News 1. Mannschaft


FSV-Team entführt verdient einen Punkt aus Unterhaching
10. Oktober 2010 - Willi Kornprobst
Gutes Bayernligaspiel in Unterhaching sieht Erfahrung gegen jugendliche Dynamik, aber keinen Sieger. Tore von Arpad Backens und Peter Heyer, per Elfmeter, sichern das Unentschieden für unser Team.
Die Heimelf begann das Spiel mit schnellem Kombinationsspiel, die ersten Schussversuche landeten aber zunächst noch in den Armen unseres Keepers Matthias Gumbrecht. In der 12. Minute aber bereits das 1:0 für die Unterhachinger als der schnelle Sebastian Mützel aus16 m ungestört abziehen konnte und den Ball im langen Eck unterbrachte. Unsere Mannschaft versteckte sich keinesfalls, sie zeigte immer wieder ihr schnell vorgetragenen Angriffe. Die Heimmannschaft kombinierte sicher, sie agierten dabei immer wieder mit langen Diagonalpässen auf die Außenbahnen. In dieser Phase stand unsere Abwehr um Kapitän Roland Graf und unserem Neuzugang Michael Krämer in der Innenverteidigung sicher, sie ließen keine deutliche Torchance für die Hachinger zu. In der 29.Min. konnte unser Team verdientermaßen zum 1:1 ausgleichen als nach Flanke von Manuel Kilger von der linken Seite Arpad Backens den Ball kurz annahm und dann trocken aus 14 m neben den Pfosten einschoss. Danach weiterhin ausgeglichenes Spiel bei dem unserem Team mit dem Pausenpfiff beinahe die Führung gelungen wäre. Felix Günther köpfte nach Flanke von Matthias Völker aus 6 m an die Oberkante der Latte.
Nach der Pause gelang unserer Mannschaft in der 49. Min. die schnelle Führung, nach einem Foulspiel im Strafraum gegen Aubrey Dolan ließ sich Peter Heyer die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen. Die Heimelf ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte weiter energisch nach vorne. Nach einer lang gezogenen Ecke konnte in der 57. Min. der immer gefährliche Yasin Ylmaz aus 2 m einköpfen. Danach hatte unsere Mannschaft das Spiel wieder bestimmt, konnte sich allerdings keine deutlichen Torchancen erspielen. Urplötzlich waren dann die Hachinger wieder am Drücker. Zwischen der 62. und 66. Min hatten sie drei dicke Chancen zur erneuten Führung. Ömer Kanca an den Außenpfosten und im Duell mit Matthias Gumbrecht sowie Lennart Hasenbeck, ebenfalls im eins gegen eins konnten den wieder sicheren FSV-Keeper nicht überwinden. Danach war unser Team wieder besser im Spiel und suchte selbst die Entscheidung. Der Schuss vom eingewechselten Adem Selmani war in der 74. Min. allerdings zu unplatziert. Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzte wiederum Sebastian Mützel mit einem Gewaltschuß aus 20 m den Matthias Grumbrecht aber um den Pfosten lenken konnte. So blieb es bei der verdienten Punkteteilung. 
FSV Erlangen-Bruck: Gumbrecht Matthias, Völker Matthias (90. Graine Hakim), Graf Roland, Krämer Michael, Lunz Bastian, Backens Arpad (80. Röder Rico), Heyer Peter, Dolan Aubrey, Gündogang Serdal, Kilger Manuel, Günther Felix (72. Selmani Adem) 
SpVgg Unterhaching 2: Birner Maximilian, Roth Andreas (80. Kadrijaj Valonis), Alschinger Stefan, Winkler Alexander, Yilmaz Yasin, Hasenbeck Lennart (86. Grahammer Philip), Pasiciel Marco, Drum Maximilian, Kanca Ömer (90. Grunert Simon), Mützel Sebastian, Thee Stephan
Torfolge:  1:0 (12.) Mützel Sebastian, 1:1 (29.) Backens Arpad, 1:2 (49.) Heyer Peter (Foulelfmeter), 2:2 (57.) Ylmaz Yasin
Gelbe Karten: Lunz, Backens, Völker, Röder / Kanca 
Zuschauer: 150 
Schiedsrichter: Wander (Helmstadt)

Michael Krämer schließt sich dem FSV an - Andy Lehneis hilft in Hersbruck aus
8. Oktober 2010 - Willi Kornprobst

Bereits am kommenden Sonntag ist zu unserem Auswärtsspiel in Unterhaching der Neuzugang Michael Krämer für den FSV spielberechtigt. Der 24-jährige Nürnberger hat sich in dieser Woche dem FSV angeschlossen. Bis zu den D-Junioren spielte er für den Post SV Nürnberg. Von dort holte ihn Reinhold Hintermaier zu den C-Junioren der SpVgg Greuther Fürth. Nach erfolgreichen Jahren in der U 23 und bei den Profis der Greuther wechselte er zur U 23 vom 1.FC Nürnberg. Nach Ende der U 23-Zeit war er seit der Sommerpause vereinlos und ist somit sofort für den FSV spielberechtigt.

Gleichzeitig hat sich unsere Torwart-Ikone, Andy Lehneis, mit sofortiger Wirkung dem 1.FC Hersbruck angeschloßen. Nachdem den Hersbruckern kurzfristig sämtliche Torhüter wegen Verletzung ausgefallen sind, hat sich unser Andy spontan entschlossen dort auszuhelfen. Er ist voraussichtlich bereits morgen beim BOL-Spiel der Hersbrucker beim FSV Stadeln spielberechtigt. Andy bleibt uns aber weiterhin als Torwarttrainer erhalten.

Wir wünschen beiden eine erfolgreiche Zeit mit ihren neuen Mannschaften!


Wochenende mit 2 Auswärtsspielen
8. Oktober 2010 - Willi Kornprobst

Beitrag von Thorsten Röwe

Am kommenden Samstag, 09. Oktober, tritt unsere Landesligamannschaft um 15.00 Uhr bei der SpVgg Landshut an. Nach den sehr guten Leistungen in den Heimspielen sollte das Team von Trainer Norman Wagner nunmehr auch aus den Auswärtsspielen Punkte mitbringen. Hoffen wir, dass bei der jungen Truppe gegen Landshut auswärts der Knoten platzt.

Unser Bayernligateam reist am Sonntag zur 2. Mannschaft der SpVgg Unterhaching. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr. Die Reserve des ehemaligen Bundesligisten steht momentan auf dem 3. Tabellenplatz 3 Punkte vor unserem Team. Da die 3. Liga an diesem Wochenende spielfrei ist, muss man abwarten, ob der Gegner sich mit Spielern aus dem Profikader verstärkt. Sicher eine interessante Partie für unser Team.

 


1. FC Eintracht Bamberg entführt die Punkte aus Bruck
1. Oktober 2010 - Willi Kornprobst

 

Bericht aus anpfiff.info
Sieben Treffer und noch zahlreiche prickelnde Strafraumsituationen bekamen die knapp 500 Zuschauer im Bayernliga Derby zwischen dem FSV Erlangen-Bruck und dem Regionalligaabsteiger 1. FC Bamberg zu sehen. Von Anfang an zeigten beide Mannschaft Offensivfußball und begeisterten damit die eigenen Fans und auch die neutralen Zuschauer.
In der Halbzeit nahm FSV-Trainer Gerd Klaus den unsicher wirkenden Mihael Lerotic vom Feld und bracht dafür Mehmet Ok. Diese Maßnahme schien am Anfang gleich zu fruchten, denn die Hausherren kamen mit viel Engagement aus der Pause zurück und nahmen das Zepter in die Hand. Gerade auf der rechten Seite kam der schnell Rico Röder immer besser ins Spiel und so konnte sich die Heimelf in der Bamberger Hälfte festsetzen. Doch in der 54. Minute dann die kalte Dusche für die Erlanger. Nach einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte lief der flinke Florian Pickel von der linken Seite auf Torhüter Matthais Gumbrecht zu. Dieser verkürzte geschickt den Winkel und konnte den Schuss von Florian Pickel zu Ecke klären. Nach dieser Ecke kam der zweite Ball wieder auf die linke Seite zu Pickel, der konnte völlig unbedrängt in die Mitte flanken und dort köpfte Christoph Kaiser in Torjägermanier zur erneuten Führung für die Gäste ein. Keine zehn Minuten später schlugen die Gäste erneut eiskalt zu. Zum wiederholten Male schalteten die Bamberger blitzschnell um und der überragende Nicoals Görtler passte den Ball haargenau in die Tiefe zum eingewechselten Markus Fischer. Dieser lief auf Torhüter Matthias Gumbrecht zu und lupfte den Ball gefühlvoll zur 4:2-Führung für den FC ins Netz. Wer meinte, dass dies die Vorentscheidung gewesen wäre, sah sich getäuscht. Die Erlanger warfen jetzt alles in die Waagschale und kamen dann auch wieder zu guten Chancen. In der 72. Minute forderten die Brucker heftig einen Elfmeter. Was war passiert? Der Ball wurde schön durch die Viererkette der Bamberger durchgesteckt und landete bei Hakim Grainer, dieser schaltete blitzschnell und drückt dem Bamberger Keeper den Ball durch die Beine. Danach folgte ein heftiger Zusammenprall zwischen den Beiden. Doch statt dem von vielen erwartete Elfmeterpfiff gab der junge Schiedsrichter Freistoß für den Bamberger Torhüter. Der Erlanger Kapitän Roland Graf reklamierte wohl etwas zu heftig, was ihm die Gelbe Karte einbrachte. Dies hatte für ihn dann noch Folgen, doch mehr dazu später. Der FSV drängte und der FC Bamberg konterte, so wie eine Viertelstunde vor Ende Partie, als Florian Pickel für seine Farben hätte alles klar machen können. Doch Keeper Matthias Gumbrecht reagierte glänzend und hielt sein Team im Spiel. Immer mehr Hektik kam jetzt in diesem Spiel auf und es rächte sich, dass der Unparteiische das Spiel laufen ließ und viele kleine Fouls auf beiden Seiten nicht pfiff. Doch in der 78. Minute blieb ihm nichts anderes übrig, als zu pfeifen, denn nach einem schönen Zuspiel von Felix Günther auf Peter Heyer im Strafraum, wusste ich Abwehrspieler Johannes Bechmann nicht anders zu helfen und brachte seinen Ex-Mitspieler regelwidrig zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst und brachte sein Team wieder heran. Fünf Minuten vor Schluss dann die große Möglichkeit zum Ausgleich für die Erlanger. Nach einer Kopfballstafette landete der Ball bei Hakim Graine, der völlig frei vor Torhüter Moritz Lang auftauchte. Doch sein Schuss aus acht Metern ging kläglich am rechten Pfosten vorbei. Den Ball musste man in dieser Situation einfach versenken. Die Erlanger warfen nun alles nach vorne und entblößten dadurch ihre Abwehr total. Doch fast schon fahrlässig vergaben die Gäste ihren guten Konterchancen. In der Schlussminute musste dann der junge Torhüter der Bamberger sein ganzes Können aufbieten und entschärfte einen 18-Meter-Schuss von Bastian Lunz. Der Erlanger Kapitän Roland Graf ließ sich dann in der Nachspielzeit wieder zur Schiedsrichterkritik hinreißen und wurde darauf hin vom Unparteiischen mit der Gelb-Roten Karte bestraft. Der FC Bamberg überstand die Nachspielzeit noch ungeschoren und konnte nach aufregenden 94 Minuten die Hände zum Jubeln in den Himmel reißen.
Fazit: Ein temporeiches Bayernligaspiel von beiden Mannschaften. Der FC Bamberg zeigte sich gerade in der ersten Halbzeit als das bissigere und bessere Team. Doch Bruck verstand es seinerseits dagegen zu halten. Am Ende wäre dann vielleicht auch ein Unentschieden für die aufopferungsvoll kämpfenden Erlanger gerecht gewesen. Doch so ging der Sieg des 1. FC Bamberg, vor allem auf Grund der überlegenen ersten Hälfte, schon in Ordnung.

FSV Erlangen-Bruck: Gumbrecht Matthias, Völker Matthias, Graf Roland, Galasek Tomas (72. Min. Röwe Sven), Lerotic Mihael (46. Min. Ok Mehmet), Lunz Bastian, Backens Arpad (29. Min. Graine Hakim), Heyer Peter, Röder Rico, Kilger Manuel, Günther Felix
1.FC Eintracht Bamberg:  Lang Moritz, Mirschberger Michael, Finnemann Rene, Görtler Nicolas (88. Min. Ludwig Michael), Deptalla Alexander, Kaiser Christoph (60. Min. Fischer Markus), Dotterweich Thomas, Pickel Florian (93 Min. Felsheim Heiko), Wirth Jonas, Hassa Christian, Bechmann Johannes
Torfolge:  0:1 Deptalla Alexander (6. Min.), 1:1 Lunz Bastian (15. Min.), 1:2 Görtler Nicolas (17. Min.), 2:2 Heyer Peter (29. Min.), 2:3 Kaiser Christoph (54. Min.), 2:4 Fischer Markus (62. Min.), 3:4 Heyer Peter (79. Min. Foulelfmeter)
Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karte: Graf Roland (FSV Bruck), 91. Min.
Gelbe Karten: Lunz Bastian, Heyer Peter / Dotterweich Thomas, Pickel Florian, Finnemann Rene
Zuschauer: 450
Schiedsrichter:  Grimmeißen Steffen (SpVgg Löpsingen)


Derbyzeit beim FSV !
29. September 2010 - Willi Kornprobst

Beitrag von Thorsten Röwe

Am kommenden Wochenende stehen zwei interessante Derbys auf dem Programm. Unsere Bayernliga-Mannschaft tritt bereits am Freitag, 01. Oktober, um 17.00 Uhr gegen den FC Eintracht Bamberg an. Dabei trifft unser Torjäger Peter Hayer auf seine Ex-Kollegen. Mit bereits 9 Treffern liegt der Brucker gleichauf in der Torjägerliste mit dem Bamberger Nicolas Görtler. Begrüßen können wir mit dem Bamberger Co-Trainer Bernd Eigner einen alten Bekannten. Es dürfte interessant sein, was sich die Trainer taktisch einfallen lassen.

Am Samstag, 02. Oktober, findet um 15.00 Uhr das Nachbarschaftsduell unserer Landesligamannschaft gegen den SC Eltersdorf statt. Unser Team, das herausragende Leistungen in den letzten Heimspielen zeigte, trifft auf ein Team, das nach dem Trainerwechsel aufsteigende Tendenz gezeigt hat. Sicher für die Zuschauer ein hochinteressantes Spiel.