Spielberichte der 1. Frauenmannschaft

  • Brucker Bundesligafrauen weiter mit Eichhörnchen-Methode erfolgreich
    19. Dezember 2017 - Steffen Habenicht

    Die Erstligafrauen betätigen sich weiterhin erfolgreich mit der Eichhörnchen-Methode. Beim Tabellensiebten DjK Ingolstadt gelang ein verdientes 4-4 Unentschieden. Beste auf Seiten des FSV waren Rike Heym mit 577 Holz und Nadine Perkins mit 575 Holz.
    Der Beginn dieses Spieles über 4 Bahnen war sehr verheißungsvoll. Gitta Heym hatte zwar von Beginn an Probleme mit den sehr anspruchsvollen Bahnen, doch umso besser machte es ihre Tochter Rike Heym. Mit ganz starken 167 Holz startete sie mit einem neuen Bahnrekord auf der Ingolstädter Bahn 4. Damit übernahm sie klar die Führung in ihrem Duell und holte sich den Mannschaftspunkt mit sehr starken 577 Holz auch sehr deutlich. Gitta Heym wurde nach 2 Bahnen von Stefanie Blaß abgelöst, doch auch sie konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Im Duell zwischen Sandra Brunner und Laura Hager geschah fast unglaubliches. Nach einem wahren hin und her, lag Brunner vor der letzten Bahn mit 2-1 in Front und hatte vor den letzten Abräumern dann 27 Holz mehr auf der Anzeige. Doch dann drehte Hager auf und räumte nach einem Beginn mit drei Neunern unglaubliche 81 Holz ab und schnappte Brunner den schon fast sicheren Mannschaftspunkt weg. Anstatt wie nach ca. 60 Wurf mit 2-1 und fast 80 Holz in Führung zu liegen, lautete der Spielstand nun 1-2 mit nur noch mageren 31 Holz auf der Habenseite.
    Nadine Perkins, Petra Wirth und Petra Hummel hatten nun die schwierige Aufgabe mindestens noch einen Mannschaftspunkt zu gewinnen und den Vorsprung zu halten um zumindest mit einem Unentschieden aus dem Spiel zu gehen. Petra Hummel hatte es mit der normal besten Ingolstädterin Raphaela Heinz zu tun. Leider konnte sie ihre Gegnerin nicht halten und musste 62 Holz abgeben. Petra Wirth begann sehr stark, wurde aber kurz vor Schluss noch von ihrer Gegnerin abgefangen. Mit guten 553 Holz konnte sie aber voll überzeugen. Nun war man schon mit 50 Holz im Rückstand und hatte immer noch nur einen Mannschaftspunkt auf dem Konto. Nun lag es an Nadine Perkins aus einem bisher nicht schlechten Spiel, für ihre Mannschaft ein gutes Ergebnis zu machen. Mit 297 Holz begann sie sehr stark und lag damit schon 52 Holz in Führung. Auf der dritten Bahn verlor sie zwar 6 Holz, aber konnte dann mit einer tollen 152er Abschlussbahn den Duellsieg und mit 68 Holz auch den nötigen Vorsprung heraus holen.
    Damit konnte die Erlanger Mannschaft, wie schon in Lorsch, überraschend einen weiteren Auswärtspunkt mitnehmen. Das auch dieses Mal sogar noch mehr drin war störte am Ende die Brucker Freude nicht. Mit 10 Punkten aus 10 Spielen belegen die Erlanger Frauen damit einen fantastischen 5. Platz und haben schon 7 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

    Nun gibt es erst einmal ein dreiwöchige Weihnachtspause, ehe die Frauen am 7.01.18 wieder ran müssen. Dann ab 13 Uhr im Pokalheimspiel gegen die weltbeste Frauenmannschaft Victoria Bamberg.


    Heym, G. – Überle 498-522 0-4, Heym, R. – Bobinger 577-512 3-1, Brunner – Hager 568-578 2-2, Perkins – Kummer, H. 575-507 3-1, Wirth – Stang 553-572 1-3, Hummel – Heinz 507-569 1-3, 4-4 über die Gesamtholz 3278-3260;