News 1. Mannschaft


Auswärtssieg in Niederbayern, 2:1 Erfolg in Schalding-Heining
30. April 2010 -

SV Schalding-Heining - FSV Erlangen-Bruck 1:2 (0:0)
SV Schalding-Heining: Matthias Lippert - Andreas Abelein, Christian Baier (81. Christian Brückl), Fabian Träger, Thomas Eglhofer, Josef Krieg - Josef Eibl, Christian Süß - Michael Pillmeier, Benjamin Neunteufel, Florian Stecher; Trainer: Thomas Prebeck
FSV Erlangen-Bruck: Rainer Hausner - Stephan Müller, Manuel Kilger (11. Matthias Völker), Roland Graf - Aubrey Dolan, Felix Günther, Serdal Gündogan - Hakim Graine (70. Arpad Backens), Jochen Strobel, Christopher Schaab, Sven Röwe (65. Bastian Lunz); Trainer: Gerd Klaus
Tore: 0:1 Jochen Strobel (79.); 0:2 Felix Günther (87.); 1:2 Michael Pillmeier (89.)
Schiedsrichter: Stefan Stangl (Oberbeuren)
Zuschauer: 350
Gelbe Karte: Andreas Abelein, Christian Baier, Benjamin Neunteufel / -
Gelb/Rote Karte: Thomas Eglhofer (34., wiederholtes Foulspiel) /


Nachholspiel des 27. Spieltages endete 1:1
27. April 2010 -

FSV Erlangen-Bruck – Vfl Frohnlach 1:1 (1:0)
Roland Graf per Elfmeter und der eingewechselte Frank Fugmann die Torschützen des Spieles.

Vor 250 Zuschauern trennte sich der FSV Erlangen-Bruck und der abstiegsbedrohte Vfl Frohnlach 1:1. Nach dem überragenden letzten Spiel der Brucker gegen FC Ingolstadt II fehte rein rechnerisch noch ein Punkt zum Nichtabstieg. Dieser wurde nunmehr gegen Frohnlach geholt. Kaum Torchancen im Spiel, doch der FSV kontrollierte die Partie und ging fast mit dem Pausenpfiff, des guten Schiedsrichters Josef Maier aus Aschheim, durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kapitän Roland Graf mit 1:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel wieder verteiltes Spiel beider Mannschaften. Nach gut einer Stunde wurde, der kurz zuvor eingewechselte Frank Fugmann auf der linken Angriffsseite freistehend angespielt, machte sich auf und davon und erzielte unhaltbar für Torhüter Rainer Hausner mit platzierten Schuß ins lange Eck das 1:1. Kurze Zeit hatte man den Eindruck, dass für die Gäste jetzt mehr drin ist. Doch der FSV setzte selbst wieder auf Angriff, ohne jedoch den Siegestreffer für die Hausherren zu setzen. So blieb es schließlich bei der Punkteteilung.
FSV Erlangen-Bruck:  Rainer Hausner, Matthias Völker, Roland Graf, Marius Meyer (46. Felix Günther), Bastian Lunz, Jochen Strobel (46. Arpad Backens), Aubrey Dolan, Damian Kandora, Adem Selmani, Rico Röder (46. Dennis Haan), Manuel Kilger
VfL Frohnlach:  Alexander Weber, Oliver Riley, Matthias Weller, Christian Beetz, Sinan Bulat, Andre Zapf, Bastian Renk, Thomas Karg (46. Rene Schubert), Tobias Eichhorn, Eric Heinze (60. Frank Fugmann), Marcel Burkard
Torschützen:  1:0  (44.) Roland Graf (Foulelfmeter); 1:1 (62.) Frank Fugmann
Zuschauer:  250
Schiedsrichter:  Josef Maier (FC Aschheim)
gelbe Karten: - / -

Fotos: Christiane Kofler

   

   


Diesmal Sieg des FSV gegen die Oberbayern
24. April 2010 -

FSV Erlangen-Bruck – FC Ingolstadt 04 II 2:1 (2:0)
Nachdem am Dienstag im Toto-Pokal  Achtelfinale der Gast noch jubeln konnte, gewannen diesmal die Brucker,  vor leider nur 150 Zuschauer, das Bayernliga-Punktspiel gegen die U23 Mannschaft des FC Ingolstadt 04.
Beide Mannschaften wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und so war es ein spannender Kampf bis zur letzten Minute. Nach Chancen auf beiden Seiten gingen die Erlanger nach gut einer halben Stunde mit 1:0 in Führung, als Arpad Backens von der linken Angiffsseite den Ball unhaltbar für Torhüter Christopher Sommerer ins lange Eck setzte. Noch vor der Pause erhöhte in der 40.Minute Christoher  Schaab auf 2:0. Einen langen Pass von Roland Graf bis zur Strafraumgrenze nahm Dennis Haan an und legte dem Torschützen die Kugel auf, der wunderbar ins kurze Eck verwandelte.
In der  zweiten Halbzeit drängten die Gäste immer stärker auf das Brucker Tor. Das zweite Spiel in dieser  Woche zerrte doch an den Kräften bei sommerlichen Temperaturen. Die Abwehr um Kapitän Roland Graf mit Torhüter Rainer Hausner wurden nur durch einen Strafstoß in der 78. Minute geschlagen. Tobias Strobl verwandelte nach Foul an Serge Yohoua, der zuvor aber ein Stürmerfoul beging.So blieb es beim 2:1 für die Gastgeber in einem, bis selbst nach dem Schlusspfiff, hektischen Verlauf.
FSV Erlangen-Bruck: Rainer Hausner, Matthias Völker, Roland Graf, Tomas Galasek, Bastian Lunz (86. Jochen Strobel), Dennis Haan, Christopher Schaab, Damian Kandora, Serdal Gündogan (87. Sven Röwe), Arpad Backens (72. Manuel Kilger), Trainer: Gerd Klaus
FC Ingolstadt 04 II: Christopher Sommerer, Thomas Berger (82. Nico Zwickl), Markus Rosenwirth, Marco Krammel, Benjanin Kauffmann, Karl-Heinz Lappe, Sandro Alfieri, Fabrice Lassonde, Florian Elender (70. Tobias Strobel), Ismaili Emin, Tim Pollmann (76. Serge Yohoua), Trainer: Josef Albersinger
Torfolge: 1:0 35. Min. Arpad Backens, 2:0 40. Min. Christopher Schaab, 2:1 78. Min. Tobias Strobl (FE)
Schiedsrichter: Thomas Berg (TSV Auloh Landshut)
Zuschauer: 150
gelbe Karten: Roland Graf, Rainer Hausner, Dennis Haan / Marco Krammel, Karl-Heinz Lappe

Fotos: Christiane Kofler

   

       


Pokal-Aus für engagierte Brucker Mannschaft gegen clevere Schanzer
20. April 2010 -

FSV Erlangen-Bruck – FC Ingolstadt 04 0:3 (0:2)
Bereits der erste gefährliche Angriff der Donaustädter in der 12. Minute brachte die Führung für die Gäste. Stefan Müller setzte sich auf der linken Angriffsposition durch und spielte auf Ersin Demir, der im Fünfmeterraum nach Dribbling den Ball ins kurze Eck spitzelte. Der FSV spielte engagiert weiter, wurde aber in der 30. Minute nach einem Fehler in der Defensive mit dem 0:2 bestraft. Stefan Müller lief allein auf das Tor der Gastgeber zu, umspielte Torhüter Rainer Hausner und schob den Ball ins leere Tor. In der 38. Minute hätte es auch Elfmeter für den FSV geben können, als Dennis Haan gefoult worden ist, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.
Die zweite Halbzeit war von einer laufstarken Brucker Mannschaft geprägt, die unbedingt den Torerfolg suchte. Ein Schuß von Jochen Strobel ins linke obere Eck wurde vom Gästetorwart Michael Lutz glänzend pariert.
In der 84. Minute schloss dann der eingewechselte Serge Yohoua einen Konter der Gäste mit dem 0:3 ab.
Der FSV hielt 90 Minuten leidenschaftlich gegen die gemischte Mannschaft aus Dritter Liga und Bayernliga mit.
FSV Erlangen-Bruck.  Hausner Rainer, Graf Roland, Galasek Tomas, Haan Dennis, Strobel Jochen (70. Backens Arpad), Schaab Christopher, Dolan Aubrey, Kandora Damian, Gündogan Serdal (46. Völker Matthias), Kilger Manuel (70. Lunz Bastian), Günther Felix,
FC Ingolstadt 04:  Lutz Michael, Pisot David, Demir Ersin, Kauffmann Benjamin, Wenczel Michael, Keidel Ralf, Müller Stefan (66. Lappe Karl-Heinz), Buch Alexander, Braber Robert, Wenninger Florian (75. Elender Florian), Lassonde Fabrice (82. Yohoua Serge)
Torschützen:  0:1 (12. Min.) Demir Ersin, 0:2 (30. Min.) Müller Stefan, 0:3 (84. Min) Yohoua Serge
Schiedsrichter:  Markus Braun (SV Dörfleins)
Zuschauer: 800
gelbe Karten: - / Lassonde Fabrice

Fotos: Christiane Kofler

    
    
    


FSV Bruck verliert das Spiel in Aindling unglücklich mit 0:1
16. April 2010 -

Bericht: Willi Kornprobst

Junges FSV Team, sieben U 23-Spieler standen in der Startelf, hilt gegen den TSV Aindling gut mit, verliert aufgrund der besseren Torchancen für die Hausherren aber dennoch verdient. Kapitän  kann Chance vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich nicht nutzen.
Die Heimmannschaft begann das Spiel furios, bereits in der zweiten Spielminute musste der wiederum gut aufgelegte FSV-Keeper, Rainer Hausner, gegen den auf halblinks durchgebrochenen Beqiri Qendrim mit einer Glanztat die frühe Führung der Hausherren verhindern. In der Folgezeit entwickelte sich ein flottes Bayernligaspiel bei dem sich die Aindlinger mehr Torchancen erspielen konnten, dabei aber noch am Tor vorbei zielten. Die vielversprechenste Chance für den TSV ergab sich in dieser Phase als Christian Doll bei einem Konto alleine vor Rainer Hausner auftauchte, den Ball aber knapp über das Tor hob. In der 39.Minute musste unser Keeper sein ganzes Können unter Beweis stellen als er den Schuss von Tobias Völker aus rd. 25 m gerade noch zur Ecke fausten konnte. Kurz vor der Pause beinahe die Führung für unser Team als Sven Röwe in der 41. Minute aus 22 m einen satten Schuss auspackte, dieser von der Unterkante der Latte leider nicht ins Tor, sondern wieder ins Feld zurück prellte.
Gleich nach der Pause scheiterte der pfeilschnelle Christian Doll abermals an Rainer Hausner als er auf rechts alleine aufs Tor zulaufen konnte. In der 60. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren belohnt. Nach einer Unachtsamkeit in der Brucker Hintermannschaft kam der Ball zu dem eingewechselte Simon Knauer der dadurch auf halblinks alleine auf das Brucker Gehäuse zulaufen und den Ball an dem herausstürzenden Rainer Hausner vorbei zur 1:0 Führung einschieben konnte. Nur drei Minuten später hätte unsere Mannschaft ausgleichen können, als Roland Graf nach einem Foulspiel an Basti Lunz, zum Elfmeter antrat. Der Aindlinger Keeper erahnte aber die Ecke und konnte so den Ball zur Seite abwehren. In der 80. Minute hätte der Aindlinger Eweka Philipp den Sack für seine Farben zumachen können, als unser Keeper den Schuss von Sebastian Fischer aus 20 m nicht festhalten konnte, sein Nachschuss aber nur an den Pfosten ging. Unsere Mannschaft stemmte sich zwar bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Aufgrund der Mehrzahl an besseren Torchancen geht der Sieg für Aindling insgesamt gesehen in Ordnung. Unser junges Team hat aber sehr gut mitgespielt und versteckte sich nicht. Nun freut sich die Mannschaft auf den Pokalknaller am kommenden Dienstag, wenn es an der Tennenloher Str. gegen den Drittligisten FC Ingolstadt 04 geht.
FSV Erlangen-Bruck:  Hausner Rainer, Röder Rico, Röwe Sven, Müller Stefan, Graf Roland, Dolan Aubrey, Lunz Bastian (66. Gündogan Serdal), Meyer Marius, Selmani Adem (57. Kilger Manuel), Backens Arpad (66. Strobel Jochen), Graine Hakim
TSV Aindling:  Geisler Thomas, Eweka Philipp (82. Degendorfer Manuel), Zerle Michael, Völker Tobias (46. Knauer Simon), Beqiri Qendrim, Fischer Sebastian, Yaz Esat, Scheifel Sergej, Akdemirci Selcuk, Hübl Franz, Doll Christian (90. Neher Michael)
Torfolge: 0:1 (60.) Knauer Simon
Gelbe Karten: Beqiri Quendrim – Lunz Bastian, Selmani Adem
Zuschauer: 210
Schiedsrichter: Rainer Pongratz (TSV Regen)

Fotos: Willi Kornprobst