News 1. Mannschaft


Pokal-Aus für engagierte Brucker Mannschaft gegen clevere Schanzer
20. April 2010 -

FSV Erlangen-Bruck – FC Ingolstadt 04 0:3 (0:2)
Bereits der erste gefährliche Angriff der Donaustädter in der 12. Minute brachte die Führung für die Gäste. Stefan Müller setzte sich auf der linken Angriffsposition durch und spielte auf Ersin Demir, der im Fünfmeterraum nach Dribbling den Ball ins kurze Eck spitzelte. Der FSV spielte engagiert weiter, wurde aber in der 30. Minute nach einem Fehler in der Defensive mit dem 0:2 bestraft. Stefan Müller lief allein auf das Tor der Gastgeber zu, umspielte Torhüter Rainer Hausner und schob den Ball ins leere Tor. In der 38. Minute hätte es auch Elfmeter für den FSV geben können, als Dennis Haan gefoult worden ist, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.
Die zweite Halbzeit war von einer laufstarken Brucker Mannschaft geprägt, die unbedingt den Torerfolg suchte. Ein Schuß von Jochen Strobel ins linke obere Eck wurde vom Gästetorwart Michael Lutz glänzend pariert.
In der 84. Minute schloss dann der eingewechselte Serge Yohoua einen Konter der Gäste mit dem 0:3 ab.
Der FSV hielt 90 Minuten leidenschaftlich gegen die gemischte Mannschaft aus Dritter Liga und Bayernliga mit.
FSV Erlangen-Bruck.  Hausner Rainer, Graf Roland, Galasek Tomas, Haan Dennis, Strobel Jochen (70. Backens Arpad), Schaab Christopher, Dolan Aubrey, Kandora Damian, Gündogan Serdal (46. Völker Matthias), Kilger Manuel (70. Lunz Bastian), Günther Felix,
FC Ingolstadt 04:  Lutz Michael, Pisot David, Demir Ersin, Kauffmann Benjamin, Wenczel Michael, Keidel Ralf, Müller Stefan (66. Lappe Karl-Heinz), Buch Alexander, Braber Robert, Wenninger Florian (75. Elender Florian), Lassonde Fabrice (82. Yohoua Serge)
Torschützen:  0:1 (12. Min.) Demir Ersin, 0:2 (30. Min.) Müller Stefan, 0:3 (84. Min) Yohoua Serge
Schiedsrichter:  Markus Braun (SV Dörfleins)
Zuschauer: 800
gelbe Karten: - / Lassonde Fabrice

Fotos: Christiane Kofler

    
    
    


FSV Bruck verliert das Spiel in Aindling unglücklich mit 0:1
16. April 2010 -

Bericht: Willi Kornprobst

Junges FSV Team, sieben U 23-Spieler standen in der Startelf, hilt gegen den TSV Aindling gut mit, verliert aufgrund der besseren Torchancen für die Hausherren aber dennoch verdient. Kapitän  kann Chance vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich nicht nutzen.
Die Heimmannschaft begann das Spiel furios, bereits in der zweiten Spielminute musste der wiederum gut aufgelegte FSV-Keeper, Rainer Hausner, gegen den auf halblinks durchgebrochenen Beqiri Qendrim mit einer Glanztat die frühe Führung der Hausherren verhindern. In der Folgezeit entwickelte sich ein flottes Bayernligaspiel bei dem sich die Aindlinger mehr Torchancen erspielen konnten, dabei aber noch am Tor vorbei zielten. Die vielversprechenste Chance für den TSV ergab sich in dieser Phase als Christian Doll bei einem Konto alleine vor Rainer Hausner auftauchte, den Ball aber knapp über das Tor hob. In der 39.Minute musste unser Keeper sein ganzes Können unter Beweis stellen als er den Schuss von Tobias Völker aus rd. 25 m gerade noch zur Ecke fausten konnte. Kurz vor der Pause beinahe die Führung für unser Team als Sven Röwe in der 41. Minute aus 22 m einen satten Schuss auspackte, dieser von der Unterkante der Latte leider nicht ins Tor, sondern wieder ins Feld zurück prellte.
Gleich nach der Pause scheiterte der pfeilschnelle Christian Doll abermals an Rainer Hausner als er auf rechts alleine aufs Tor zulaufen konnte. In der 60. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren belohnt. Nach einer Unachtsamkeit in der Brucker Hintermannschaft kam der Ball zu dem eingewechselte Simon Knauer der dadurch auf halblinks alleine auf das Brucker Gehäuse zulaufen und den Ball an dem herausstürzenden Rainer Hausner vorbei zur 1:0 Führung einschieben konnte. Nur drei Minuten später hätte unsere Mannschaft ausgleichen können, als Roland Graf nach einem Foulspiel an Basti Lunz, zum Elfmeter antrat. Der Aindlinger Keeper erahnte aber die Ecke und konnte so den Ball zur Seite abwehren. In der 80. Minute hätte der Aindlinger Eweka Philipp den Sack für seine Farben zumachen können, als unser Keeper den Schuss von Sebastian Fischer aus 20 m nicht festhalten konnte, sein Nachschuss aber nur an den Pfosten ging. Unsere Mannschaft stemmte sich zwar bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Aufgrund der Mehrzahl an besseren Torchancen geht der Sieg für Aindling insgesamt gesehen in Ordnung. Unser junges Team hat aber sehr gut mitgespielt und versteckte sich nicht. Nun freut sich die Mannschaft auf den Pokalknaller am kommenden Dienstag, wenn es an der Tennenloher Str. gegen den Drittligisten FC Ingolstadt 04 geht.
FSV Erlangen-Bruck:  Hausner Rainer, Röder Rico, Röwe Sven, Müller Stefan, Graf Roland, Dolan Aubrey, Lunz Bastian (66. Gündogan Serdal), Meyer Marius, Selmani Adem (57. Kilger Manuel), Backens Arpad (66. Strobel Jochen), Graine Hakim
TSV Aindling:  Geisler Thomas, Eweka Philipp (82. Degendorfer Manuel), Zerle Michael, Völker Tobias (46. Knauer Simon), Beqiri Qendrim, Fischer Sebastian, Yaz Esat, Scheifel Sergej, Akdemirci Selcuk, Hübl Franz, Doll Christian (90. Neher Michael)
Torfolge: 0:1 (60.) Knauer Simon
Gelbe Karten: Beqiri Quendrim – Lunz Bastian, Selmani Adem
Zuschauer: 210
Schiedsrichter: Rainer Pongratz (TSV Regen)

Fotos: Willi Kornprobst

    


Keine Tore gegen Seligenporten
9. April 2010 -

FSV Erlangen-Bruck – SV Seligenporten 0:0
450 Zuschauer sahen ein torloses Spiel im Derby gegen die Klosterer

In der ersten Halbzeit war es ein ausgegliches Spiel mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. In der 25. Minute hatten die Gäste die erste erwähnenswerte Torchance, als der eingewechselte Christian Knorr Dominik Räder bediente, der aber die Kugel links am Tor vorbei setzte. Der FSV war nach gut einer halben Stunde erstmalig gefährlich vorm Tor. Jochen Strobel legte das Leder auf dem mitgelaufenen Felix Günther, sein Flachschuß ging ganz knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus.
Nach der Pause hatten die Gäste zunächst leichte Feldvorteile, aber nach einer Stunde Spielzeit hatten die Brucker  dann wieder etwas mehr vom Spiel. Gefährlich war der Gastgeber vor allem bei Eckbällen. Ein Tor wollte aber an diesem Freitagabend einfach nicht fallen.
Bei der Pressekonferenz am Ende des Spiels waren aber beide Trainer über den Punkt zufrieden, beklagten jedoch den harten Spieluntergrund.

FSV Erlangen-Bruck:
Rainer Hausner - Damian Kandora (46. Arpad Backens), Manuel Kilger, Roland Graf - Tomás Galásek, Aubrey Dolan, Felix Günther, Serdal Gündogan (57. Rico Röder) - Dennis Haan (82. Hakim Graine), Jochen Strobel, Christopher Schaab; Trainer: Gerd Klaus
SV Seligenporten: Aaron Siegl - Alexander Jobst (23. Christian Knorr), Michael Brandl, Sascha Amtmann - Martin Krauss, Dominik Räder, Matthias Wolf - Ali Yetkin (73. Florian Schlicker), Bernd Rosinger, Stefan Köck, Florian Grau (Christian Pollinger); Trainer: Karsten Wettberg
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter:
Stefan Schneider (Weisingen)
Zuschauer: 450
Gelbe Karten: Felix Günther, Manuel Kilger  / -

Fotos
: Hans Kofler

   


Hart erkämpfter FSV-Auswärtssieg in Thannhausen
3. April 2010 -

Bericht: Willi Kornprobst

TSG Thannhausen – FSV Erlangen-Bruck  0:1  (0:1)
Nach dem kräfteraubenden Spiel am Mittwoch in Großbardorf erkämpfte sich unsere Mannschaft mit einer super Energieleistung den Sieg bei der TSG Thannhausen. Insgesamt war der 1:0 Erfolg aufgrund der klareren Torchancen verdient.

Die TSG Thannhausen begann das Spiel überraschend defensiv, so dass sich in der ersten Viertelstunde das Spiel lediglich von Strafraum zu Strafraum abspielte. Die erste Duftmarke für unser Team setzte Jochen Strobel in der 15. Minute nach einem weiten Einwurf. Sein Schuss aus aussichtsreicher Position wurde gerade noch geblockt. Nach einem Freistoß tauchte unser Youngster, Rico Röder, auf halbrechts alleine vor dem Torwart auf. Leider zögerte er mit seinem Schuss zu lange, so dass der Ball wiederum von der TSG-Abwehr gerade noch abgewehrt werden kann. Nach einer tollen Direktkombination im Mittelfeld hatte Aubrey Dolan  in der 25.Min. die Führung auf dem Fuß, er spielt aber noch einmal auf halblinks, auf den mitgelaufenen Rico Röder, doch dessen Schuss aus halblinker Position kann der TSG-Keeper sicher festhalten. Nach diesen guten Chancen, die Heimelf hatte bis dahin keine klare Torchance, lag die Führung für unser Team in der Luft. Nach einem Freistoß in der 34. Spielminute kommt Felix Günther an der Fünfmeterlinie an den Ball und schiebt die Kugel überlegt zur vielumjubelten FSV-Führung ins Thannhauser Tor. Die beste Chance für die Heimmannschaft während der ersten Halbzeit war ein Freistoß von Volkan Cantürk, Rainer Hausner kann aber den wenig platzierten Schuss problemlos über die Latte lenken.
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Großchance für die Schwaben. Der zur Halbzeit eingewechselte Vitalij Lux wird auf halbrechts mustergültig freigespielt und läuft alleine aufs FSV-Tor zu. Durch eine Blitzreaktion kann unser überragender Keeper Rainer Hausner den Schuss mit dem Fuß abwehren. In der 56. Minute eine Schrecksekunde für das Brucker-Team, nach einem Freistoß kommt ein TSG-Stürmer gegen Rainer Hausner einen Schritt zu spät, trifft aber mit seinem gestreckten Fuß unseren Keeper am Schienbein. Nach einer fünfminütigen Verletzungspause konnte aber unser „eisenharter Rainer“ wieder weiterspielen. Im weiteren Spielverlauf ist zwar die Heimelf optisch überlegen ohne dabei zu klaren Torchancen zu kommen. In der 79.Minute schießt der eingewechselte Nonso Onyemaeke nach Querpass, in guter Schussposition, überhastet über das FSV-Gehäuse. In der 88.Minute hatte der bayerische Hallenmeister 2010 sein Pulver endgültig verschossen. Nach einem Eckball geht der Kopfball eines TSG-Stürmers knapp am Brucker Tor vorbei. In der hektischen Schlussphase, der sehr gute Schiedsrichter Thomas Dreyer lies verletzungsbedingt über fünf Minuten nachspielen, hatte der kurz zuvor eingewechselte Arpad Backens bei einem Konter noch eine blendende Möglichkeit für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Sein angetäuschter Schuss geht aber knapp am Tor vorbei. Mit den beiden Auswärtssiegen in dieser Woche kann die Klaus-Truppe dem Spiel gegen den SV Seligenporten am Freitag beruhigt entgegensehen.
TSG Thannhausen:  Steidle Sebastian, Thommy Eduard, Struck Peter, Cantürk Volkan (46. Lux Vitalij), Küntzel Marco, Neumann Patrick, Dischl Marian, Schmid Benedikt, Gauder Maximilian (59. Romero Cesar), Zimmermann Ralf, Winzig Stefan (78. Onyemaeke Nonso Wilson)
FSV Erlangen-Bruck: Hausner Rainer, Gündogan Serdal (90. Backens Arpad), Kilger Manuel, Graf Roland, Kandora Damian, Dolan Aubrey, Völker Matthias (75. Graine Hakim), Röder Rico (94. Schaab Christopher), Günther Felix, Strobel Jochen, Haan Dennis
Torfolge:   0:1 (34.) Günther Felix
Gelbe Karten:  Zimmermann Ralf, Dischl Marian – Graf Roland, Strobel Jochen
Zuschauer:  200
Schiedsrichter:   Thomas Dreyer (TSV Oberschneiding)

Fotos: Willi Kornprobst

   


FSV Erlangen-Bruck gewinnt 2:1 beim TSV Großbardorf
31. März 2010 -

Bericht: Willi Kornprobst

TSV Großbardorf - FSV Erlangen-Bruck 1:2 (1:1)
Kampfstarker FSV entführt verdient die Punkte aus Großbardorf. Auf dem tiefen Geläuf beginnt unsere Mannschaft spielbestimmend und kontrolliert. Die erste sehr gute Torchance für unser Team hatte Jochen Strobel bereits nach fünf Minuten. Seinen strammen Schuss aus 20 m kann der Großbardorfer Keeper gerade noch zur Ecke abwehren. Die nächste Großchance für die Klaus-Truppe dann bereits in der zwölften Spielminute als Dennis Haan auf halbrechts alleine aufs Tor zuläuft, den  guten Torwart Marcel Wehr aber nicht überwinden kann. Völlig überraschend dann in der 29. Min. die Führung für das Heimteam. Nach einer Ecke kann der freistehende Großbardorfer Markus Herbert per Direktabnahme neben den Pfosten einschießen. Kurz vor der Pause der wichtige 1:1  Ausgleich für unser Team durch Dennis Haan per Kopfball neben den Pfosten. Damian Kandora hatte von halbrechts mustergültig geflankt. Mit dem Pausenpfiff erhielt der Großbardorfer Torschütze Herbert Markus wegen einer Tätlichkeit gegen Felix Günther die rote Karte.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte, nämlich mit einem Platzverweis, diesmal gegen Sven Röwe, am Boden liegend bei einer Rangelei mit seinem Gegenspieler. In der 60 Min. verhindert der sehr gute Rainer Hausner die Führung der Heimmannschaft als bei einem Konter der stets gefährliche Torjäger Sebastian Knüttel im 1:1 unseren Keeper nicht überwinden konnte. Nach einem Eckball fällt in der 75. Min. die Entscheidung für unsere Mannschaft, als Felix Günther per Direktschuss den Ball unhaltbar unter die Latte im gegnerischen Tor unterbringen kann. In der 79.Min. pariert unser Keeper noch einmal famos zwei Schüsse vom TSV-Team, der Nachschuss ging dann auch noch an die Querlatte. Aufgrund der Mehrzahl sehr guter Torchancen für unser Team ist dieser Auswärtssieg nicht unverdient.Am Karsamstag steht das schwere Auswärtsspiel bei der TSG Thannhausen auf dem Programm.
TSV Großbardorf: Marcel Wehr – Mirza Mekic, Markus Herbert, Johannes Volkmar – Daniel Möller, Christian Laus (72. Simon Bolz), Stephan Piecha, Manuel Leicht (46. Markus Lurz) – Oliver Kröner, Waios Dinudus (75. Alexander Mantlik), Sbastian Knüttel, Trainer: Wolfgang Schmitt
FSV Erlangen-Bruck: Rainer Hausner- Damian Kandora, Matthias Völker (89. Arpad Backens), Roland Graf – Tomas Galasek, Aubrey Dolan, Felix Günther, Serdal Gündogan – Dennis Haan (64.Hakim Graine), Jochen Strobel (77. Rico Röder), Sven Röder, Trainer: Gerd Klaus

Tore: 1:0 Markus Herbert (29.); 1:1 Dennis Haan (43.); 1:2 Felix Günther (74.)
Schiedsrichter: Roman Solter (Mantel-Weiherhammer)
Zuschauer:
380
Gelbe Karten: Christian Laus, Waios Dinudis - Felix Günther
Rote Karten: Markus Herbert (43.Tätlichkeit) - Sven Röwe (51.Tätlichkeit)

Fotos: Willi Kornprobst