News der A2-Junioren


A2: 1:1 gegen Weißenburg
9. November 2015 - Markus Bauer

SG TV 1848 Erlangen/FSV Bruck II - TSV Weißenburg 1:1

Mit einem 1:1 Unentschieden trennten sich der Tabellendritte gegen den Zweiten Weißenburg. Viele Zweikämpfe, wenig Spielfluss und nur ganz wenige Torchancen gab es zu sehen. Die A2 beherrschte zwar in den 90 Minuten das Spiel, konnte aber praktisch nur bis zum 16er gefährlich werden. Der letzte Zug zum Tor fehlte. Tarik Ayvaz brachte in der elften Minute die A2 mit einem nicht unhaltbaren Freistoß aus ca 25 Meter in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Gäste aus Weißenburg das 1:1 erzielen. Nach einem unterlaufenen Ball lief der Stürmer alleine auf Torwart Szladek. Damit waren die 323 Minuten ohne Gegentor leider zu Ende. Auch in der zweiten Halbzeit wenig Gefahr für beide Tore. Ein Schuss an den Außenpfosten in der 84. Minute die beste Chance der A2. Somit blieb es beim 1:1.

Fazit: Man verpasste wieder nach dem 1:0 den Sack zuzumachen. Danach arbeitete sich Weißenburg durch gute Zweikämpfe ins Spiel zurück. Fehler wie beim 1:1 gibt es im Fußball immer wieder. Auch natürlich damit verschuldet das sich wieder einige Spieler gar nicht kannten. Mit bei diesem Spiel sechs U17 Spielern in der Startformation war es ein Punkt der in Ordnung geht. Die Ideen in der Offensive konnte man nicht zu Ende spielen. Ohne Training auch normal.
Nächste Woche beim SC Feucht wird es natürlich wieder eine schwere Aufgabe. Da U17, A1 und A2 fast zeitgleich antreten müssen. Mal abwarten welche Mannschaft man aufbieten kann.

Kader: Szladek, Karl, Bauereis, Kreuzer, Schmalenberg (46. Vandekerkhove), Lala, Misic, Güler (46. M.Skach), Ayvaz, R.Skach, Tuluk (85. Mehmed)

Tor: Ayvaz


A2: 1:0 Sieg bei der SG Ammerndorf/Cadolzburg
1. November 2015 - Markus Bauer

SG Cadolzburg/Ammerndorf - SG TV 48 Erlangen/FSV Bruck II 0:1

In einem schwachen BOL Spiel auf dem guten Ammerndorfer A-Platz konnte die A2 einen 1:0 Sieg mit nach Hause nehmen.
Vieles auf beiden Seiten verpuffte schon im Ansatz. Keine gute Passqualität und viele lange Bälle auf beiden Seiten. Für den neutralen Zuschauer eher zum abgewöhnen. Gefährlich wurde es eigentlich nur durch Einzelaktionen. Misic mit einem Schuss aus ca 20 Metern mit der besten Chance in den ersten 30 Minuten für die A2. Ein Freistoß von Aliskovic ging kurz darauf nur sehr knapp am Pfosten vorbei. Als jeder schon fast in der Halbzeit war gab es nochmal Freistoß für die A2. Eine präzise Hereingabe durch Ayvaz konnte Aliskovic mit dem Kopf im Tor unterbringen. Eine 1:0 Führung die in Ordnung geht wegen der besseren wenn auch wenigen Torchancen.
Kurz nach der Halbzeit gleich eine Hallo-Wach-Aktion. Nach einem Spaziergang durch unser Mittelfeld musste Lala ein taktisches Foulspiel (Halten) begehen. Dies zog eine fünf Minuten Zeitstrafe mit sich. Korrekte Entscheidung des ansonsten sehr schwachen Gespanns. Am Spielverlauf änderte sich nicht besonders viel. Die Einstellung gut aber das spielerische blieb an diesem Tag weit hinter den Erwartungen zurück. Wie schon öfters erwähnt ist es eigentlich auch fast ein wenig normal. Woche für Woche ist eine andere Mannschaft auf dem Feld die nicht miteinander trainiert. Ein Schuss von Cagli (81.Minute) und eine Chance von Pöpel (85.Minute) konnte nicht die erhoffte Vorentscheidung bringen. Anders als es oft im Fußball ist blieb es beim knappen 1:0. Ein wichtiger unschöner Arbeitssieg. Die beiden auffälligsten Akteure der A2 waren bezeichnenderweise mit Karl und Schmalenberg zwei defensive Spieler. In der Tabelle konnte man sich dadurch auf den dritten Platz verbessern.
Am kommenden Mittwoch (04.11.15, 19 Uhr) steht das Finale um den Kreispokal auf dem Programm. Gespielt wird beim ATSV Erlangen. Dort wird man auf einen Gegner treffen die sich 90 Minuten voll reinwerfen werden. Über Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

Kader: Szladek, Karl, Bauereis (46. Sapmaz), Mirschberger, Lala, Schmalenberg, Cagli (83. Assebe), Idrizi (87. Mehmed), Misic (46. Pöpel), Ayvaz, Aliskovic

Tor: Aliskovic


7:0 Sieg der A2 gegen den ASV Weisendorf
26. Oktober 2015 - Markus Bauer

SG TV 1848 Erlangen/FSV Bruck II - ASV Weisendorf 7:0

Auch am 7. Spieltag der BOL Saison stand wieder eine Mannschaft auf dem Feld, die auf fünf Positionen gegenüber dem Spiel bei Quelle Fürth verändert werden musste. Gleich zu Beginn an zeigte sich eine Heimelf die nicht wirklich gut ins Spiel kam. Viele Einzelaktionen und eine schwache läuferische Leistung prägten die ersten 20 Minuten. Einzig Torwart Szladek war es zu verdanken das es beim 0:0 blieb. Die erste gute Torchance hatte Misic der alleine vor dem Weisendorfer Torwart scheiterte. Das Spiel wurde zwar nicht viel besser, allerdings wurden die Chancen für die A2 mehr. In der 30. Minute dann das 1:0 durch einen direkten Freistoß von Aliskovic. Kurz vor der Pause konnte Idrizi auf 2:0 nach Hereingabe von Ermis erhöhen.
Eine schwache erste Hälfte trotz der 2:0 Führung. Nach der Pause wurde es etwas besser ohne allerdings überzeugen zu können. In der 51. Minute zeigte Schiedsrichter Brendel zurecht auf den Elfmeterpunkt. Lala konnte zum 3:0 einschieben. Das 4:0 der schönste Treffer der Tages. Aliskovic per Fallrückzieher mit seinem zweiten Tor. Misic, Assebe und Gigis konnten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben.

Ein gutes Ergebnis nach schwachem Spiel steht auf der Habenseite. Wichtig das man zum ersten mal ohne Gegentor blieb. Dies lag auch am guten Torwart Szladek. Drei wichtige Punkte um die nächsten Spiele mit etwas mehr Ruhe angehen zu können.

Kommende Woche tritt man am Samstag den 31.10.15 um 15 Uhr bei der SG Ammerndorf/Cadolzburg an. Dort sollte man die Halloween-Masken abziehen und eine bessere Leistung zeigen um etwas zählbares mitnehmen zu können.

Kader: Szladek, Karl, Bauereis, Mirschberger (75. Gigis), Lala, Aliskovic, Idrizi (75. Mehmed), Misic, Pöpel (57. Assebe), Ayvaz, Ermis (68. Kraft)

Tore: 2x Aliskovic, Gigis, Idrizi, Lala, Misic, Assebe


3:1 Niederlage der A2 bei Quelle Fürth
18. Oktober 2015 - Markus Bauer

SG Quelle Fürth II - SG TV 1848 Erlangen/FSV Bruck II 3:1

Eine unnötige Niederlage musste die A2 beim Auswärtsspiel bei Quelle Fürth hinnehmen.
Von Beginn an war dieses mal eine Mannschaft auf dem Platz die konzentriert, mit gutem Charakter und auch mit dem nötigen Einsatz loslegte. Mit sechs Spielern der eigenen U17 musste der Kader aufgefüllt werden. In der fünften Spielminute konnte ein Eckball von Tarik Ayvaz zwar erst noch geklärt werden. Der zweite Ball landete auf der Brust von Denis Damjanovic der aus der Drehung das 1:0 erzielen konnte. Auch danach ein guter Auftritt. Einzig zu bemängeln die letzte Zielstrebigkeit das 2:0 machen zu wollen. Spielwitz, Kampf und Einstellung haben gestimmt. Kurz vor der Halbzeit kippte dennoch ein wenig das Spiel. Zwar ohne eine klare Torchance für die Heimelf aber die Spielanteile verschoben sich pro Quelle.
Die zweite Halbzeit begann mit einer sehr nervösen Phase. Viele Ballverluste im Aufbauspiel auf beiden Seiten. Die erste klare Gelegenheit dann für die eigene A2. Batuhan Tuluk brachte aus einem Gewühl im 16er den Ball an den Pfosten. Ärgerlich weil es im sechsten Spiel bereits der neunte Pfosten oder Lattentreffer war. Wie es im Fußball dann leider oft ist, konnte die Quelle nur eine Minute später den 1:1 Ausgleichstreffer markieren. Die Heimelf konnte hier einen Fehler unserer Defensive mit zwei schnellen Pässe in die Spitze ausnutzen. Mit einem Fehler wurde praktisch die komplette erste Halbzeit auf den Kopf gestellt. Nur zehn Minuten später konnte Quelle das 2:1 erzielen. Zwar hob der Linienrichter die Fahne doch das Tor zählte. Sehr merkwürdig das ganze. Wenn jemand ca. zehn Sekunden die Fahne hebt und auf Abseits entscheidet. Mit Absprache des Schiedsrichters haben beide dann aber auf Tor entschieden. Dies war definitiv nicht die einzige fragwürdige Entscheidung. Auch wurde eine Aktion von Aliskovic (alleine vor dem Torwart) abgepfiffen wegen einer angeblichen Abseitsposition. Das 3:1 in der 93. Minute ist praktisch nicht mehr von Bedeutung. Diese Niederlage hat einen faden Beigeschmack. Dort hilft auch eine Rote Karte (88. Minute) für Quelle die vollkommen überzogen war nicht weiter. Vielleicht das schlechte Gewissen?
Das auch Fehler in der eigenen Mannschaft passieren ist mit dieser Ausgangsposition die man Woche für Woche hat vollkommen klar. Jede Woche läuft eine Mannschaft auf die immer auf einigen Positionen verändert ist. Manche kennen sich nicht einmal mit Namen. Dieses Spiel waren es sechs Spieler der U17 welche teilweise auch schon einen Tag vorher gespielt haben. Dazu zwei aus der A1 die gestern auch im Einsatz waren. Diese ganzen Umstände sollte man auch trotzdem immer in jeder Analyse einfließen lassen. Man spielt gegen Teams die immer miteinander trainieren und spielen. Dies ist leider mit unserem kleinen Kader nicht möglich.
Am kommenden Mittwoch den 21.10.15 um 19.00 Uhr steht bei der JFG Laufer Land das Halbfinale im Pokal auf dem Programm. Dies wird sicherlich ein sehr schweres Spiel.

Kader: Szladek, Karl, Mirschberger, Schmalenberg, Bauereis, Scheuerer (46. Mehmed, 77. Kraft), Damjanovic, Güler (72. Pöpel), Aliskovic, Ayvaz, Tuluk

Tor: Damjanovic


3:0 Sieg der A2 über den TSV Neustadt/Aisch
11. Oktober 2015 - Markus Bauer

SG TV 1848 Erlangen/FSV Bruck - TSV Neustadt/Aisch 3:0

Das dritte Heimspiel der noch jungen Saison brachte den ersten Heimsieg für die A2. Mit jetzt sieben Punkten steht man jetzt im vorderen Mittelfeld nach fünf Spielen. Im Spiel gegen den TSV Neustadt/Aisch wollte man die positiven Eindrücke aus dem Spiel in Stadeln bestätigen. Dies gelang leider in der gesamten ersten Halbzeit überhaupt nicht. Kurz zusammengefasst war außer dem Torwart kein Spieler der A2 so wirklich am Feld. Laufbereitschaft, Wille und schnelles Passspiel nicht vorhanden. Mit etwas Glück blieb es beim 0:0 zur Halbzeit. Zu Beginn von Hälfte zwei wurde es ein wenig besser. Jetzt war zumindest der Wille erkennbar. Neustadt/Aisch gab der A2 mehr und mehr Räume welche einige gute Möglichkeiten ergaben. Defensiv ließ man in der zweiten Halbzeit keine Torchance der Gäste mehr zu. Auch gegen den Ball arbeiteten jetzt alle Feldspieler. Zwölf Minuten vor Ende dann das erlösende 1:0 durch Almin Aliskovic. Der Knoten war endlich geplatzt. Nur vier Minuten später das 2:0 durch Brandon Lala nach einem Eckball. Tim Scheuerer, Brahim Idrizi und Tarik Ayvaz hätten das Ergebnis noch verschönern können. In der 89 Minute dann aber noch das 3:0 nach einen Elfmeter von Misic. Dem hervorgegangen ein Foulspiel an Tim Scheuerer.
Am Ende ein dank der zweiten Halbzeit verdienter Sieg für die A2. Über die Einstellung in der ersten Hälfte sollten sich einige trotzdem mal Gedanken machen. Dies hatte mit A-Jugend Fußball nichts zu tun. Sich immer auf den Mitspieler zu verlassen und die Verantwortung weiterzuschieben geht nicht. So hilft man weder der Mannschaft noch sich selbst! Diesmal ist es nochmal gut gegangen. Die kommende Woche gegen Quelle Fürth II (So. 12:30 Uhr, Coubertinstr., Fürth) darf man definitiv nicht so angehen. Auch eine gute und zahlreiche Trainingswoche ist davon nicht von Nachteil.

Kader: Szladek, Sapmaz (46. Schmalenberg), Karl, Lala, Bauereis, Scheuerer, Misic (46. Völker), Ayvaz, Aliskovic, Lösel (62. Mehmed

Tore: Aliskovic, Lala, Misic