News 1. Mannschaft


Baiersdorf gewinnt Derby in Bruck 3:0
27. September 2015 - Thomas Groß

Aggressievere Baiersdorfer entführten alle drei Punkte aus Bruck - Torlose erste Halbzeit mit leichtem Chancenplus für das Heimteam - Günther führte sein Team im zweiten Spielabschnitt zum Erfolg und war selbst vom Punkt erfolgreich
Die gut eingestellten Gäste störten das Brucker Team bereits im Spielaufbau und gingen im Zweikampf aggressiv zu werke, so dass über weiter Strecken wenig Spielfluss aufkaum. Optisch waren die Gäste vor allem in der Anfangsphase besser im Spiel, doch Torchancen gab es lange keine. In der 26. Spielminute war es Wilke, der nach einer Syleymani Flanke aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Wenig später war es der baiersdorfer Günther, dessen Schuss aus 16m am rechten Pfosten vorbeiging. In der 38. Spielminute köpfte Cescutte eine von Syleymani getreteene Ecke am kurzen Pfosten vorbei. Nur wenig später hatte Cescutti erneut kein Glück als er ein Anspiel von Schulze-Zachau im 16er nicht verwerten konnte. In der 42. Minute konnte Brucks Schlussmann Pröll sein ganzes Können bei einem Schuss von Schwab beweisen, als er den Schuss von Schwab toll parierte. Der zweite Durchgang begann verheißungsvoll für das FSV-Team: Erst ging ein 35m-Schuss von Dudek knapp (46.) über die Querlatte und nur eine Minute später scheiterte Arapoglou am Gästekeeper. Nach viel Mittelfeldspiel dauerte es bis zur 64. Spielminute, ehe die nächste Torchance folgte: Günther schlug einen Freistoß von der Mittellinie in den Brucker Strafraum, wo ihn Lechner aus kurzer Distanz ins Brucker Tor beförderte. Und mit der nächsten Chance des Spiels fiel dann eigentlich schon die Vorentscheidung: Ein schnell ausgeführter Freistoß in der Brucker Hälfte erreichte Schwab, der sich den Ball nochmal vorlegte und aus 16m den Ball im Brucker Tor versenkte. Das Brucker Team steckte nicht auf, doch an diesem Tag sollte es einfach mit einem Treffer nicht klappen. Fünf Minute vor Spielende krönte Günther seine Leistung an diesem Tag mit einem verwandelten Foulelfmeter, den sicherlich nicht jeder Schiedsrichter gegeben hätte.
FSV Erlangen-Bruck: Pröll, Raumer, Napolitano, Wägner (76. Zemelka), Schulze-Zachau, Arapoglu, Cescutti (73. Foth), Syleymani, Geinzer, Dudek (86. Sperber), Wilke - Schiedsrichter: Hertlein (Dinkelsbühl) - Zuschauer: 150 - Torfolge: 0:1 (64.) Lechner, 0:2 (69.) Schwab, 0:3 (85./Foulelfmeter) Günther.


Punktgewinn bei Spitzenmannschaft
20. September 2015 - Thomas Groß

Dem technisch starken Dergahspor-Team bot die Brucker Elf mit Kampfkraft Paroli - Frühen Treffer des Heimteams egalisierte Zemelka mit erster Brucker Torchance - Pröll sicherte Punktgewinn - Schiedsrichterwechsel nach knapp einer Stunde
Die zehnminütige Abtastphase beendete Ehrl mit seinem Flachschuss ins lange Eck zum 1:0, nach dem er den Ball schön in den Gasse gespielt bekam. Beide Teams versuchten immer wieder über Kombinationen im Mittelfeld in die Spitze zu spielen, doch beide Abwehrreihen waren auf dem Posten. So war es Zemelka mit der nächsten Chance des Spiels (25.) vorbehalten mit einem unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumkante den Ausgleich zu erzielen. Danach drückte Dergahspor und Pröll konnte sich zweimal auszeichnen. Erst war ein Schuss von Vidal Camejo sichere Beute der Brucker Nummer Eins (26.) und in der 36. Minute konnte er seine Stärke in der 1:1-Situation unter Beweis stellen und nach einer Ballstafette seiner Team vor dem Rückstand bewahren. Die nächsten fünf Minuten/drei Situationen stand Brucks Cescutti im Mittelpunkt: Erst zwang er den Nürnberger Keeper bei einem Konter mit einem 30m-Schuss zu einer Glanzparade (36.) und bei der folgenden Ecke von Syleymani setzte er seinen Kopfball nur kanpp neben den Pfosten. Und als bei einem Raumer-Schuss der Ball abgefälscht in den 5er gelangte, fehlte im Zweikampf nicht viel und Cescutti wäre noch mit der Fußspitze an den Ball und wahrscheinlich zum Torerfolg gekommen. Nur wenig später war es wieder der FSV-Schlussmann, der in einer 1:1-Situation gegen einen gegnerischen Stürmer die Oberhand behielt. Im zweiten Durchgang tat sich lange nichts ehe sich der Schiedsrichter ohne Fremdeinwirkung verletzte. Nach einer viertelstündigen Unterbrechung konnte das Spiel fortgesetzt werden, nach dem einer der Linienrichter als Schiedsrichter fungierte und der Schiedsrichterbeobachter an der Seitenlinie einsprang. Nach der Unterbrechung hatte Dergahspor drei gute Gelegenheiten in Führung zu gehen, doch entweder war Pröll auf dem Posten oder Hasaj zielte zweimal in aussichtsreicher Position übers Tor. Brucks Führungstreffer lag in der 74. Spielminute in der Luft: Drießlein schoss einen 22m-Freistoß an die Unterkante der Latte, von wo der Ball vor die Torliene herausprallte und Cescutti köpfte den Abpraller knapp am langen Pfosten vorbei. In der 83. Minute konnte Pröll den letzten gefährlichen Schuss des Spiels parieren und so stand am Ende ein weiterer Auswärtspunkt des FSV-Teams fest.
FSV Erlangen-Bruck: Pröll, Raumer (90. Sperber), Napolitano, Wägner, Arapoglu, Cescutti, Syleymani (64. Zenginer), Geinzer, Wilke, Drießlein, Zemelka (88. Schulze-Zachau) - Schiedsrichter: Krettek (Neuburg Donau) - Zuschauer: 100 - Torfolge: 1:0 (11.) Ehrl, 1:1 (25.) Zemelka.

 


Bruck besiegte Röslau und landete ersten Heimsieg
13. September 2015 - Thomas Groß

Früher Gästetreffer lähmte Brucker Offensivbemühungen - Doppelschlag brachte noch im ersten Abschnitt die Wende - Brucker Abwehr hielt in der zweiten Halbzeit dicht und sicherte wichtigen Dreier
Die Abtastphase beider Teams dauerte genau 6 Minuten, ehe die Gäste über die linke Seite in den Strafraum eindrangen. Den ersten Schuss konnte Brucks Keeper Pröll gerade noch per Fußabwehr klären, doch gegen den Nachschuss von Walther aus kurzer Distanz war er machtlos. Das Brucker Team brauchte einige Zeit bis man den Führungstreffer verdaut hatte und zwingende Offensivaktionen wurden zunächst nicht erspielt. In der 27. Minute erreichte ein weiter Ball Foth auf der linken Seite und dieser konnte sich gegen seiner Gegenspieler durchsetzen und in den Strafraum eindringen. Seinen Schuss aus spitzen Winkel konnte der Gästeschlussmann gerade noch klären, doch gegen den Nachschuss von Drießlein aus kurzer Distanz war er machtlos. Bruck ließ jetzt nicht locker und Drießlein lupfte 35m vor dem Tor den Ball über den letzten Verteidiger in den Lauf von Cescutti, der mit einem Heber kurz vor der Strafraumkante den herauskommenden Gästekeeper überwand und so den 2:1-Treffer erzielte. Nach diesem Doppelschlag setzte Bruck weiter nach und hatte sogar noch vor der Pause das 3:1 auf dem Fuß. Geinzer konnte sich an der rechten Eckfahne durchsetzen und ging an der Torauslinie entlang Richtung Tor, ehe er aus 8m eine scharfe Hereingabe kurz vor das Röslauer Tor brachte. Cescutti konnte dort den Ball nicht vollenden und der Ball gelangte an den langen Pfosten, wo Foth diesen aus 5m über das Tor schoss. In der zweiten Halbzeit bewahrte Brucks Nummer Eins sein Team mehrere Male vor dem Ausgleichstreffer, wobei sich die Denfensive vor allem bei Eckbällen auf ihn verlassen konnte und auch ein zu kurzer Rückpass war eine sichere Beute von Pröll. Die einzige richtige Chance zum 3:1 hatte Ballatore in der 69. Spielminute, als er von Cescutti einen Ball mustergültig in die Gasse gespielt bekam und trotz Bedrängnis im vollen Lauf noch zum Abschluss kam. Der Ball aus 20m ging jedoch zum Leidwesen aller Brucker an den Pfosten des Gästegehäuses. Am Ende konnte jedoch nicht unverdient der erste Heimdreier der Saison gefeiert werden.
FSV Erlangen-Bruck: Pröll, Raumer, Napolitano, Wägner, Cescutti (74. Zemelka), Syleymani, Ballatore (87. Zenginer), Geinzer, Foth (74. Dudek), Wilke, Drießlein - Schiedsrichter: Ziegler (Lindach) - Zuschauer: 110 - Torfolge: 0:1 (6.) Walther, 1:1 (27.) Drießlein, 2:1 (29.) Cescutti.

Bilder vom Spiel: http://www.fupa.net/galerie/fsv-erlangen-bruck-fc-vorwaerts-roeslau-113017/foto5.html


Im Schlussspurt zum Punktgewinn, 1:1 in Neudrossenfeld
4. September 2015 - Thomas Groß

Im ersten Durchgang neutalisierten sich beide Teams - Neudrossenfeld hatte nach dem Führungstreffer die Vorentscheidung auf dem Fuß - Joker Cescutti sicherte kurz vor Schluss Punktgewinn
Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Zwei gutstehende Abwehrreihen ließen keine herausgespielten Chancen zu und die zwei Möglichkeiten des Heimteams gegen Ende des ersten Durchgangs sind eigentlich nicht der Rede wert. Dieses Bild änderte sich nach dem Pausentee. Bruck hatte die ersten beiden Gelegenheiten: Erst wurde ein Schuss von Foth von der Strafraumkante gerade noch von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht und diese brachte Syleymani mit viel Schnitt vor das TSV-Tor, so dass der hervorragende Heimkeeper zu einer Parade auf der Torlinie gezwungen wurde. Nach etwas mehr als einer Stunde erzielte Pajonk aus kurzer Distanz den Führungstreffer, nach dem der Ball zuvor direkt und schnell durch die eigenen Reihen lief. Die Neudrossenfelder hatten nach diesem Tor ihre stärkste Phase und setzten durch druckvolles Spiel das Brucker Team unter Druck und hatten drei hervorragende Chancen. Erst war es Schubert, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß einen Schuss aus kurzer Distanz an das Außennetz setzte (69.). Nur wenig später war Pröll auf dem Posten als eine schwarfe Hereingabe aus kurzer Distanz Richtung Tor verlängert wurde. Die größte Chance zur Spielvorentscheidung vergab jedoch Schubert, der am langen Pfosten völlig frei angespielt wurde und anstatt direkt zu schießen, den Ball einstoppte und anschließend über den sich breit machenden FSV-Keeper Pröll über die Latte schoss. Der FSV konnte sich danach wieder aus der Umklammerung lösen und der eingewechselte Cescutti zwang den besten Mann der Neudrossenfelder, Keeper Grüner, nach einer Flanke von Drießlein von der rechten Eckfahne mit einem Kopfball aus 5 Metern zu einer Glanzparade (78.). Danach hatten die Neudrossenfeld nochmal zwei Chancen den Sack zuzumachen, doch sowohl Schatz nach einer Ecke als auch Meyer konnten die sich ihnen bieten Gelegenheiten nicht nutzen. Das Brucker Team zeigte Moral und wollte unbedingt die drohende Niederlage verhindern. Erst war es Drießlein, der nach schöner Vorarbeit von Foth bei einem Schuss aus 12m den Heimkeeper zu einer Glanzparade zwang. Die folgende Ecke brachte dann den vielumjubelten Ausgleichstreffer, denn Cescutti schraubte sich am 5er am höchsten und versenkte die Kugel im Neudrossenfelder Gehäuse.
FSV Erlangen-Bruck: Pröll, Raumer, Sperber, Wägner, Wiesenmayer (46. Foth), Sylejmani, Ballatore (68. Cescutti), Geinzer (72. Zenginer), Wilke, Drießlein, Zemelka - Schiedsrichter: Wörtmann (Haßfurt) - Zuschauer: 135 - Torfolge: 1:0 (63.) Pajonk, 1:1 (87.) Cescutti.


Erste am Freitag in Neudrossenfeld
1. September 2015 - Thomas Groß

Unsere Erste tritt am Fretag, 04.09.2015, um 19:00 h beim TSV Neudrossenfeld an. Der TSV steht mit 14 Punkten aus 9 Spielen aktuell auf dem 5. Tabellenplatz. Durch einen Heimsieg am Freitag Abend möchte man die Serie von 3 Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen und auf Platz 2 vorrücken. Unser Team hat es am Wochenende versäumt die Serie von zuletzt 4 Spielen ohne Sieg zu beenden. In Neudrossenfeld wäre bereits ein Punktgewinn beim hochgehandelten Absteiger ein Erfolg.

http://www.bfv.de/spiel.verein.do?id=00ES8GNK4O000007VV0AG08LVUPGND5I&spiel=01OQV9TIKO000000VV0AG813VSIPV1RQ