertraining ab 1.4.2010

Ab o.g. Datum trainiert die AH wieder Donnerstags um 19.00 Uhr am Platz.

Um den Versicherungsschutz für Nichtmitglieder zu gewährleisten werden ab diesem Termin "Kurskarten" angeboten, nähre Infos folgen.

 


OLE - Jahresabschlussfeier der AH beim Mexikaner
6. November 2009 - Thomas Fraas

Jahresabschlussfeier am 05.12.2010

Am 5.12.  findet unsere Jahresabschlussfeier im Restaurant "EL LOBO" statt

Beginn 18.30 Uhr

Adresse: Ludwig-Erhard-Str. 33   91054 Erlangen  gegenüber Spvgg Erlangen
www.restaurant-el-lobo.de

Bitte bei Helmut Ebert anmelden, damit wir entsprechend vorbestellen können.


Herbstfahrt der AH nach Geiersthal im Bayrischen Wald
10. Oktober 2009 - Thomas Groß

Bericht von Bernd Neudecker
Vom 09. – 11. Oktober fuhren 14 Kameraden der AH zu ihrem traditionellen Wander- und Kulturausflug nach Geiersthal im Bayrischen Wald.
Nachdem man im Hotel Kramerwirt am Freitagabend die Suiten bezogen hatte, traf man sich zum ersten Umtrunk am Stammtisch des Lokals. Nach anfänglichen Diskussionen, was als Getränken angeboten werden solle, einigte man sich schließlich auf Blutwurz, Weizen und Bier. Als wir gebeten wurden den Stammtisch doch bitte frei zu machen (später saßen vier dunkelhäutige Personen am Tisch), wurde im Speisesaal  das Abendessen in Form eines 8 Gänge-Menüs eingenommen (3 Bier, 3 Blutwurz Haupt- und Nachspeise). In geselliger Runde ließen wir im Verlaufe des Abends unser Sportkamerad Müller als amtierender Kegelvereinsmeister (mittlerweile auch Schützenvogt, Vize Bierkopf-Stadtteilmeister und und und)  das ein und andere Mal hoch leben.  Der Abend fand seinen krönenden  Abschluss in der Bar, wo anfänglich Alleinunterhalter Charly mit seiner Quetsche, und danach unser Mannschafts-DJ Roli am Mischpult für Stimmung sorgten.
Am Samstag stand nach einem reichhaltigen Frühstück eine Wanderung zur Burgruine Altnußberg, besser gesagt zur dazugehörigen Burgschänke, auf dem Programm. Leider wurde am Hotelausgang schon in die falsche Richtung abgebogen, und so kamen wir nach 1 Stunde Fußmarsch wieder am Hotel vorbei. Doch nach einer weiteren Stunde wurde das vorgegebene Ziel dann doch erreicht. Besonders zu erwähnen ist, dass Ritter Roland nach einem schwerem Sturz, kurz vorm Basislager 3, schon aufgeben wollte, doch meisterte er den gewaltigen Schlussanstieg tapfer, wo schon das Begleitfahrzeug mit Fahrer Siggi auf uns wartete. Unsere abgelieferte,  sportliche Höchstleistung wurde in der Schänke natürlich ausgiebig gefeiert. Nach dem Rückmarsch zum Hotel (ohne besondere Vorkommnisse) stand für einen Teil Wellness im großzügigen Freizeitbereich auf dem Programm. Der andere Teil traf sich wieder am Stammtisch zu Fachgesprächen, wobei die üblichen Getränke gereicht wurden.
Am Abend wollte man noch etwas Sport treiben, und so schauten wir uns das Länderspiel gegen Russland in der Bar gemeinsam an. Gemeinsam ist etwas übertrieben, denn der Eine schaute zum Fenster raus, der andere ging in der größten Spannung zum Duschen. Dennoch wurde der Erfolg unserer Nationalkicker gefeiert und begossen.
 Nach dem Abendessen sorgten erneut Charly und DJ Roli von den Blau-Weißen-Funken 1843 für beste Stimmung in der Bar. Negativ zu berichten ist allerdings, dass ein befreundeter Keglerkollege, an der Bar erheblichen Schaden verursachte, welcher aber sofort aus der Mannschaftskasse beglichen wurde.
Die Party endete für einige erst mit dem Frühstück, allerdings war da ein Großteil der Sportkameraden schon wieder auf dem Heimweg.
Es war also wieder ein gelungener Ausflug der uns zeigt, dass in unserem Verein auch das gesellige nicht zu kurz kommt. Daher wurde auch über den Bau eines Seniorenzentrums für alternde aber feierlustige Sportler nachgedacht. Die Spendenkasse hierfür steht jeden Donnerstag auf dem Stammtisch der AH im Clubheim.