News der Abteilung Fußball


Neuzugänge beim FSV Erlangen-Bruck
30. Mai 2009 - Hans Kofler

Für die kommende Bayernligasaison konnte der FSV Erlangen-Bruck Sascha Streubert vom Regionalligisten Hessen Kassel verpflichten. Der 24-jährige mit Geburtsort Nürnberg kehrt somit in seine fränkische Heimat zurück, in der er schon für die zweite Mannschaft des 1.FC Nürnberg, sowie in der Jugend ebenfalls für den Club und den 1.SC Feucht gespielt hat. Er wird den FSV Erlangen-Bruck im Abwehrbereich verstärken.
Vom SV Wacker Burghausen aus der dritten Liga wechselt Torwart Rainer Hausner zum FSV. Der 20-jährige mit Geburtsort Mühldorf am Inn kommt als Student nach Erlangen und so lag es nahe, dass er sich dem FSV anschließt.
 


Riesiger Jubel nach BOL-Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga!
25. Mai 2009 - Christian Stiegler

Mit einem 7:0-Kantersieg gegen den bereits abgestiegenen TSV 1860 Weißenburg haben die Schützlinge von Trainer Normann Wagner den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht. Dabei geriet im Laufe der zweiten Spielhälfte das eigene Spiel fast zur Nebensache, denn man war mit mehr als einem Ohr ständig auf dem Sportplatz der SpVgg Heßdorf, wo der bisherige Tabellenführer zeitgleich spielte. Als dann dort in der 88.Spielminute der für die Brucker entscheidene 1:1 Ausgleichstreffer für die Heßdorfer fiel, gab es auch in Weißenburg kein halten mehr. Und diese Euphorie steigerte sich nochmals nach dem Schlusspfiff in Heßdorf, denn zu diesem Zeitpunkt stand dann endgültig der Brucker Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Bayern fest.

Zunächst taten sich der Brucker jedoch schwer gegen die jungen und nur auf die Defensive bedachten Weißenburger. Man hatte zwar von Beginn an ständig Ballbesitz und auch einige Torgelegenheiten, konnte aber dies aber zunächst nicht in Zählbares umwandeln. So war es in der 24.Minute ein berechtigter Elfmeter, nach ein Foul an Graine, mit dem Sven Röwe gewohnt sicher das erste Brucker Tor der Partie erzielte. Auch das 2:0 resultierte in der 37 Minute aus einem Strafstoß, bei dem erneut Röwe erfolgreich war. So ging es mit einem 2:0 für die Brucker in die Kabine. Da zu diesem Zeitpunkt aber Hersbruck 1:0 führte, war die Freude (noch) begrenzt.

Ab der 60. Minute ging es dann aber Schlag auf Schlag. Zunächst erzielte Röwe mit einem direkt verwandelten Freistoß ins Torwarteck seinen dritten Treffer der Partie. Somit schien der "Kampf um die BOL-Torjägerkanone entschieden zu sein. Doch sein schärfster Konkurrent auf diesen Titel wollte diese Röwe nicht kampflos überlassen. So konnte Hakim Graine mit seinem lupenreinen Hattrick innerhalb von 20 Minuten (62., 74., 83.) den Vorspung Röwes wieder ausgleichen. Dabei legte Röwe seinem ärgsten "Konkurrenten" sogar noch ein Tor wunderbar auf. Doch drei Minuten vor Spielende entschied dann doch noch Röwe mit seinem vierten Treffer das Duell für sich. Er wurde schön vom eingewechselten Flori... ähh... Cristiano Söllmann bedient. Mit 25 Toren von Röwe und 24 Treffern von Graine stellen diese beiden das erfolgreichste Sturm-Duo der BOL dar und sind so etwas wie die kleinen Dzeko und Grafite der Liga. Doch dieses 7:0 kurz vor Schluss interessierte im Brucker Lager kaum einen mehr, denn gerade in dieser Minute rief die Brucker Bank: "Elfmeter für Heßdorf!!!" und alle Spieler rannten in Richtung Seitenlinie, mussten aber dann weiter spielen, da der Schiedsrichter wieder zum Anstoß gebeten hatte. Doch hörten die, die noch spielen mussten an der Reaktion deren die draußen waren und deren Jubel, die freudige Nachricht vom Heßdorfer Ausgleichstreffer von deren Torjäger Uli Habermann! Der Schiedsrichter pfiff kurz darauf die Partie ab. Nun mussten die Brucker noch ein paar Minuten abwarten, bevor von "Spion" Stefan Mainka die Nachricht vom Schlusspfiff in Heßdorf kam und der Brucker Jubel keine Grenzen mehr kannte. Erst 1,5 Stunden nach Spielende machten sich die Brucker auf den feucht-fröhlichen Heimweg, der die ganze Mannschaft direkt ins Brucker Sportheim führte. Es dürfte für die meisten eine lange Nacht geworden sein...

Dank geht vor allem an Trainer Normann Wagner, dem das Künststück gelang in seinem zweiten Jahr als Trainer der zweiten Mannschaft, zum zweiten Mal aufzusteigen. Dieser Erfolg ist unglaublich und bisher noch nicht da gewesen. Auch muss man sich bei den aufopferungsvoll kämpfenden Heßdorfern bedanken, die diese Meisterschaft mit ihrem Punktgewinn gegen Hersbru ckerst möglich machten. Sie dürfen sich der Brucker Unterstützung im Entscheidungsspiel um den Nichtabstieg gegen Großschwarzenlohe sicher sein, um danach gemeinsam am Brucker Keller auf dem "Berch" die Erfolge zu feiern...

Mannschaftsaufstellung:

FSV Bruck II: Stiegler (65.Min. Weber) - Jovanovic, Chinchilla, Schindler, Exner (65.Min. Schneider) - Röwe, Dolan, Meyer, Strobel - Graine, Steiner (65.Min. Söllmann);

Tore: 0:1 Röwe (24.Min., Foulelfmeter), 0:2 Röwe (37.Min., Foulelfmeter), 0:3 Röwe (59.Min.), 0:4 Graine (62.Min.), 0:5 Graine (74.Min.), 0:6 Graine (83.Min.), 0:7 Röwe (88.Min.) - gleichzeitig in Heßdorf: 1:1 Habermann (88.Min., Foulelfmeter);

Zuschauer: 43;

 

Tore: 0:1 Röwe (24.Min., Foulelfmeter), 0:2 Röwe (37.Min., Foulelfmeter), 0:3 Röwe (59.Min.), 0:4 Graine (62.Min.), 0:5 Graine (74.Min.), 0:6 Graine (83.Min.), 0:7 Röwe (88.Min.) - dazu in Heßdorf: 1:1 Habermann (88.Min., Foulelfmeter);

Zuschauer: 53;


FSV-Torhüter war nur durch Elfmeter zu bezwingen
24. Mai 2009 -

SpVgg Ansbach - FSV Erlangen-Bruck 1:1 (0:0)
Die 300 Zuschauer sahen im PIGROL-Sportpark in Ansbach ein leistungsgerechtes 1:1im Mittelfranken-Derby. Die Gastgeber, im Abstiegskampf stehend, versuchten vor allem mit kämpferischen Mitteln den Gästen paroli zu bieten. So hatte FSV-Torhüter Felix Hörrlein mehr zu tun, als im lieb wahr. In der 15. Minute, die erste Möglichkeit zum Führungstreffer der Ansbacher durch Dominik Zwick, der nach einem Alleingang die Kugel aus 20 Metern gegen die Latte donnerte. Schon eine Minute später war Felix Hörrlein zur Stelle gegen den allein auf ihm zulaufendenStürmer der Ansbacher. Nach 35 Minuten war der Brucker Torhüter erneut erfolgreich, als ein Querpass von der linken Angriiffsseite den freistehenden Angreifer erreicht, der den Ball aber nicht zur Führung einschieben konnte. Die größte Möglichkeit des FSV hatte David Wägner kurz vor der Halbzeitpause, als er einen Herrlichen Paß von Felix Günther am Strafraumeck aufnahm, aber am Torhüter der Spielvereinigung Florian Körner scheiterte.
Nach dem torlosen Pausenstand war es dann Felix Günther in der 55. Minute, der nach einem Eckball die Kugel ins linke obere Toreck setzte. Die Gastgeber versuchten nun verzweifelt den Ausgleich zu erzielen. Endstation in der gut stehenden Abwehr war aber meistens Felix Hörrlein, der an diesem Tag nur durch einen umstrittenen Handelfmeter zwei Minuten vor Schluß, des dennoch gut leitenden Schiri Simon Marx. Robert Kovaciv verwandelte sicher zum nicht unverdienten 1:1 Endstand.

SpVgg Ansbach: Florian Körner - Tobias Kugler, Matthias Jauch, Dominik Zwick - Tobias Strauß, Anastasios Kartalis (64. Jakub Dydowicz), Dominik Stolz, Robert Kovacic, Philipp Lechner (60. Sebastian Mechnik), Martin Magula (72. Sven Berthold) - Bastian Weiß; Trainer: Hans-Jürgen Brunner

FSV Erlangen-Bruck: Felix Hörrlein - Manuel Kilger (46. Patrick Schönfeld), Roland Graf - David Wägner (46. Damian Kandora), Stefan Marxer, Bastian Lunz, Michael Lerotic, Felix Günther, Serdal Gündogan - Dennis Haan (71. Matthias Völker), Christopher Schaab; Trainer: Gerd Klaus

Tore: 0:1 Felix Günther (55.); 1:1 Robert Kovacic (Handelfmeter, 88.)

Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim)

Zuschauer: 300

Gelbe Karte: Martin Magula / Michael Lerotic, David Wägner

Photos: TG


Bruck II gewinnt Spitzenspiel gegen Jahn Forchheim und sichert sich mindestens Platz zwei
18. Mai 2009 - Christian Stiegler

Mit einem verdienten 2:0-Erfolg über den ärgsten Konkurrenten, die SpVgg Jahn Forchheim, hat sich die Mannschaft von Normann Wagner mindestens den zweiten Rang in der Bezirksoberliga, und damit die Relegation zum Aufstieg in die Landesliga gesichert. Das Team ist aber darüber hinaus weiterhin punktgleich mit dem FC Hersbruck und könnte bei optimalen Verlauf am letzten Spieltag sogar noch den direkten Aufstieg schaffen.

Allerdings begann die Partie mit einer Schrecksekunde für die Gastgeber. Bereits in der 3. Minuten schickte Skuza den Forchheimer Torjäger Ulbricht auf die Reise in Richtung Brucker Tor, doch scheiterte er an FSV-Torhüter Christian Stiegler, der im "Eins-gegen-Eins" den Schuss des Forchheimers aus kurzer Distanz mit einem Reflex entschärfen konnte. Wenn hier das 0:1 gefallen wäre, wer weiss wie das Spiel verlaufen wäre... Danach entwickelte sich eine flotte und hochklassige Bezirksoberligapartie. Auch die zweite gute Möglichkeit des Spiels hatten aber die Gäste. Nach einem Foul von Aubrey Dolan in Strafraumnähe war es Ulricht, der den Freistoß aus 18 Metern über die Mauer schlenzte, aber den Brucker Torwart vor keine größeren Probleme stellte. Einen schön ausgeführten Freistoß von Sven Röwe konnte der Gäste-Keeper noch entschärfen. Doch in der 31. Minute setzte Spielmacher Felix Günther, den eigentlichen Innenverteidiger Damian Kandora schön am gegnerischen Strafraum in Szene. Dieser scheiterte zwar zunächst an Jahn-Torwart Raasch, doch verwandelte er den hoch geschleuderten Ball, robust per Kopf zum Brucker 1:0. Fünf Minuten vor der Halbzeit dann fast der Ausgleich. Nach einem Ballverlust im eigenen Strafraum lief Skuza erneut allein auf das FSV-Tor zu, umspielte Stiegler, doch traf mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel, aber kurzer Distanz, nur die Querlatte, von der der Ball zurück ins Feld sprang. In der 43. Minute dann das (eventuelle) 2:0 für die Brucker. Felix Günther zirkelte einen wunderschönen Freistoß aus knapp 20 Metern an die Unterkante der Latte, von der Ball hinter die Torlinie sprang (oder auch nicht). Jedenfalls entschied der Linienrichter, dass der Ball nicht die Torlinie überquert hatte. Die letzte Gelegenheit vor der Halbzeit hatten erneut die Brucker. Alexander Jovanovic und Röwe spielten auf der linken Seite Doppelpass, vor der aus der linke Flügelflitzer den Ball scharf zur Mitte flankte, wo Stoßstürmer Hakim Graine, mit dem Fuß fast auf Kopfhöhe, aus kurzer Distanz knapp über das Tor zielte. Somit ging es mit einer verdienten 1:0-Führung für die Brucker in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte mussten beide Mannschaften dem hohen Spieltempo des ersten Durchgangs bei sommerlichen Temperaturen Tribut zollen. Es entwickelte sich zwar ein immer noch gutes Fußballspiel, bei dem aber die ganz großen Torgelegenheiten Mangelware blieben. Zwar hatten die Gäste (gefühlt) mehr Ballbesitz, konnten aber keine wirklich gefährlichen Situationen vor dem Brucker Tor kreiieren. Dies war nicht zuletzt den überragenden Brucker Innenverteidigern Damian Kandora und Loic Chinchilla zu verdanken, die die Forchheimer Angreifer stets im Griff hatten. Auch die Brucker hatten praktisch bis zur 85. Spielminute keine zwingende Gelegenheit. Doch dann sorgte Toptorjäger Graine für die Entscheidung. In gewohnter und unnachahmlicher Manier düpierte er auf der rechten Seite seinen Gegenspieler, den Ex-Brucker Tobias Dachwald, und lief alleine auf das Gästetor, wo er dem Torwart keine Abwehrmöglichkeit ließ und zum viel umjubelten 2:0 einschob. Kurz vor dem Abpfiff erhielt Forchheims Martinez noch die Gelb-Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel. In der letzten Spielminute hätte erneut Graine das 3:0 erzielen können, doch wurde sein Alleingang aus unerfindlichen Gründen kurz vor dem Tor abgepfiffen. Direkt nach dieser Szene war Schluss und die Wagner-Truppe durfte sich schon mal über den erreichten Relegationsplatz freuen.

Nun gilt es im letzten Saisonspiel beim bereits als Absteiger feststehenden TSV 1860 Weißenburg, mit einem Sieg zumindest das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft gegen den FC Hersbruck zu erreichen. Jedoch müssen dazu auch die Hersbrucker erst einmal ihre "Pflichtaufgabe" bei der SpVgg Heßdorf erfüllen...

Mannschaftsaufstellungen:

FSV Bruck II: Stiegler - Jovanovic (61.Min. F.List), Chinchilla, Kandora, Plank - Dolan, Lerotic (46.Min. Meyer) - Strobel, Günther, Röwe (46.Min. Kilger) - Graine;

SpVgg Jahn Forchheim: Raasch - Staatz, Dachwald, Michl - Swierczynski, Pickett, Martinez, Eichinger (77.Min. Kachrimanidis) - Skuza (60.Min. Ammon), Bajric - Ulbricht; 

Tore: 1:0 Kandora (31.Min.), 2:0 Graine (85.Min.);

Gelb-Rote Karte: Martinez (88.Min., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Torsten Wenzlik (TSV Velden);

Zuschauer: 480;

 


FSV Erlangen-Bruck feiert mit 2:1 Heimsieg gegen TSV Aindling
15. Mai 2009 - Willi Kornprobst

 Zwei unterschiedliche Halbzeiten sah mit dem FSV Bruck, in einem guten Bayernligaspiel, einen verdienten Sieger gegen den TSV Aindling.
Von Anfang an spürte man, dass der FSV unbedingt dieses Heimspiel, nach zuletzt fünf Unentschieden, gewinnen möchte. Dies unterstrich ein Pfostenschuß von Christopher Schaab aus 18 Meter nach nur drei gespielten Minuten. Anschließend gab es mehrere vielversprechende Chancen für den FSV fast im Minutentakt. Dabei hatte der eifrige Dennis Haan mehrer Chancen die Führung für den FSV zu erzielen. In der 22. Minute hatten die FSV-Fans den Torjubel bereits auf den Lippen, doch den Schuß von Bastian Lunz, nach einer Ecke, kann ein Aindlinger Verteidiger noch von der Linie schlagen. In der 35. Minute dann endlich die Führung für die Brucker Jungs, nach Freistoß von Lunz braucht Dennis Haan den Ball nur noch ins lange Eck verlängern. Während der ersten Hälfte brachten die Aindlinger nicht einen gefährlichen Schuß auf das von Felix Hörrlein  gehütete Tor.
Die zweite Hälfte sah plötzlich nur noch die Aindlinger im Vorwärtsgang. In der 68. Minute bahnte sich der Ausgleich für die Aindlinger bereits an, doch Felix Hörrlein kann mit einem tollen Reflex den Schuß von Julian Maurer zur Ecke klären. In diese Angriffsbemühungen der Aindlinger dann das vorentscheidende 2:0 für FSV, als Felix Günther von Christopher Schaab toll freigespielt wird und dieser dem Aindlinger Keeper aus halbrechter Position keine Abwehrchance läßt. Trotzdem versuchten die Aindlinger weiterhin alles diesen Rückstand wieder wett zu machen. In der 86. Min. dann der Anschlußtreffer zum 2:1 durch den Aindlinger Maximilian Mies im Nachschuß. Zwei Minuten vor dem Ende dann fast noch der Ausgleich durch Michaele Zerle als er den Ball alleine vor Hörrlein knapp über die Latte hebt. In der Nachspielzeit dann noch eine unschöne Szene durch Maximilian Mies, nach einem groben Foulspiel an der Mittellinie erhält er die rote Karte.
Insgesamt war es ein verdienter Sieg für den FSV, der sicherlich, aufgrund der sehr guten ersten Spielhälfte, etwas zu niedrig ausfiel.

FSV Erlangen-Bruck:   Felix Hörrlein, Matthias Völker, Roland Graf, David Wägner, 
                                    Bastian Lunz (82. Serdal Gündogan) Dennis Haan (66. Felix Günther), 
                                   Christopher Schaab, Arpad Backens (60. Mihael Lerotic), Bernd Eigner, 
                                   Stefan Marxer, Patrick Schönfeld

TSV Aindling:  Thomas Geisler, Phillip Schulz, Emre Anuk (46. Franz Hübl), Julian Maurer, Michael Zerle, 
                      Tobias Völker, Mario Schmidt, Rainer Storhas, Manuel Müller, Maximilian Mies, 
                      Moritz Steiner (69. Eugen Kunz) 

Torfolge:  1:0 (35.) Dennis Haan; 2:0 (72.) Felix Günther, 2:1 (86.) Maximilian Mies

Rote Karte:  91. Min Maximilian Mies (TSV Aindling) Foulspiel

Zuschauer:  500

Schiedsrichter:  Michael Völk  (SVReitsch)

 


Bruck II nach 6:0-Auswärtssieg in Heßdorf weiter an Tabellenspitze
10. Mai 2009 - Christian Stiegler

In einem, aus Brucker Sicht, sehr unterhaltsamen Spiel gewannen die Wagner-Jungs recht locker beim Abstiegskandidaten SpVgg Heßdorf mit 6:0 und sind somit weiterhin punktgleich mit dem FC Hersbruck an der Tabellenspitze.

Dabei begann die Partie mit einem Schockmoment für den Aufstiegskandidaten. In der 8.Spielminute verlor die Brucker Hintermannschaft unnötigerweise den Ball im eigenen Strafraum und Hobner hatte die Gelegenheit alleine auf den Brucker Torwart Tobias Fuchs zu zulaufen, doch sein Abschluss zischte knapp am langen Toreck vorbei. Doch danach übernahmen die Gäste die Spielkontrolle. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld tauchte Stürmer Hakim Graine in der 11.Minute völlig freistehend vor dem Heimtor auf, doch konnte er seinen Kopfballversuch nicht kontrolieren. Nur eine Minute später war es wieder Graine, der alleine auf den Kasten zu lief, doch war er zu überhastet und traf nur den Torwart. In der 16.Minute war es Röwe, der frei im Strafraum zum Abschluss kam, allerdings verfehlte sein Schlenzschuss knapp das Gehäuse. In der 25.Minute wurden die Brucker Mühen endlich belohnt. Nach einer Flanke von der rechten Seite, war nun "Jiri" Steiner alleine im Strafraum und verwandelte sehenswert per Direktabnahme mit der Innenseite zum verdienten 1:0. Nach einer knappen halben Stunde war es erneut Steiner, der nach einem langen Ball in die Spitze die Nerven behielt, den Torwart umspielte und sicher zum 2:0 einschob. Die recht harmlose Heimelf hatte aber dann doch zehn Minuten vor dem Pausenpfiff noch einmal die Chance zum Ausgleich. Dronsgalla wurde schön im Strafraum frei gespielt, doch war der Winkel zu spitz und so zielte er über das Tor.

Nach zehn gespielten Minuten im zweiten Abschnitt kam es zur wohl spielentscheidenden Szene. Nach einem Trikotziehen im Strafraum an Röwe zeigte der Schiedsrichter berechtigterweise auf den Elfmeterpunkt. Zu allem Überfluss für die Hausherren warf ihr Torwart Geisler Röwe den Ball ins Gesicht, worauf er ebenfalls zu Recht die Rote Karte gezeigt bekam. Für den Rest des Spiels musste nun als Stürmer Habermann das Heßdorfer Tor hüten. Dieser hatte dann auch beim noch folgenden Röwe-Elfmeter keine Abwehrmöglichkeit. In der Folgezeit hatten dann die Brucker leichtes Spiel. In der 65.Minute hätte Steiner nach einer Wägner-Flanke seinen dritten Treffer erzielen können, doch sein Kopfstoß aus 7 Metern verfehlte knapp das Tor. Doch nur fünf Minuten klingelte es dann zum vierten Mal im Heßdorfer Tor. Eine 20-Meter-Direktabnahme aus der Luft von Röwe konnte der Heßdorfer "Ersatztorwart" nicht festhalten und der Ball trudelte über die Torlinie. Wiederum nur 120 Sekunden später durfte sich auch Hakim Graine in die Liste der Schützen eintragen. Der eingewechselte Ferdinand List verlängerte den Ball sehenswert mit der Hacke auf Graine, dieser setzte sich im Strafraum gegen die Heimabwehr durch und hämmerte den Ball aus kurzer Distanz in den Torwinkel. Zehn Minuten vor Spielende war Röwe frei auf dem linken Flügel und erkannte, dass der Torwart sich schon zu weit aus dem Tor bewegt hatte und schoss, statt zu flanken, in das kurze Toreck. Mit seinem dritten Treffer des Tages stellte der "Mann des Tages" den auch in der Höhe verdienten Endstand her.

Nach diesem eher einfachen Auswärtssieg kommt nun am nächsten Sonntag der Tabellendritte Jahn Forchheim zum Spitzenspiel an die Tennenloher Straße zu Gast. Man darf sicherlich ein gutes Spiel zweier Spitzenteams der Bezirksoberliga erwarten. Die Mannschaft ist aber auf die Unterstützung der Brucker Fans angewiesen, um erfolgreich zu sein...

 

Mannschaftsaufstellungen:

SpVgg Heßdorf: Geisler - Zagorcic, Gumbrecht (66.Min. Götz), Willert, Goedde - Hobner, Fleischmann, Dronsgalla, Binder, Müller (66.Min. Peuker) - Habermann;

FSV Bruck II: Fuchs - Jovanovic, Kandora (65.Min. Schindler), Lerotic, St. List - Röwe, Dolan, Strobel (65.Min. F.List), Wägner - Graine, Steiner (69.Min Jeromin);

Tore: 0:1 Steiner (25.Min.), 0:2 Steiner (32.Min.), 0:3 Röwe (56.Min. Elfmeter), 0:4 Röwe (71.Min.), 0:5 Graine (73.Min.), 0:6 Röwe (80.Min.);

Rote Karte: Geisler (56.Min., Unsportlichkeit);

Zuschauer: 150;