News 1. Mannschaft


FSV Erlangen-Bruck feiert mit 2:1 Heimsieg gegen TSV Aindling
15. Mai 2009 - Willi Kornprobst

 Zwei unterschiedliche Halbzeiten sah mit dem FSV Bruck, in einem guten Bayernligaspiel, einen verdienten Sieger gegen den TSV Aindling.
Von Anfang an spürte man, dass der FSV unbedingt dieses Heimspiel, nach zuletzt fünf Unentschieden, gewinnen möchte. Dies unterstrich ein Pfostenschuß von Christopher Schaab aus 18 Meter nach nur drei gespielten Minuten. Anschließend gab es mehrere vielversprechende Chancen für den FSV fast im Minutentakt. Dabei hatte der eifrige Dennis Haan mehrer Chancen die Führung für den FSV zu erzielen. In der 22. Minute hatten die FSV-Fans den Torjubel bereits auf den Lippen, doch den Schuß von Bastian Lunz, nach einer Ecke, kann ein Aindlinger Verteidiger noch von der Linie schlagen. In der 35. Minute dann endlich die Führung für die Brucker Jungs, nach Freistoß von Lunz braucht Dennis Haan den Ball nur noch ins lange Eck verlängern. Während der ersten Hälfte brachten die Aindlinger nicht einen gefährlichen Schuß auf das von Felix Hörrlein  gehütete Tor.
Die zweite Hälfte sah plötzlich nur noch die Aindlinger im Vorwärtsgang. In der 68. Minute bahnte sich der Ausgleich für die Aindlinger bereits an, doch Felix Hörrlein kann mit einem tollen Reflex den Schuß von Julian Maurer zur Ecke klären. In diese Angriffsbemühungen der Aindlinger dann das vorentscheidende 2:0 für FSV, als Felix Günther von Christopher Schaab toll freigespielt wird und dieser dem Aindlinger Keeper aus halbrechter Position keine Abwehrchance läßt. Trotzdem versuchten die Aindlinger weiterhin alles diesen Rückstand wieder wett zu machen. In der 86. Min. dann der Anschlußtreffer zum 2:1 durch den Aindlinger Maximilian Mies im Nachschuß. Zwei Minuten vor dem Ende dann fast noch der Ausgleich durch Michaele Zerle als er den Ball alleine vor Hörrlein knapp über die Latte hebt. In der Nachspielzeit dann noch eine unschöne Szene durch Maximilian Mies, nach einem groben Foulspiel an der Mittellinie erhält er die rote Karte.
Insgesamt war es ein verdienter Sieg für den FSV, der sicherlich, aufgrund der sehr guten ersten Spielhälfte, etwas zu niedrig ausfiel.

FSV Erlangen-Bruck:   Felix Hörrlein, Matthias Völker, Roland Graf, David Wägner, 
                                    Bastian Lunz (82. Serdal Gündogan) Dennis Haan (66. Felix Günther), 
                                   Christopher Schaab, Arpad Backens (60. Mihael Lerotic), Bernd Eigner, 
                                   Stefan Marxer, Patrick Schönfeld

TSV Aindling:  Thomas Geisler, Phillip Schulz, Emre Anuk (46. Franz Hübl), Julian Maurer, Michael Zerle, 
                      Tobias Völker, Mario Schmidt, Rainer Storhas, Manuel Müller, Maximilian Mies, 
                      Moritz Steiner (69. Eugen Kunz) 

Torfolge:  1:0 (35.) Dennis Haan; 2:0 (72.) Felix Günther, 2:1 (86.) Maximilian Mies

Rote Karte:  91. Min Maximilian Mies (TSV Aindling) Foulspiel

Zuschauer:  500

Schiedsrichter:  Michael Völk  (SVReitsch)

 


Ein torreiches Spiel in Ingolstadt
9. Mai 2009 -

Der FC Ingolstadt 04 II und der FSV Erlangen-Bruck trennten sich am Ende, nach zahlreichen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, leistungsgerecht mit 4:4.
Den Anfang machten die offensiv spielenden Gastgeber in der 23. bzw. 27. Minute nach jeweils Ballverlusten des FSV im Mittelfeld. Karl-Heinz Lappe und Serge Yohoua standen allein vor FSV-Torwart Felix Hörrlein und nutzten ihre Möglichkeiten.
Doch nach einem Doppelschlag in der 37. Minute durch Christopher Schaab, der nach einem Doppelpass das Leder ins kurze Eck setzte und Felix Günther, eine Minute später, welcher nach feiner Einzelleistung auch das anschliessende Kopfballduell gewann und somit stand es 2:2. So ging es auch in die Pause.
In der 53. Minute ging der Gastgeber erneut in Führung, als Stefan Müller die Kugel unhaltbar ins lange Eck einschoß. Erneut war es Felix Günther, der eine Flanke von Serdal Gündogan mit einem herrlichem Kopfball zum 3:3 abschloß. Nachdem Dennis Haan in der 71. Minute schon die Gäste in Führung hätte bringen müssen, war es Christopher Schaab in der 81. Minute, als er einen Abpraller vor dem Strafraum aufnahm und sofort den Weg zum Tor suchte und Torhüter Christopher Sommerer keine Abwehrmöglichkeit gab und den Ball zur Führung der Gäste einschob. In den verbleibenden Minuten hatten die Ingolstädter allein drei hochkarätige Chancen den verdienten Ausgleich zu erzielen, welcher dann in der 88. Minute doch noch durch Karl-Heinz Lappe gelang. So blieb es am Ende beim 4:4 und der FSV bleibt weiterhin bester Aufsteiger der Bayernliga mit dem fünften Tabellenplatz.

FC Ingolstadt 04 II: Christopher Sommerer - Bernd Geiss, Johannes Müller (60. Daniel Miethaner), Markus Rosenwirth - Marco Krammel, Stefan Müller, Fabrice Lassonde, Herbert Obele (80. Benjamin Kauffmann) - Karl-Heinz Lappe, Serge Yohoua (74. Michael Wend) Christian Doll; Trainer: Joe Albersinger
FSV Erlangen-Bruck: Felix Hörrlein - Matthias Völker, Manuel Kilger, Bernd Eigner - Stefan Marxer, Bastian Lunz, Felix Günther, Serdal Gündogan - Dennis Haan, Christopher Schaab, Arpad Backens (31. Patrick Schönfeld, 60. Jochen Strobel); Trainer: Gerd Klaus
Tore: 1:0 Karl-Heinz Lappe (23.); 2:0 Serge Yohoua (27.); 2:1 Christopher Schaab (37.); 2:2 Felix Günther (38.); 3:2 Stefan Müller (53.); 3:3 Felix Günther (60.); 3:4 Christopher Schaab (81.); 4:4 Karl-Heinz Lappe (88.)
Schiedsrichter: Michael Pointner (Lamprechtshausen/Österreich)
Zuschauer: 150

Photos: Wolfgang Mönius 

    
    
 

  Immer auswärts dabei

    
  ... sind auch diese beiden FSV-Anhänger.
   

 

Nächstes Spiel: Freitag, 15. Mai 2009, Anstoß 18:30 Uhr gegen TSV Aindling


1:1 gegen den Tabellendritten FC Memmingen
2. Mai 2009 -

500 Zuschauer sahen ein ansprechendes Bayernligaspiel zwischen dem FSV Erlangen-Bruck und dem FC Memmingen. Beide Mannschaften begannen vorsichtig und erspielten sich kaum nennenswerte Chancen. Bereits nach 6 Minuten musste Gästespieler Stefan Zobel, mit Verdacht auf Muskelfaserriß, ersetzt werden. Nach einer Viertelstunde dann der erste gefährliche Angriff der Brucker, als David Wägner eine Flanke von Manuel Kilger von der linken Seite volley nahm, aber am Gästetorwart Karl Kögel scheiterte. So hatten beide Mannschaften noch die eine oder andere Möglichkeit zur Führung, doch es blieb beim torlosen Pausenstand.
Die zweite Hälfte begann gleich mit dem Führungstreffer für den FSV. In der 46. Minute war es "Apu" Backens, der dem Allgäuer Schlussmann nach 450 Minuten ohne Gegentor mit einem herrlichen Kopfball aus kurzer Distanz überwand. Leider hielt die Führung nicht lange, denn in der 52. Minute war es Alexander Wolf, als er die Kugel nach einer Eingabe von der linken Aussenseite mit einem Flachschuß in die Maschen setzte. Jetzt aber drückte nur noch der FSV und erspielte sich eine Möglichkeit nach der anderen. Torwart Karl Kögel parierte in der 64. Minute einen unglaublichen Schuß von Christopher Schaab aus dem oberen Torwinkel. Ein Pfiff von Schiedsrichter Bernd Brand vom FC Schallfeld fiel nach einem Foul im Strafraum an Jochen Strobel aus. Dafür ertönte er aber, als ein Nachschuß im Gästetor landete und der Linienrichter vorher, etwas zweifelhaft, die Fahne wegen Abseits hob.
So blieb es beim 1:1, womit der Gästetrainer Esad Kahric zufieden war und FSV-Trainer Gerd Klaus, angesichts des glücklichen Hinspielsieges in Memmingen, weniger mit diesem Ergebnis, aber der gezeigten Leistung seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein kann.

FSV Erlangen-Bruck: Tobias Fuchs - Damian Kandora, Manuel Kilger, Bernd Eigner - David Wägner (61. Felix Günther), Bastian Lunz, Michael Lerotic (61. Matthias Völker), Serdal Gündogan - Jochen Strobel (61. Patrick Schönfeld), Christopher Schaab, Arpad Backens; Trainer: Gerd Klaus 
FC Memmingen:  Karl Kögel - Johannes Zwickl, Stefan Pfohmann, Alexander Späth - Alexander Wolf (75. Robert Bauer), Johannes Rehm, Stefan Zobel (6. Alexander Elsner) - Christopher Klaszka, Daniel Böck (66. Max Lamprecht), Ejnar Kahric, Candy Decker; Trainer: Esad Kahric

Tore:
1:0 Arpad Backens (46.); 1:1 Alexander Wolf (52.)
Schiedsrichter: Bernd Brand (FC Schallfeld)
Zuschauer: 500

Photos: Hans Kofler
 

 

Das nächste Spiel bestreitet der FSV am Samstag, den 09.05.2009, Anstoß ist 15:00 Uhr beim FC Ingolstadt II.

Nächstes Heimspiel: Freitag, den 15.05.2009, Anstoß ist 18:30 Uhr gegen TSV Aindling.

 


Traumtor von Jochen Strobel sichert FSV Bruck Punktgewinn in Buchbach
26. April 2009 - Willi Kornprobst

Schnelle Führung durch ein Traumtor von Jochen Strobel lies die FSV'ler lange Zeit auf einen erneuten Auswärtsdreier hoffen. Kurz vor Ende der Partie sorgte Manuel Kagerer mit einem platzierten Kopfball für den insgesamt gerechten Ausgleich.

Vor einer guten Kulisse von 860 Zuschauern, bei traumhaftem Frühlingswetter, erwischte der FSV den besseren Start. Bereits nach acht Minuten schoss Jochen Strobel, nach einer schönen Direktkombination von Felix Günther und Arpad Backens in Strafraumnähe, den ihm zugespielten Baull aus 20 Meter unhaltbar in den linken Torwinkel von Buchbach, zur Brucker Führung ein. In der Folgezeit versuchte Buchbach diesen Schock des frühen Rückstandes und die bessere Spielanlage der Gäste durch Kampfkraft auszugleichen und selbst ins Spiel zu finden. Vor allem die von Ralf Klingmann getretenen Ecken und Freistöße erforderten stehts die vollste Konzentration für die Brucker Defensive. Diese Bemühungen mündeten nach knapp einer halben Stunde in die erste klare Chance für die Heimmannschaft, als MatthiasVölker gerade noch vor zwei einschußbereiten Buchbachern zur Ecke klären konnte. Vor der Pause noch auf jeder Seite eine gute Einschussmöglichkeit durch Jochen Strobel aus spitzem Winkel für den FSV und für Buchbach durch Kagerer Christian als er eine Direktabnahme aus 5 Meter knapp über den Querbalken schießt.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte zwar Buchbach optisches Übergewicht, konnte sich dabei aber keine klaren Torchancen erspielen. Nach einer Stunde übernahm der FSV wieder mehr das Zepter und zeigte mehrmals durch gutes, variantenreiches Direktspiel seine Gefährlichkeit. In der 77. Min. hätte Felix Günther die Führung für den FSV durch einen platzierten Kopfball aus 8 Meter, nach Flanke von Serdal Gündogan, ausbauen können. Doch der Buchbacher Keeper machte sich ganz lang und konnten den Ball zu Seite abwehren. In der Schlussphase versuchte Buchbach noch einmal alles um wenigsten einen Punkt zu retten. Diese Bemühungen wurden in der 83. Min. belohnt, als nach einem abgefälschten Freistoß Manuel Kagerer für Buchbach zum vielumjubelten Ausgleich einköpfen kann.

Das nächste Heimspiel bestreitet unsere Mannschaft am kommenden Freitag, 01. Mai, um 17 Uhr gegen den
FC Memmingen!

FSV Erlangen-Bruck:  Hörrlein, Völker, Haan (70. Lunz), Strobel, Schaab, Backens, Eigner, Kandorra, 
                                Marxer (68. Gündogan), Kilger, Günther (82. Schönfeld)

TSV Buchbach:  Penker, Attenberger, Blau, Kagerer M., Neulinger, Bernhardt, Klingmann, Bauernschuster (76. Hillinger), 
                        Numanovic (67. Götzberger), Gibis (67. Neubauer), Kagerer Ch.

Torfolge:  0:1 (8.) Jochen Strobel, 1:1 (83.) Manuel Kagerer

Zuschauer:  860

Schiedsrichter:  Martin Vogler, Marktoberdorf  (SV Wald)


Aus im Pokal für den FSV, 3:1 Niederlage in Neumarkt
22. April 2009 -

Eine unerwartete, aber auch verdiente Niederlage beim Landesligisten ASV Neumarkt erlebte der Bayernligist vor etwa 150 Zuschauer im Halbfinale des Pokals auf Bezirksebene.
Zunächst begann es gut für den FSV, als nach einen schönen Angriff  David Wägner mit einem  Pass auf Serdal Gündogan, Arpad Backens, dessen Flanke von der rechten Seite unhaltbar in der 25. Min. einköpfte. Anschließend gab es weitere Möglichkeiten, alle per Kopf, um die Führung auszubauen, die leider alle vergeben wurden.
In der 34. Min. dann der Ausgleich, als ein eher harmloser Schuss von Edisan Berisha, in der Torwart Felix Hörrlein leider nicht gut aus sah, überraschend im Netz landete.
Nach 40 Minuten sogar das 2:1 durch Vahan Yelegen nach Foulelfmeter.Wer gedacht hatte, nach der Pause wird der FSV das Spiel schon drehen, sah sich getäuscht, denn die einzige nennenswerte Möglichkeit zum Ausgleich war ein Knaller von Jochen Strobel, doch Torhüter Rene Übler lenkte den in die Tormitte abgegebenen Schuss über die Latte.Die Heimmannschaft dagegen hatte klare Torchancen ungenutzt gelassen ihre Führung auszubauen, weil Torhüter Felix Hörrlein nun unglaublich hielt.
Als in der 82. Minute Roland Graf wegen Foulspiels auch noch die rote Karte von Schiedsrichter Ingo Müller aus Ansbach sah, war es der eingewechselte Oliver Beloruss, der eine Minute später einen schönen Angriff zum 3:1 Endstand abschloss.
Der zu gleichen Zeit stattfindende Zusammenbruch des T-Mobile-Netz hatte im nachhinein aber nichts mit der gezeigten Leistung unserer Mannschaft zu tun.
Der FSV trat mit folgenden Spielern an:
Hörrlein, Völker, Graf, Gündogan, Eigner, (75. F. Günther), Dolan (45. Schönfeld), Strobel, Lunz, Wägner, Schaab, Backens (55. Haan)
Torfolge: 0:1 Backens (25.), 1:1 Berisha (34.), 2:1 Yelegen (40., Foulelfmeter), 3:1 Beloruss (83.). Schiedsrichter: Ingo Müller (Ansbach)
Zuschauer: 150
Rote Karte: Roland Graf (82.)